Vermona meloDICER – Sequencer-Modul mit steuerbarem Zufall

5. Mai 2020

zusammengewürfelte Melodien

Vermona hatte bereits auf der Superbooth 2018 einen Prototypen des Zufallssequencers meloDICER gezeigt. Dann blieb es lange ruhig, aber nur in der Öffentlichkeit. Die Vermona-Ingenieure haben fleißig weiterentwickelt und im letzten November auf der Torino SoundMit präsentiert.
Jetzt ist das Modul fertig und soll bald schon erhältlich sein. Der Preis ist mit 429,- Euro angegeben.
Wie man an dem neuen Bild im Vergleich zur 2018er Version (siehe unten) sehen kann, hat sich der Funktionsumfang im Laufe der Zeit sehr geändert und auch der Name ist deutlich länger geworden: „Vermona meloDICER stochastic pattern generator / advanced control voltage quantizer“.
In Kürze erhalten wir die genauen Spezifikationen zu diesem spannenden Modul.

vermona melodicer sequencer module

Hier ein Video von der SoundMit 2019:

 

Ab hier die Meldung von der Superbooth 2018

Vorab zur News ein kurzer Video-Talk mit Thomas Haller von HDB Electronic/ Vermona:

Nach dem randomRHYTHM soll nun der Vermona meloDICEr das Prinzip des kontrollierten Zufalls auf die Arbeit mit Sequenzen übertragen.

Ist der Zufallssequencer randomRHYTHM nur auf Trigger-Firguren spezialisiert, können mit dem meloDICEr auch Tonhöhen pro zufällig erzeugten Step ausgegeben werden. Dabei werden nicht etwa die Tonhöhen selbst dem Zufall überlassen. Mit Fadern stellt man pro Notenwert einen prozentualen Anteil der Wahrscheinlichkeit ein, mit der die Note ausgelöst wird.

Ebenso kann die Länge der Noten mit diesem Prinzip der anteilig regelbaren Wahrscheinlichkeit manipuliert werden. Ferner gibt es Regelmöglichkeiten für Pausen und Oktavwerte.
Was sich etwas chaotisch anhört und nicht einfach zu beschreiben ist, funktioniert in der Praxis jedoch erstaunlich gut und intuitiv.

Außerdem zeigte Vermona noch weitere Prototypen und Konzepte. So denkt man über eine 8×8 und eine 16×16 Schaltmatrix nach, mit der sich Patchverbindungen per Knopfdruck umschalten und speichern lassen.
Unter dem Arbeitstitel Orthogon plant man einen Quadratur-Oszillator, der durch die Erzeugung von 90° gedrehten Signalen im Zusammenspiel mit Modulen wie dem Quadropol zur Erzeugung von ungewöhnlichen Seitenbandeffekten eignet.
Ferner wurde ein noch namenloser, kompakter 12-Kanal-Mixer gezeigt, der mit hochwertiger Schaltung Studioqualität bieten soll. In der Summe ist eine variable EQ-Wippe vorhanden.
Für all diese Projekte gibt es noch keinen Zeitplan und Änderungen an der Ausstattung sind durch aus noch möglich und zu erwarten.

Aktuell haben wir übrigens den Großteil der bestehenden Eurorack-Produktpallette von VERMONA in umfangreichen Tests abgefeiert. Mit Teil 1 geht es HIER los.

Preis

  • 429,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    wellenstrom

    Hehehe, war ja schon fast sowas wie knallharter investigativer Journalismus. Fragen, die an das Eingemachte gehen. Vermona ist (so hoffe ich) ’ne feste Größe in der Nische und wird es wohl auch noch bleiben. Gute deutsche Wertarbeit eben.

  2. Profilbild
    Henrik Fisch  

    Hach, Vermona eben. Schön, dass es noch eine weitere feste Größe unter den deutschen Synthesizer-Schmieden gibt. Deren »PERfourMER« steht schon eine Weile auf meiner Wunschliste.

  3. Profilbild
    Marcel Halbeisen  

    Würde irgendwie zu meinem super coolen randomRYHTHM passen… Zwei VERMONAs machen was sie wollen und ich muss versuchen mich da anzupassen. Fast wie im richtigen Leben ;-)

  4. Profilbild
    Panta Flux  

    Sollte ich in einem Anfall von Wahn doch noch modular gehen, stünden Vermona-Module wie dieses weit oben auf meiner Wunschliste.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.