Superbooth 19: Waldorf STVC String-Vocoder

10. Mai 2019

Mit Vibe - ohne Cheese

Waldorf STVC Beitrag

Waldorf STVC Beitrag

Waldorf stellte ein funktionsfähiges Vorserienmodell des digitalen STVC Sting-Vocoders vor. Im Prinzip auf dem Streichfett basierend, wurde die String-Engine noch mal deutlich überarbeitet, um mehr Cremigkeit und Fülle in den Klang zu bringen und weniger Cheese. Klanglich keinem Vorbild folgend, soll es einfach nur Vibes verströmen. Eine Preview findet Ihr von uns übrigens HIER.

Waldorf STVC Backside

Waldorf STVC Backside

Von den Maßen her mit dem Waldorf Blofeld Keyboard nahezu identisch, bietet es ein Vollmetallgehäuse, eine eine bessere Klaviatur und ein winzigen OLED-Display, das deswegen so klein gewählt wurde, um nicht vom Arbeiten abzulenken. Leider sind die Strings  (bisher?) nicht mit der Vocoder-Sektion gemeinsam benutzbar. Dafür bietet der Vocoder bis zu 256 Bänder, die über das Morph-Wheel beeinflusst werden können. 128 Stimmen für die Stings und 16-fach polyphone String-Solo-Sektion zeugen von einer mächtigen Engine. Trotzdem könnte das STVC einen schweren Start gegen den Behringer VC340 haben und das kleine 128×64-Pixel-Display zum Bedienen der Modulationsmatrix ist ohne Brille auch nicht gerade leicht abzulesen.

Waldorf STVC OLED

Waldorf STVC OLED

Die finale Auslieferung wird sich voraussichtlich aber nicht nur noch Waldorf-mäßig verzögern, sondern so richtig, denn Waldorf möchte alles richtig machen.

Wie dem auch sei, klingen tut der Waldorf STVC.

 

 Beats  Keys  Studio  Vintage
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Chromengel  

    Hallo zusammen,
    ich habe doch jetzt tatsächlich ein 10 Cent-Stück herausgeholt und mir das mal auf meinen Nord Electro 5 gelegt und gedacht, wie klein das doch ist.
    Hätte, hätte Fahrradkette, ist schon recht klein, das Oled-Display. Meinen Streichfett kann ich zum
    noch ohne Brille bedienen :-)

    Sicher ein tolles Gerät, aber bitte lieber Hersteller, wenn Platz auf der Oberfläche ist, dann nutzt
    sie doch besser.

    Vielen Dank für Aufmerksamkeit.

  2. Profilbild
    Coin  AHU

    Alter, Markus, hast Du Dir das Klangbeispiel mal angehört ?
    Dermaßen übersteuert… das es keinen Spass macht zu hören.

    • Profilbild
      Markus Schroeder  RED

      Oh, da war noch aus versehen der ein Maximizer drauf. Hab ne neue Version hochgeladen- Sollte besser sein aber etwas zu heiß ist es schon angefahren- Sorry.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Coin,

      es ist nachdem die Türen für die Besucher ab 1300 geöffnet werden, sehr schwer sich zu monitoren. Der Lärmpegelkönig Doc Walker war dieses Jahr zwar nicht zugegen, aber… ;) Ich habe versucht vor 1300h aufzunehmen, das klappt aber nicht immer. Auf der NAMM hätte es Speedtickets ohne Ende gegeben. Ich habe gelernt, ATH M50 sind gut aber InEar mit Fake ATH M50 sind besser. Hinzukommt, dass im Presseraum auch mindestens ein Grundpegel von 75db vorherrschte.

  3. Profilbild
    GioGio  AHU

    @Markus:

    Was ist denn der Behringer VP 360? Finde darüber nix? Du meinst wohl eher den VC 340?
    Falls ja: Der dürfte eine harte Konkurrenz sein. Steht denn der ungefähre Preis für den Waldorf schon fest? Davon hängt’s ja dann auch ab.

    Zum Soundbesispiel: Klingt immer noch stellenweise digital verzerrt (auch wenn ich gerade nur über Laptop abhören konnte). Ich verstehe auch Tobys Argument nicht. Wie nehmt Ihr denn auf so einer Messe auf? Schon, indem Ihr geschlossene Kopfhörer aufhabt und den Output eines Gerätes nutzt, oder? Da sollte eigentlich dann nix übersteuern. Denkt daran, dass der Klangtest nicht unerheblich hier ist und digitales Clipping ist das aller Schlimmste beim Recording und daher vielerorts unverzeihlich. Dann lieber niedrigen Pegel und Rauschen. Ich habe schon einige Livesituationen recorded (neben Film auch Doku –> Doku ist echt schwer!). Da wird es wegen des Dynamikumfangs und dem professionellen Anspruch einen möglichst guten Pegel zu haben wirklich schwer. Aber so einen Synthie zu recorden sollte keine Schwierigkeit sein. Einpegeln – und fertig :) Selbst meine Recording-App für 2€ hat ein Peakmeter.
    Will nicht drauf herumreiten, aber so macht ein Klangtest keinen Spaß zu hören und man schaltet ab :(
    Ich finde die News daher nicht hilfreich, da es hier schon mal mehr Infos zum Gerät gab und man sich bei einer erneuten Betrachtung einen neuen oder ergänzenden Einblick wünscht. Kurzum: Kommt inhaltlich insgesamt lieblos rüber.

  4. Profilbild
    a.jungkunst  AHU

    „Die finale Auslieferung wird sich voraussichtlich aber nicht nur noch Waldorf-mäßig verzögern, sondern so richtig, denn Waldorf möchte alles richtig machen.“

    Was genau soll mir dieser Satz sagen :-) ?

    • Profilbild
      GioGio  AHU

      Es gab ja auch schon mal vor über einem Jahr eine Preview. Ich hatte schon wieder vollkommen vergessen, dass Waldorf den STVC entwickelt. Man fragt sich was da noch alles justiert wird :D Machen sie es sonst nicht so richtig, aber diesmal dann so ganz doll richtig? Würde mich auch interessieren was damit gemeint ist…und der ungefähre Preis. Zumindest scheint es seit einem Jahr keine weiteren News zum Gerät zu geben. Obwohl man über den Klang und die Bedienung ja immer fachsimpeln und vergleichen kann.
      Zumindest kommt Waldorf etwas zu spät. Behringer VC340 war schneller und steht auch schon zuhause. Hätte gern verglichen, aber wie gesagt schon wieder vergessen gehabt, dass Waldorf den STVC noch in der Schmiede hat. STVC klingt wie ein Militärbegriff :D

      • Profilbild
        a.jungkunst  AHU

        Inhaltlich habe ich es schon erahnt ;-) , aber mir geht es vor allem um diesen grauenvollen Satzbau. Aber ich gehöre auch nicht der Neusprech-Generation an.

        • Profilbild
          GioGio  AHU

          Ich gehöre eventuell schon zu der Generation, aber stelle mir trotzdem die Frage. Denn, „…Waldorf möchte alles richtig machen“ klingt so, als würde es Hintergründe zu der Aussage geben. Wenn sie nämlich länger brauchen, als sonst ohnehin für sie typisch ist und die Gründe anderer Verzögerungen die Gleichen waren, also es richtig angehen zu wollen, dann fragt man sich, ob es diesmal noch richtig mehr vonstatten geht, oder sie es sonst nie so richtig taten, aber diesmal dann schon? XD Hahaha, sorry, aber die Aussage warf wirklich Fragen bei mir auf :D Oder raff ich es jetzt nicht trotz Generationszugehörigkeit?

    • Profilbild
      GioGio  AHU

      Danke Dir :) Toll. Klingen gut. Hätt gerne mal ohne Hall gehört.
      Leider keinen Platz hier für einen weiteren Vocoder dieser Größe. Ich hoffe, ich muss den Kauf den VC 340 nicht bereuen. Aber ich denke nicht. Sind schon sehr unterschiedlich die beiden.

      Beim Streichfett gab es immer bei der Klangüberblendung einen kurzen „Abbruch“, also einen nicht so schönen Verlauf. Irgendwo beim Brass-Sound. Ansonsten konnte man stufenlos überblenden. Nur diese eine Stelle war immer unschön. Ich frage mich, ob das beim STVC geändert wurde. Klingt ja schon sehr eigen das Teil und ist demnach wahrscheinlich doch konkurrenzlos. Kann man über den Line-In auch andere Signale (Modulatoren) als die interne Klangerzeugung für den Vocoder nutzen? Oder dient dieser nur für Carrier?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.