ANZEIGE
ANZEIGE

Superbooth 21: Waldorf M, hybrider Wavetable-Synthesizer

14. September 2021

Wavetables mit analogem Filter

waldorf m wavetable-synthesizer hybrid top

Mit dem Waldorf M kommt der lang erwarteter Nachfolger des legendären, hybriden Wavetable-Synthesizers Microwave und seinem späteren DSP-Pendant Microwave II/XT. Der achtstimmig polyphone M ist wie das erste Modell hybrid aufgebaut, mit echten Analogfiltern!

ANZEIGE

Der neue Microwave ist ein Desktop-Gerät in Pultform (scheint dem Iridum zu entsprechen), eine Option zur Montage von Rack-Winkeln ist aber nicht zu erkennen. Der Synthesizer ist bei acht Stimmen vierfach multitimbral. Er besitzt zwei Wavetable-Oszillatoren, die wahlweise im Classic Microwave 1-Modus oder im Modern Microwave II/XT-Modus arbeiten können, was ein unterschiedliches Klangverhalten mit sich bringt. Im Classic-Modus sind die Wavetables auf 8 Bit reduziert und haben eine nicht-antialisierte Sample-Rate von 240 kHz. Im Modern-Modus werden die bandbegrenzten Wavetables mit einer Sample-Rate von 40 kHz ausgegeben und es gibt Optionen für Sync und Ring Modulation. Ansonsten haben die Oszillatoren die gleichen Panel-Parameter.

Der analoge Teil des Waldorf M besitzt ein 24 dB Tiefpassfilter, das auf dem SSI2144-Chip basiert, und einen analogen Stereo-VCA mit Panning-Option.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zur Modulation sind zwei synchronisierbare LFOs vorhanden. Diese werden aber nicht über eine Matrix mit den Zielparametern verbunden, sondern es gibt auf den entsprechenden Display-Menüseiten jeweils einen direkt einstellbaren Wert. Waldorf informiert, dass man sich bewusst für diese Lösung entschieden hat.
Ferner sind vier Hüllkurven und ein synchronisierbarer Arpeggiator mit 16 Mustern und Akkordmodus vorhanden. Es gibt 16 Bänke mit je 128 Sounds, die von Sounddesignern aus aller Welt programmiert wurden und neben vielen frischen Sounds auch die klassischen Microwave Factory Presets beinhalten.

waldorf m wavetable synthesizer rear

Die Rückseite bietet Anschlüsse für Main I/O, Aux Out (A, B, C, D), zwei Mal Kopfhörerbuchse, MIDI-In/Out/Thru, USB 2.0 Prot und einen Steckplatz für eine SD-Card, über dem unter anderem User-Wavetables importiert werden können.

Die ersten Exemplare des Waldorf M können bereits auf der Webseite des Hersteller geordert werden, der Preis beträgt 1.879,- Euro.

YouTube

ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ab hier die bisherige Meldung

Waldorf hat einen Mini-Clip auf Instagram veröffentlicht. Es ist doch ein roter Drehregler, wie man es im Clip sehen kann, und die Funktion „Wave“ scheint die Vermutung eines neuen Microwave, eventuell im Desktop-Format (?), zu bestätigen.

Ab hier die ursprüngliche Meldung

waldorf teaser synthesizer microwave

Ein Bild suggeriert mehr als 1.000 Worte – oder doch nicht? Waldorf teasert auf seinen Social-Media-Kanälen ein neues – nennen wir es vorerst noch einfach – Produkt an. Der Spruch „Welcome back, old friend“ lässt im Zusammenhang mit dem Bild zwar einiges erahnen, aber geht es wirklich um einen Synthesizer?
Klar denkt man bei einem roten Knopf auf einer marine-blauen Oberfläche sofort an den Data-Regler des Microwave bzw. Microwave II. Doch sieht es bei genauerem Blick nicht eher wie ein Taster aus? Wo ist die ergonomische Vertiefung für die Fingerspitze?

waldorf microwave wavetable synthesizer

Rotnase 1

Sicherlich würde ein neuer Microwave mit großem Hallo begrüßt werden. Wäre der „old friend“ eine Neuauflage oder eine moderne Version des berühmten Wavetable-Synthesizers? Angesichts der zahlreichen Neuauflagen analoger Filter-Chips lassen ein hybrides Konzept wie bei der ersten Version des Microwave durchaus als möglich erscheinen. Allerdings bietet das vielseitige Multimode-Filter des Microwave II deutlich mehr Potential für die Wavetable-Klangerzeugung. Oder gehört das Rendering doch nur zu einem Plug-in? Und auch die Synthesizer Q, Q+, Micro Q, Rack Attack, selbst der Wave gehören zum Rotnasen-Club …

Oder ist mit dem „old friend“ vielleicht doch nur der rote Knopf an sich gemeint?

Spekulieren kann man sicherlich viel und Spaß macht es ja auch, doch warten wir einfach noch ein wenig bis zur Superbooth 21, wo wir Waldorf am Stand Z170 besuchen und hoffentlich alles zu dem neuen – nennen wir es unverfänglich noch – Produkt erfahren werden.

Bis dahin könnt ihr euch gern unsere Vintage-Storys zum Waldorf Microwave und Microwave II / XT anschauen.

waldorf microwave II wavetable synthesizer

Rotnase 2

ANZEIGE

Preis

  • 1.879,- Euro
ANZEIGE
 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    justme  

    So, wie die das anteasern, wäre ja alles andere als ein Microwave I -Reissue oder -Neuauflage eine komplette Enttäuschung…

  2. Profilbild
    Henrik Fisch  AHU

    Ich, ich, ich! (freu)

    Dass ich das noch erleben darf, dass sie den Wave neu aufleben lassen! 😉

    Im Ernst: Ich als Waldorf-Fan freue mich über alles, was sie ankündigen … und je nachdem, WAS da kommt, wird der Kauf des bisher fest eingeplanten Iridium ja doch noch mal in Frage gestellt.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      Irgendwie lässt mich das Thema nicht so richtig los … was wohl bedeutet, dass ich tatsächlich ein echter Fan von Waldorf Music bin.

      Sollte es tatsächlich ein neuer Wave werden – ich glaube es nicht, aber man kann ja mal hoffen – dann wäre ich sofort bereit, eine Anzahlung zu leisten. Im Moment hätte ich die Kohle und ich würde mir so ein Maschine auf keinen Fall entgehen lassen wollen. Bei einem neuen MicroWave wäre ich nicht so interessiert. Aber mich würde da natürlich die Abgrenzung zum Quantum/Iridium interessieren.

      Bei diese Abgrenzung natürlich auch bei einem neuen Wave gelte. Wobei der Quantum ja eigentlich schon ein Wave-Nachfolger im Geiste ist. Hach … ich komme schon wieder ins Schwärmen.

  3. Profilbild
    dAS hEIKO  AHU

    Das ist ein Lego…oh paron, Klemmbaustein®. ;-) …sieht man doch.

    Flankiert wird das Teil ja noch von vermeintlich „richtigen“ Reglern. Mich erinnert das Design, nicht zuletzt wegen des großen Spalt um den Knopf herum, eher an die TrackPoints bei ThinkPad Notebooks. Oder ein freischwingendes Eingabeteil ähnlich dem Pitchstick bei NordLeads.

    Aber bei der gewählten Form und Farbe kann es sich um nichts anderes handeln als einen Synth.

  4. Profilbild
    SINUS  

    Es wird ein neuer microwave 1 werden.
    Ob reissue oder mk2 oder was auch immer, weiß ich nicht.
    Aber es kommt auf jede Fall ein neuer microwave.

  5. Profilbild
    Tyrell  RED 111

    Ich gehe auch schwer davon aus, dass es ein analoger Microwave werden wird. Diesmal dann wohl mit mehr Bedienelementen als das Original, plus OLED Display und wählbar als Tastatur oder Desktop. Design wird dann wohl analog zu den letzten Waldorf-Synthesizern sein.

  6. Profilbild
    chk  

    Die meisten tippen tatsächlich auf eine Microwave Reissue. So ganz Sinn macht mir das Renderbild allerdings nicht. Ist das nicht ein Knopf? Am Microwave ist ja ein roter Drehregler, kein Knopf.

    Naja, vielleicht erwarte ich auch zu viel von den Marketingabteilungen. ;)

  7. Profilbild
    Sunny Day

    Waldorf macht das schon ganz gut mit dem Anteasern. Vor allem da es keinen Leak gibt, kann man fröhlich in alle Richtungen spekulieren. :)

    Mein erster Gedanke war auch eine Neuauflage des Microwaves als Desktopgerät. Wobei ich mir da eher auf den XT hoffe, wegen des mehr an Reglern.

    Denkbar wäre aber auch ein MW als Modularmodul. Aufgrund des orignalen Bedienkonzeptes, wäre es recht einfach in ein Modul zu gießen. Da man das bisherige Oscillatormodul vom Markt genommen hat, würde es sogar passen.

    Die dritte Möglichkeit wäre der MW als VST. Arturia und Roland sind ja scheinbar ziemlich erfolgreich mit den digitalen Neuauflagen alter Synths. Könnte sein, das Waldorf da den Markt abgreifen will, bevor es Arturia macht. Zumindest würde sich ein Plugin des XT wie geschnitten Brot verkaufen.

    Oder Mal ganz weg vom Microwave und Waldorf gliedert eine der Synthesen des Quantums als Desktop aus. Eventuell sogar als Serie a la 1 Deskopgerät = 1 Syntheseform.

    Am wahrscheinlichsten halte ich allerdings ein kompletten MW als Synthvoice fürs Rack oder als Neuauflage als Desktop.

  8. Profilbild
    TimeActor  AHU

    Bin ebenfalls total neugierig. Möglicherweise ein guter Schachzug um Behringers BBG zuvor zu kommen…
    Sozusagen mit MW2 Mode, PPG Wave 2 Mode oder sogar noch ein 360 Mode integriert?
    Würd mich schon reizen muss ich sagen. Aber bitte kein Menu Diving!

    • Profilbild
      iggy_pop  AHU

      Und noch eine Muh und eine Mäh und eine Tätärätätää, weil es heut‘ schon wieder weihnachtet.

      Halte ich für überaus unwahrscheinlich — Waldorf haben das seinerzeit mit keinem der Microwaves hinbekommen (weil es wohl auch gar nicht von Interesse war… „was interessiert uns heute unser Bockmist von gestern?“, und ich denke, diese Grundhaltung wird sich nicht grundlegend geändert haben, sonst wären sie schon längst aus der Deckung gekommen, z. B. damals mit dem Klofeld), und auch die virtuellen PPG Waves von Steinberg ließen es an allen Ecken und Enden an Schmutz und Reibung vermissen. Also genau da, wo es interessant wird.

      Aber Träume darf man noch haben, klar doch — die kosten doch nix.

      • Profilbild
        Anthony Rother  AHU

        Das stimmt, wer einen PPG erwartet ist hier falsch.

        Wer aber von einen Microwave oder WAVE träumt sollte sich den „M“ auf der Superbooth sehr genau anhören und antesten.

        :-)

      • Profilbild
        TimeActor  AHU

        Ja rischtisch…Träume etc. Liegt wahrscheinlich an meiner Hassliebe zum vor Jahren verflossenen Wave 2.2.
        Kenne allerdings deren Gesinnung nicht.

    • Profilbild
      astral_body  

      Laut Waldorf
      „… as well as Ppg Wave 2.3 sounds cleverly converted for the original Microwave. “

      Das Teil soll zumindest auch bestimmte PPG sound können (wie die Ursprungs Microwave)

      • Profilbild
        swissdoc  RED

        Der M ist ja eine neue Version des Microwave und zu diesem kompatibel. Man kann also die Soundbänke direkt via Midi vom Microwave in den M übertragen. Es gab für den Microwave eine Bank mit Sounds vom PPG 2.3, die Wolfram Franke von Hand übertragen und nachgebaut hatte. Diese Bank ist im M vorinstalliert.

  9. Profilbild
    toneup  RED

    Gehäuse offensichtlich ident zum Iridium, eventuell gleiche Plattform? Das Display ist eher klein. Preisregion auch ähnlich. Da bietet der Iridium aber deutlich mehr Möglichkeiten für das Geld. OK, analoge Filter und analoger VCA auf der Habenseite. Spannend wird sein ob und wie man eigene Wavetables in die Kiste bringt. USB und SD Card Slot sind ja vorhanden.

  10. Profilbild
    Anthony Rother  AHU

    Da ist er ja endlich :-)

    Wer dem Waldorf WAVE feeling ein sehr großes Stück näher kommen möchte der ist hier an der richtigen Stelle.

  11. Profilbild
    Henrik Fisch  AHU

    Das ist also der »Alte Freund«. Jetzt bin ich auf die ersten Klangbeispiele gespannt.

    Und ich bin auf die Möglichkeiten der Wavetable-Oszillatoren gespannt. Ob die die gleichen abgefahrenen Synthese-Möglichkeiten bieten werden, wie der alte II/XT. Ich meine mich dunkel an User-Wavetables zu erinner, welche mit Hilfe von Funktionen berechnet werden können (man möge mich berichtigen).

    Ich habe außerdem im Auge und im Ohr, dass die analogen Filter im Quantum und auch im Q+ gegenüber den digitalen Versionen nicht so wirklich die Wurst ziehen. Nicht dass die schlecht sind, aber die digitalen Filter sind wohl so hervorragend, dass die analogen Filter dem nur wenig entgegen setzen können. Meine Entscheidung einen Iridium zu Favorisieren ist wohl die richtige. Aber warten wir mal ab.

    P.S.: Der hat ja ZWEI rote Nasen?!? 😉

    • Profilbild
      swissdoc  RED

      Es sind alle Wavetables vom Microwave drinnen und Userwavetables gehen auch. Die Robot (DEADBEEF) und UPAW (12DEC0DE) Wavetables werden nicht unterstützt. Die SSM Filter klingen super mit den Wavetables und es sind zwei Reglersätze, weil jeder Oszillator eine eigene Wavetable nutzen kann.

  12. Profilbild
    dilux  AHU

    ganz, ganz fein, was die walldörfler da raushaun, bin schwer beindruckt – auch von den klangbeispielen…und mit dem 8 stage/level envelope wahrscheinlich die maschine für atmo/drone/ambient…und ALLES andere ;-)

    immer, wenn ich denke, jetzt geht er doch los, der abgesang auf die hardware, kommt so ein neuer oder alter herstelller daher, und straft meine gedanken lügen….

  13. Profilbild
    dAS hEIKO  AHU

    Oh.

    …kann ich bitte nur das Teaserbild haben?
    Etwas mehr pathetisches Design hätte ich mir schon gewünscht. Immerhin erwarten Wavefans nicht weniger, als einen legitimen Nachfolger einer Synthesizerikone. Das hier, naja. Laßt es mich so sagen: Es gab Quasimidi Plastikhupen, die auch nicht hässlicher waren. Aber Hauptsache er klingt dafür super. Und das sollte er für den anvisierten Preis auch.

    Über zu kleine OLEDs hab ich ehrlich gesagt keine Lust mehr zu lamentieren. Die zusätzlichen Audioausgänge find ich sehr gut. Auch die Enscheidung für ein MIDI Trio statt eines micro-USB stimmt gütlich. Aber welches verd***te Gesetz verbietet Designern im 21. Jahrhundert das Anbringen einer Kaltgerätebuche, zumal reichlich Platz ist. Immerzu diese proprietäte Mickeymousscheiße von Netzteilstecker.

    *tieflufthol*
    …also harren wir des ausführlichen Audiotests hier auf amazona.

    • Profilbild
      chardt  

      Erklärbär zum Thema Netzteile:
      Das „verdammte Gesetz“ ist jenes, welches die elektrische Sicherheit regelt: Jedes Gerät, durch das mehr als IIRC 60 Volt oder so fließen, muss geprüft/zugelassen sein. Bedeutet: Wenn Du mehrere Synthesizermodelle in unterschiedlichen Bauformen (Desktop/Keyboard/sonstwas) in eher geringen Stückzahlen anbietest, und diese in Europa, Nordamerika und Japan auf den Markt bringen willst, dann sind das sehr sehr viele Prüfungen / Anträge / Aufwand / Zeit usw.
      Oder Du nimmst ein externes Netzteil von der Stange, bei dem sich der Prüfaufwand auf eine sehr hohe Stückzahl verteilt (sprich: merkst Du nicht mehr), und Deine Synthis haben nur Niederspannung intus -> nix Prüfung, nix Aufwand.

  14. Profilbild
    kiro7  

    Wirklich tolle Sache, aber das Design wieder einmal furchtbar. Wirkt insbesondere bei den Thomann Bildern alles entzerrt, aber wiederum zugepflastert, evtl. weil auch die Kappen zu lang. Und wer braucht z.B. soviel Platz für die 2 LFO Sektionen, mit grossen Kappen für die Rate?

    Die Wavetable /Wave Kombi Knöpfe sind dagegen super, die Netzteilbuchse erfüllt mich mit Grauen. Wackler und rausploppen vorprogrammiert.

    • Profilbild
      kiro7  

      Mir auch… aufgeräumtes 3 HE Rack, mit Pultoption. Das wäre was.

      Und wer noch mehr Knöpfe braucht, kann sich die optionale Controllerbox namens „Moneypenny“ an den M anstöpseln.
      Ich komme über diese zwei riesigen LFO Sektionen nicht weg. Und die 2 roten Nasen wirken auch irgendwie eingepfercht.

  15. Profilbild
    Freudenthaler  

    Wieviel Tisch braucht ein Studio?

    Macht 19″ die Geräte kaputt oder ist die gebückte Haltung einfach Zeitgeist wie Handy-Nacken und Fettleibigkeit?

    Desktop plus externes Netzteil für 1800€… Hauptsache das Kabel ist schön kurz!

    • Profilbild
      monokit  

      Der M wird mit Sicherheit, ebenso wie der Iridium (da selbes Gehäuse) einen VESA Mount haben.

      In Zeiten von DAW´s mit hervorragenden Plugins ist 19″ einfach nicht mehr praktisch für Synthesizer. Das HMI vs Schraubspaß Verhältnis stimmt dann nicht mehr.

      • Profilbild
        Freudenthaler  

        Na danke schön, jetzt fühl ich mich alt!

        Was zur Hölle ist HMI? Warum macht mein SE1x kein Spaß mehr dran zu schrauben?

        Den einzigen Synth mit VESA-Mount, den ich mal hatte und auch nur verkauft habe weil meine Augen nicht mehr so gut sind und ich das Gefummel mit den Steckbrückenkabeln leid war, war’n Tinysizer und der Stand auch auf’m Tisch, …oder schraubt man sich die Synths heutzutage an die Wand oder baut sich ’ne VESA-Wall a’la Wolf of Wallstreet?
        Ist da ein externes Netzteil praktisch?

        Wie auch immer, das soll hier von meiner Seite kein Waldorf Bashing werden, jedem das seine… lch kratzt mich da nur am Kopf!?!

        • Profilbild
          monokit  

          HMI : Human Machine Interface
          Abstand zwischen den Knöpfen beispielsweise kann größer sein was die Bedienung erleichtert. Negativbeispiel Eurorack Modular (19“) vs Positivbeispiel 5U Dotcom Modular.

          Ikea Bräda funktioniert prima unter meinem Iridium.

          • Profilbild
            Freudenthaler  

            Ahh… Human Machine Interface… Das hab ich schon mal gehört und wäre für mich einfach User Interface gewesen (Eichhörnchen sitzen seltener vor’m Synthesizer dann schon eher Katzen😉).
            Das Du den Ikea-Eumel für Deinen Iridium gut findest freut mich für Dich, ändert aber nichts an überfüllten Tischen und der Frage, warum man kein Rackwinkel als Option anbieten kann!?!
            Und klar, 5U ist natürlich nicht so fummelig wie Eurorack aber bau mal 2 Intellijel Performance Cases in 5U nach… Muß spontan an den Eiche-Rustikal Wohnzimmerschrank meiner Eltern denken… Wer den Platz hat!?!
            Im Übrigen ist bei meinen Rackgeräten reichlich Platz für die dicksten Finger bei 3-4HE und Spaß machen die auch!
            Aber wie schon geschrieben, kein Bashing oder Missionsauftrag, nä🖖🏼

            • Profilbild
              monokit  

              Ach iwo, wir sind hier doch unter Gleichgesinnten und schnacken nur. ;)
              Das mit den Modular Synths war nur ein Beispiel, natürlich kann man keine zwo Intellijel Performances Cases in 5U nachbauen ohne gewissen Einschränkungen. Es ging um die Haptik. Und natürlich kann man einen M oder einen Iridium auch nicht so ohne weiteres als Modular System mit 8 – 16 Stimmen nachbauen. Von daher…alles relativ.

              Statt einem Ikea Bräda kann man auch etwas aus dem Notebookhalter Regal nehmen. Aber der Iridium bzw. M ist doch leicht angeschrägt. Und Tja…Platz muß man für so ein Schätzchen dann schon aufbringen. Ich werde mich jetzt dafür von ein paar andere Gerätschaften trennen.

              HMI ist meiner Meinung nach ein besserer Begriff als nur die schnöde UI, da bei HMI auch die „Handgreiflichkeiten“ mit Berücksichtigung finden, und nicht nur der Software Aspekt. Und da hat Axel Hartmann und das Waldorf Team den ollen Microwave doch einer ordentlichen Portion „Refactoring“ Erneuerung gegönnt. Alles schicker, moderner und musikalisch sinnvollen Elementen versehen. Das es nur einen 4 fachen Multimode gibt und Patches auch darin nur verlinkt sind…ok, ist halt deren Designentscheidung gewesen, muß man nicht gut finden, aber ich finde doch das der M ein richtig schönes Musikinstrument zum Anfassen und spielen geworden ist. 1879€ in Zeiten von Behringer Klonen für 99€ so manchem hoch erscheinen, andererseits kann man den Unterschied auch hören und fühlen. Sowas wie der M ist halt eine Anschaffung…der dann aber vermutlich deutlich länger bleibt als der 299 Klon of the month.

  16. Profilbild
    Schwarzbeck

    Hmmm, auf Facebook wird er auf Grundlage weniger Klangbeispiele schon niedergemacht und als überteuerte Retro-Schleuder gebrandmarkt.
    Einige ungeordnete Gedanken, die mir persönlich zum Gerät in den Sinn kommen:
    – Ich finde den M rein optisch ganz schön. Über Haptik, Ergonomie, Qualität der Verarbeitung etc. kann ich mir – wie alle anderen auch – erst irgendwann „live“ ein Bild machen. Blaue Farbe und rote Drehregler sind für mich unproblematisch und als Referenz logisch. Mein XT oder ein Nord tun im Auge viel mehr weh.
    – Wenn das Display etwas größer wäre, wären die grauen Buttons darunter genau den vier Menüpunkten zuzuordnen. Beim Iridium ist es mit den 2×3 Reglern links und rechts des Displays genauso gelöst. Da wäre noch jede Menge Platz im Gehäuse gewesen. Ist für mich störend und inkonsequent.
    – Habe ich es etwa übersehen oder hat der M keine Effektsektion? Warum hat man nicht die des Kyra eingebaut? Wäre ein zusätzlicher Chip gewesen?
    – Wo soll ich für die ganzen Desktop-Geräte den Platz hernehmen? Q und XT belegen zwar zusammen einen ganzen 19“-Würfel, aber sie passen rein und können prima gestapelt werden.
    – Kommt noch eine Tastaturversion? ;-)
    – Ist das insgesamt ein schönes Fanservice-Gerät, aber mit zu großen Einsparungen angesichts des aufgerufenen Preises?

  17. Profilbild
    hejasa  AHU

    So sehr ich seit Jahrzehnten die Produkte von Waldorf schätze, aber der M ist für mich nicht mehr als ein alter Zopf neu designed und dies zu einem hohen Preis. Danke, nichts für mich!

  18. Profilbild
    Django07  

    Ich würde gerne mal wissen, wie viele Tapeziertische so durchschnittlich im Studio erwartet werden. Auf einer Grundfläche 50x40cm bringe ich ohne Probleme 32HE unter. Das Ding ist 44x30cm groß. Mit den Kabeln hinten sind es 40cm.

    Bei der Breite sollten (optionale) Rack-Ohren gar kein Thema sein. Dann belegt der Synth 7HE + 1HE Luft für die Kabel.

    Vielleicht bin ich zu alt: Als ich auf YT gesehen habe, dass im Tour-Rack von Megadeth der hoch-praktische kompakte Desktop-Modeler auf einen Auszug im 19-Zoll-Rack befestigt werden musste, konnte ich nur den Kopf schütteln. Hier das gleiche Theater:
    Soll man den Waldorf in eine Rackschublade werfen, oder wie ist das gedacht, wenn man ihn bei einem Konzert benutzen will? Tapeziertisch und Ikea-Tüte mit Kabeln finde ich persönlich nicht so praktisch…

    Nun ja, glücklicherweise kann man sich ja frei entscheiden…

    • Profilbild
      Freudenthaler  

      Huch… Dachte erst, ich hätte Deine Zeilen von wegen Tapeziertisch geschrieben und anschließend sofort wieder vergessen (man wird schließlich nicht jünger).
      Schnell den Name und das Profibild verglichen… Passt nicht, doch noch kein Alzheimer! ***klopf auf Holz***

      Es geht mir also nicht alleine so, schön zu wissen und nichts mehr hinzuzufügen!

  19. Profilbild
    Violator  

    Schade – kein „WAVE mini“ im Jahr 2021.
    .
    Wavetables mit analogen Filtern hab ich schon im MW1, und mein „MW XT“, „Q rack“ & „Pulse mit Russen Filter“ erledigen gemeinsam den Rest.
    Der „M“ steht definitiv nicht auf meiner „haben-möcht-Liste“.
    .
    Das Design spricht mich leider auch nicht an und der Preis wäre mir auch zu hoch.
    .
    Ich warte also weiter auf einen bezahlbaren WAVE Nachfolger.

