ANZEIGE
ANZEIGE

Superbooth 22: Soma Terra, mikrotonaler Synthesizer

6. Mai 2022

Vlad spielt Terra am 13.5.

soma labs terra polyphon microtonal synthesizer

Der polyphone, mikrotonale Synthesizer Terra von Soma Labs befindet sich noch in der Entwicklung. Allerdings wird Vlad Kreimer das optisch wie konzeptionell ungewöhnliche Gerät auf der Superbooth 22 präsentieren. Nicht einfach an seinem Stand O116, sondern am 13.05. bei einem „Gesprächskonzert“ im Auditorium in der Zeit von 16:30 bis 16:50.

ANZEIGE

Die Klangerzeugung von Terra deckt den vollen Umfang eines Pianos ab, kann aber jede Note mit einer Auflösung von 125 Stufen pro Halbton wiedergeben. Um diese Möglichkeiten mit dem einfachen Keyboard von Terra beherrschen zu können, gibt es ein spezielles Pitch-Shifting-System mit vier zusätzlichen Sensoren. Durch Betätigung dieser Sensoren in unterschiedlichen Kombinationen erreicht man 16 Variationen der Transponierung, einschließlich 3 Oktaven auf- und abwärts, Septime, Quarte, Ganzton etc.
Dazu bietet Terra einen neuen Ansatz zum Spielen von Melodien und Akkorden. Das Keyboard besitzt 12 Sensoren für Noten, die Velocity und Pressure für Attack und Vibrato verarbeiten, vier dynamische Sensoren, mit denen sich Klangfarbe und andere Parameter steuern lassen, die vier bereits erwähnten Pitch-Shifting-Sensoren und zwei Hold-Sensoren für die Werte von Klangfarbe und Noten. Intern ist ein 3-Achsen-Bewegungssensor vorhanden, mit dem sich unterschiedliche Modulationen steuern lassen.

Die Klangerzeugung von Terra ist digital und verfügt über 32 komplexe Synthesealgorithmen. Jeder Algorithmus wurde auf die speziellen Möglichkeiten des Keyboards und die mikrotonalen Fähigkeiten angepasst. Eine genaue Beschreibung der Synthesen gibt es noch nicht. Es heißt nur, dass es keine umständliche Programmierung mit unzähligen Parametern der Klänge geben soll, sondern der Fokus auf der Musik und der Performance liegt. Dem Video nach kann man zumindest auf Physical-Modeling (Plucked Strings) und virtuell-analog schließen. Terra verfügt außerdem über einen FX-Prozessor für den Stereoausgang.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Die Oberfläche von Terra wurde bewusst einfach gehalten, man kann alle Funktionen mit nur wenigen Bedienschritten erreichen. Die 96 Presets können direkt mit den Spielsensoren gespeichert bzw. aufgerufen werden. Es gibt kein Display, sondern nur ein Dreieck aus sechs LEDs/Sensoren.

Das Gehäuse von Terra besteht aus einem massiven Stück Holz, wodurch jedes Instrument etwas anderes aussieht und zu einem Einzelstück wird. Es wird voraussichtlich zwei unterschiedliche Versionen von Terra geben.

Da sich Soma Terra noch in der Entwicklung befindet, gibt es noch keinen Angaben zu Verfügbarkeit oder Preis. Doch den Prototypen kann man am 13.5. schon sehen und hören.

ANZEIGE
 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad AHU

    SOMA, die Spezialisten für hochwertige und sehr außergewöhnliche Instrumente. Dies haben Sie schon öfter bewiesen. Aber ich denke, der Terra dürfte wirklich schwierig zu spielen sein, wenn man bewusst tonale Melodien herauslocken möchte. Es kann aber auch sein, dass es einfach immer schön klingt. Ähnlich einer Handpan. Diese muss man nicht wirklich spielen können. Es klingt einfach, mit ein wenig Übung, immer irgendwie toll. Schön und außergewöhnlich ist der Terra definitiv und auch dem Zeitgeist gewidmet. Auf den Preis bin ich sehr gespannt. Man kann es schlichtweg nicht einschätzen. Ideen?

    • Profilbild
      Garfield Modular

      Hi Filterpad,

      Ja ich sehe das ähnlich wie du. Preislich? Boahhh so schwierig… Euro 200 bis Euro 300? Abhängig auch von die Anschlussmöglichkeiten, aber so in den Dreh wäre es mir „recht“. Irgendwie befürchte ich aber das es (weit?) über Euro 1000 gehen wird :-(

      Aber schauen wir mal, vielleicht gibt es dann doch noch interessante neu-Geräte die man sich leisten kann… Ciao, Garfield.

      • Profilbild
        c.hatvani RED

        Bei dem edlen Massivholz wird es sicher kein 200-300 Eurogerät sein… eher 1000 Euro aufwärts.

        • Profilbild
          Garfield Modular

          Hi C. Hatvani,

          Ja da befürchte ich das du recht hast. Schauen wir mal, noch haben die Wundern sich nicht komplett die Welt ihr die Rücken gezeigt ;-) Ciao, Garfield.

  2. Profilbild
    deep6

    Das Video sieht aus wie Fake Musizieren in einem 70′ er Jahre science fiction Film 😉.
    Trotzdem natürlich eine spannende Sache und toll wenn es noch Leute gibt die nach neuen musikalischen Möglichkeiten suchen (wobei der Sound sich etwas nach FM Synthese für mich anhört)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE