Superbooth 17: Novation Circuit Mono Station

19. April 2017

Paraphoner Analog Synthesizer mit Sequenzer

Da es mit dem Geheimhalten einfach nicht so recht klappen will (siehe die News zum Peak-Synthesizer), hat Novation heute, einen Tag vor der geplanten Bekanntmachung, auch noch die offizielle Ankündigung zu ihrem zweiten neuen Produkt heraus gegeben. Die Novation Circuit Mono Station verschmilzt die Bass Station II mit der Groovebox Circuit. Das Ergebnis ist ein analoger Synthesizer mit paraphoner Klangerzeugung und einem 3-Spur Sequencer in einem kompakten Desktop-Gehäuse.

Die Circuit Mono Station ist der Circuit-Groovebox auffallend ähnlich, zumindest was die untere Hälfte angeht. Anstelle eines Keyboards, wie bei der Bass Station II, gibt es hier 32 anschlagdynamische Pads mit RGB-Beleuchtung. Im oberen Teil sitzt die Klangerzeugung, die von der Bass Station weitestgehend übernommen wurde. Die Mono Station ist dadurch etwas größer als Circuit, fast quadratisch.
Die Circuit Mono Station verfügt über zwei Oszillatoren (Pulse, Saw, Triangle, Sine), die auch separat angesteuert werden können, sowie Sub-OSC, Ringmodulator und Noise, ein Multimodefilter mit Tief-, Band- und Hochpass, das zwischen 12 und 24 dB umgeschaltet werden kann sowie einen Distortion Effekt mit drei Modi.

Mit dem Sequencer kann der Synthesizer klassisch als Monosynth oder auch im paraphonen Duo-Modus angesteuert werden, wobei die beiden Oszillatoren das eine Filter und den einen VCA gemeinsam durchlaufen.
Die dritte Sequencer-Spur kann als zusätzlicher Modulator für Pitch, Filter, Distortion, PWM und Amp genutzt werden oder über den AUX CV-Ausgang ein externes Ziel ansteuern. Als weiter Modulatoren sind eine ADSR-Hüllkurve und ein LFO vorhanden, ebenso wird Velocity verarbeitet. Die Zuweisung erfolgt über eine 4×8 Matrix.
Der Sequencer unterstützt verschiedene Gate-Längen, schaltet Pattern nahtlos um und kann Pattern „mutieren“.
Es können bis zu 64 Patches gespeichert werden, die sich über die Pads direkt aufrufen lassen. Via USB können Patches und Pattern an einen Rechner zum Speichern übertragen werden.

Die Circuit Mono Station gibt die Sequencer-Daten sowohl über MIDI (Buchsen im 3,5 mm Format) als auch als CV/Gate-Signale aus. Auch eine analoge Clock kann als In oder Out genutzt werden. Über einen Audioeingang lassen sich externe Audiosignale einspeisen und dann zum Beispiel mit dem Filter und Mod-Sequencer bearbeiten.

Die Novation Circuit Mono Station soll ab Juli lieferbar sein, der Listenpreis beträgt 549,99 Euro.

 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    Chris  

    Damit dieser Synth nicht überflüssig ist, muss der Sequencer wirklich rocken. Hoffen wir mal, dass er das tut :)

  2. Profilbild
    Synthie-Fire  AHU

    Das coole Feature an der Kiste finde ich das sich die Regler-Bewegungen mit Automatisieren lassen.
    So wie bereits beim Circuit.
    Da ich allerdings den Circuit und die Bass Station 2 lohnt sich ein Wechsel nicht.
    Meiner Meinung nach lohnt sich die Kiste, wenn man die beiden anderen nicht hat auch wenn die Mono Station echt Spaß mach und man schnell zum Erfolg kommt.
    Zum Einstieg auch eine Klasse Kiste.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.