  20. Profilbild
    monokit  

    Sehr schönes Instrument. Lt. meiner Bestellanfrage bei Waldorf, war die erste Charge innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Hab dann jetzt über den Sponsoren dieser kleinen Website vorbestellt.

  21. Profilbild
    HOLODECK Sven  

    Ich habe ihn gespielt und bin enttäuscht

    Ich war am Freitag auf der SB21und habe den M ca. 30min getestet. Dabei ist mir aufgefallen, dass das analoge Filter MONO! ausgelegt ist. Das bedeutet, das zB. Modulationen im Stereofeld verloren gehen, sobald das Filter schließt.
    Angesichts der Tatsache dass auch sämtliche Onboard-Effekte eingespart wurden (nicht mal ein Delay) für mich ein erhebliches Manko. Was echter Stereo Sound von Synthesizern bewirkt kann man eindrucksvoll beim UDO Super 6 hören. Sämtliche Module sind dort Stereo ausgelegt, Oszillatoren, Filter, VCA, Effekte.
    Wenn man dann dazu noch den aufgerufenen Preis von 1.800€ vom M sieht, bin ich tatsächlich in der Summe enttäuscht.
    Auch wenn mir der Claudio von Walldorf hinter vorgehaltener Hand angekündigt hat, dass es im nächsten Jahr ein Expansion Bord geben wird um die Stimmen auf weitere 8 auf 16 zu erweitern, bin ich ziemlich underwhelmed. Er klingt schön druckvoll und rau wenn man möchte. Jedoch, Monofilter plus keine Effekte sind für mich tatsächlich ein Ausschlusskriterium, mag der M noch so gut klingen (was er tatsächlich tut).

    Der M kann kaum mehr als der MW I/II (2 unterschiedliche und 32 eigene Wavetables zBsp), das ist mir viel zu wenig.
    Mich beschleicht dass Gefühl, das die Fanbase des Microwave I / II gemolken werden soll.

    • Profilbild
      monokit  

      Wenn die Fanbase hätte gemolken werden sollen, hätte sich das Team von Waldorf nicht mit soviel Hingabe und Liebe dieses Projektes angenommen, sondern stattdessen einfach den MW I im alten Format mit identischer Bedienung rausgebracht, so wie es Behringer mit seiner Klonarmee tut.

      Die Idee dahinter war schlicht einen MW I mit XT Bedienung herauszubringen, mit Hommage auch an MW2 und PPG. Das das 8 Fach Filter nur Mono ausgelegt wurde, wird wohl seinen Grund haben, der mit der Designphilosophie zusammen hängt. Das muss man nicht gut finden, ich finde es nicht schlimm, passt für mich zu diesem Instrument. Ebenso wie die fehlenden Effekte.

      • Profilbild
        monokit  

        Und an alle Preiskritiker…ihr habt mitbekommen. das wir eine Chipknappheit haben und eine Inflationsrate von mittlerweile 5%?

        • Profilbild
          HOLODECK Sven  

          Ich bezahle gern 2000€ für einen Microwave III, dann aber mit zeitgemässer Ausstattung. Neben fehlenden Effekten (gehören zum Sounddesign einfach dazu m.E.), sowie der Monofilter finde es auch schade, dass Wavetables nicht grafisch dargestellt werden, sondern nur alphanumerisch. Das Display wirkt im Vergleich etwas altbacken. Vielleicht habe ich als „MW Fan“ und Gernenutzer vom NAVE einfach zu viel erwartet.

          Den Iridium, für ca 600€ mehr finde ich wiederum durchaus fair und nachvollziehbar eingepreist. Dies erhärtet meinen geäußerten Versacht.

          • Profilbild
            monokit  

            Ich habe die Beiträge von Vladimir im GS Forum verfolgt und dein Verdacht ist unbegründet. Es steckt viel Herzblut, Leidenschaft, Freude und Spaß am Instrumentenbau im M. Aber nicht jeder mag den teuren Steinway Flügel, die Piano Sample Collection von NI klingt auch gut und ist klein, praktisch und viel günstiger. Jedem das Seine.
            Den Iridium kann ich nur wärmstes empfehlen, wenn es ein wenig mehr Features in Hardware sein sollen. Man könnte auch sagen, M ist Ying, Iridium ist Yang. Preisbewusste nehmen Serum und Co, ASM Hydra, Modal Argon, Novation Peak, oder den Blofeld. Für alle Sparschweine ist gesorgt.

            • Profilbild
              HOLODECK Sven  

              Gut das nehme ich dann mal so an.
              Meine etwas despektierliche Einschätzung rührt auch daher, dass ich festgestellt habe, dass nahezu alle Hersteller die Preise rapide angezogen haben und das nicht nur um 5 %. auch das beherzte Abfüllen von altem Wein in neuen Schläuchen und ist mittlerweile gang und gebe. Das wollte ich so Waldorf nicht unterstellen. Das hat nur mein aktuelles Mindset etwas beeinflusst.

