ANZEIGE
ANZEIGE

Superbooth 22: AtoVproject DHO, Dual Harmonics Oscillator

Oszillator mit innerer Harmonie

9. Mai 2022

atovproject DHO cDVAC eurorack

Auf der Superbooth 22 wird am Stand O400 der AtoVproject DHO – Dual Harmonics Oscillator des Berliner Entwicklers vorgestellt werden.

ANZEIGE

Das Eurorack-Modul DHO besitzt zwei analoge Oszillatoren, die über vier Oktaven verteilte Dreieckschwingungsformen generieren und somit quasi als Harmonische fungieren. Jede Harmonische kann mit einem eigenen VCA gesteuert werden. Außerdem sind Through-Zero-FM, ein spannungsteuerbarer Wave Folder sowie „innovative internal digital modulations“ integriert. Die Modulatoren basieren auf Algorithmen aus Videospielen (Perlin Noise). Mit nur einem einzigen MOD-Regler bzw. dessen CV-Eingang lassen sich fast alle Parameter gleichzeitig mit einem sogenannten Smooth Noise beeinflussen. Die Änderungen der Parameter ist nicht vorhersehbar, so dass die Ergebnisse zu völlig neuen Sounds führen können. Es handelt sich jedoch nicht um eine herkömmliche Zufallsregelung. Wird der Regler wieder zurückbewegt, erhält man wieder den ursprünglichen Zustand. Dieses Noise kann auch zur Steuerung der Frequenzen von 10 internen LFOs verwendet werden.
Neben einem Summenausgang und Einzelausgängen für beide VCOs haben auch alle acht Harmonische separate Ausgänge.

Der AtoVproject DHO befindet sich noch in einer sehr recht frühen Entwicklungsphase, weshalb zu Auslieferungstermin und Preis noch keine Angaben gemacht werden können. Allerdings ist ein Expander-Modul, das unter anderem eine Sync-Funktion beinhaltet, in Planung.

ANZEIGE

atovproject dho eurorack oscillator

Weiterhin zeigt AtoVproject das Modul cDVCA, das bereits zur Superbooth 21 präsentiert wurde und nun fertig für die Produktion ist. cDVCA verfolgt einen gänzlich neuen Ansatz. Es wandelt ein Eingangssignal in ein extrem schnelles (ultrasonic) PWM-Signal, wird in der Amplitude angeglichen und dann wieder über ein 1-Pol Filter in das originale Signal zurückgewandelt. Dabei reicht die PWM-Frequenz bis ins Audiospektrum und ist über einen CV-Eingang modulierbar, was laut Entwickler „crazy waveshaping that tracks your melodies“ bewirken soll.

Der AtoVproject cDVCA soll ab Juni in den Ausführungen Black und Silver erhältlich sein, der Preis beträgt 225,- Euro.

ANZEIGE
ANZEIGE
 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X