              • Profilbild
                monokit  

                Welche Hersteller meinst du? Ich finde das gerade Waldorf seit dem Rolf Wöhrmann an Bord ist mit solchen Produkten wie Quantum und Iridium die Messlatte für andere Hersteller ordentlich nach oben gelegt hat.
                Und auch Behringer hat den Markt ordentlich durchgeweht und die Mitbewerber dazu gezwungen innovativer zu sein. Alles in allem finde ich den Markt in einer positiven Entwicklung.

                • Profilbild
                  HOLODECK Sven  

                  Ich werde einen Teufel tun und Hersteller namentlich nennen, allein um mir Fäkalböen zu ersparen.
                  Man braucht nur das Alphabet durchgehen. Identische Gehäuse und Bedienlayouts bei minimalistischer , teils unterdimensionierter Rechenpower, Micro Displays aber gleichzeitig sportlicher Preisansagen.

                  • Profilbild
                    monokit  

                    Gehe, ich weiß was du meinst. Ich kaufe solche Produkte einfach nicht. Aber für manche ist das halt eine Option, wenn das Sparschwein nur klein ist.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      Mal voraus geschickt: Ich gebe zu, dass ich Waldorf-Fan bin, aber kein FanBoy. Der Fan in mir ist nun ein kleines bischen enttäuscht über das, was der »Waldorf M« liefert. Das fatale an dieser letzten Aussage ist, dass ich nicht mal den Finger drauf legen kann, warum ich eigentlich betrübt bin (siehe auch der Einwurf oben vom verehrten Herrn Rother). Ich hatte irgendwie einen Whow-Effekt erwartet, etwas, was es bisher noch nicht gab … aber, na gut.

      Und trotzdem kreischt das GAS. Ob’s nun ein »Iridium« wird, muss ich mir echt noch überlegen.

      Was ich aber mit Sicherheit sagen kann: Die Nicht-Stereo-Auslegung der Filter – das wären nebenbei bemerkt dann ja 16 Filter für 8 Stimmen – ist garantiert nicht das, was mir fehlt. Mit Blick auf Generationen von geilsten Synthesizern sowohl von Waldorf als auch der Rest der Welt, die dieses Feature nicht bieten, bin ich überzeugt davon, dass ich mit dem »M« allergrandioseste Klänge basteln könnte. Und, nebenbei bemerkt, nach dem Filter ist der M in Stereo ausgelegt. Das ermöglicht dann zwar keine Stereo-Filtereffekte. Aber … echt … geschenkt.

      Denn nichts hindert einen daran, zwei Klänge des M zu stacken, den einen links, den anderen rechts und mit jeweils unterschiedlichen Filtereinstellungen zu versehen. Das geht sogar beim Produzieren in jeder DAW … dadurch also im Prinzip mit jedem Synthesizer.

      • Profilbild
        HOLODECK Sven  

        Da stimme ich dir zu. Aber wie schon oben beschrieben ist das für mich nicht das größte Problem sondern eher das weglassen einer Effekt Batterie, was es so ohne weiteres im eigenen Hause so fertig gibt, sowie der sportliche Preis.

        • Profilbild
          monokit  

          Ich zitiere mal frei aus dem Kopf Don Solaris aus dem GS Forum:

          „Wozu den exzellenten Signalweg und Klang mit schlechten Effekten und einer ADDA Wandlung verschlechtern, wenn jede DAW eine übergroße Batterie an Effekten in Top Studioqualität bereit hält?“

          • Profilbild
            HOLODECK Sven  

            Hat der Iridium, Quantum, Kyra schlechte Effekte? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Klang Qualität (Insbesondere bei digitaler Sound Synthese) dadurch in Mitleidenschaft gezogen wird.

            Der gehobene Connaisseur hätte ja auch durch FX OFF dann zB die Wahlmöglichkeit.
            Abgesehen davon gibt es Dudel Dudes (wie mich) die auch ohne DAW Musik produzieren.

            Habe zwar tolle Outbord Effekte, aber diese müsste ich dann exklusiv (4-fach) für den M reservieren. – Nö

    • Profilbild
      monokit  

      Bei Roooooland…die stellen ja auch Dudelboxen her…so MC101 und so…ganz andere Liga als eine Waldorf M Dudeldödibox.

      Wichtig zu wissen wäre dann ob die Roland Dudel Dudes identisch sind mit Waldorf DudelduDudes.

      Und Roland hat nichts vergleichbares.

      • Profilbild
        HOLODECK Sven  

        Ich stelle mal die steile These auf, dass die Umsatzverteilung 60-80 % auf Hobbyisten durch die Bank auf fast alle Synth-Hersteller zutrifft. Dies bestätigte mir auch ein Kollege aus einem großen Versand Handel.
        Das Budget bei Hobbyleuten/nicht Profi Musikern scheint wohl deutlich großzügiger zu sein. Ohne die Dudel Dudes würde es Waldorf nicht mehr geben.

        • Profilbild
          monokit  

          Interessant. Andere Hersteller dann aber auch nicht. Trotzdem ist die Unterstellung der Abzocke eine ziemlich steile, die ich sehr zynisch und nicht angebracht finde, zumal Waldorf langjährig kostenlose OS Updates seinen Kunden zur Verfügung stellt und es ja aus gleichem Hause Instrumente gibt, die die geforderten Kriterien erfüllen. Mehr Stimmen, mehr Filtermodelle, Effekte, Wavetables, Sampling, guter Klang. Könnte man ja mal anschauen und auch kaufen. Aber da wird’s dann sicherlich andere Dinge geben an denen man rummeckert, und für sich selbstgerecht rechtfertigt Waldorf Scheisse und Abzocker zu finden und für den Klimawandel verantwortlich zu machen und überhaupt Konsum ganz böse zu finden.
          Schlimm, schlimm. Am besten macht man da nur noch auf einem Holzkamm mit drüber gelegten (recycelten) Seidenpapier Musik. Da haste alles. Kammfilter, umweltgerecht, mobil, niedriger Stromverbrauch und günstig in der Anschaffung.

  22. Profilbild
    HOLODECK Sven  

    Wie wärs wenn Du mal wieder runter kommst, nachdem Du Deine Agitprop-Plakate so hoch gehängt hast, dass man nen steifen Nacken vom Lesen bekommt?

  23. Profilbild
    Anthony Rother  AHU

    Lieber HOLODECK Sven Du hast leider scheinbar kein Interesse an den Hintergründen technischer Details.

    Nach dem was ich so gelesen habe sind für Ihn alle Synthesizer bis auf das Gehäuse relativ gleich.

    Ein Iridium und Quantum sind sowas wie ein M oder auch ein Microwave II.

    Er wundert sich darüber das bei gleicher Technik dann doch so viel verschiedene Einschränkungen und überzogene Preise existieren.

    Warum wohl kann ein M nicht auch das was ein Quantum kann?

    Wieso ist ein M so teuer und besitzt bei dem Preis dann keine analogen Stereo Filter und digitalen Effekt so wie der Quantum?

    Ich denke dass die Autohersteller zu 60-80 % für Hobbyfahrer produzieren.
    Ohne die Hobbyfahrer würde es VW nicht geben.

    Es ist wirklich nett gemeint :-)
    Aber der Spruch mit den Äpfeln und Birnen oder Zitronen.
    Ich kriege den Spruch einfach nicht zusammen.
    Aber wenn dann trifft er auf diese interessante Diskussion wirklich zu.

    • Profilbild
      monokit  

      Vor allem diese Unterstellung das Waldorf die Leute abzocken will, weil der M nicht zum Blofeld Preis angeboten wird, da er ja weniger könne…. Das ist schon eine ziemlich Beleidigung für alle die in dieses Projekt viel Arbeit, Herzblut, Geld und Liebe gesteckt haben.

      Egal. Destroy him, my Robots!

      Mein M kommt am Freitag und ich freu mich schon drauf deine Presets alle auszuprobieren!

      • Profilbild
        HOLODECK Sven  

        Also langsam reicht es mir, wo habe ich jemanden beleidigt? Wo habe ich einen Blofeld Preis gefordert? Hab schon Verspannung wegen dem Kopfgeschüttel.
        Irgendwas stimmt mit deinem Temperament scheinbar nicht. Wenn es nicht erlaubt es (aus meiner Sicht) berechtigte Kritik zu äußern, dann sollte das hier einem zu denken geben.
        Hier gleich mit der moralischen Keule zu kommen ist schob etwas to much und auch etwas peinlich ehrlich gesagt.

        Und das mit dem Herzblut und der Liebe und so weiter (bis auf Quantum/Iridium) ist Walldorf nicht gerade bekannt dafür, viel in die Produktpflege zu investieren. Ich möchte jetzt aber nicht ins Detail gehen um damit nicht weitere Feuer zu entfachen.

        Ich gönne dir doch auch das Gerät, und wünsche dir wirklich viel Freude daran. Aber lass doch bitte diese albernen Unterstellungen und koche einfach mal die Suppe ein bisschen weniger heiß! Dann tut es beim auslöffeln auch nicht so weh.

    • Profilbild
      HOLODECK Sven  

      Oh Anthony, ich interessiere mich sehr für technische Hintergründe, ich bin selber Elektroniker und nie verschlossen gegenüber aufklärende Infos. (Aber um die geht es hier ja mittlerweile gar nicht mehr.)
      Das mit den Mono Oszillatoren habe ich ja mittlerweile begriffen, habe ja auch geschrieben dass das gar nicht mein Hauptkritikpunkt ist.

      Übrigens ist es auffällig, dass ich hier scheinbar der einzige bin, der sich kritisch gegenüber dem M äußert. In englischsprachigen Foren sieht das ganz anders aus. Aber in Deutschland ist das so eine Sache. Produkte aus Deutschland sind offensichtlich heilige Kühe.

      • Profilbild
        Anthony Rother  AHU

        Hallo Holodeck Sven,

        Kritik ist kein Problem.
        Und es muss auch nicht jeder gleicher Meinung sein.
        Wenn so viel durcheinander geworfen wird dann ist es schwer miteinander ordentlich zu diskutieren.

        Es ist die Amazona Kommentar Abteilung – so ist es hier :-)

        Es wird einfach weiterdiskutiert :-)

        Ich würde meinen Kommentar so auch nicht mehr schreiben ABER ich lass mich halt auch manchmal hinreißen etwas zu bissig zu Kommentieren.

        Alles Gut :-))))

        Kommentieren, Diskutieren, Kritisieren und dann geht’s wieder von vorne los :-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE