ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: AIAIAI TMA-1″X“, DJ-Kopfhörer

Die Größenverstellung des Kopfhörers findet über eine Lochleiste an den unteren Enden des Bügels statt. Die Kopfhörerkapseln können beidseitig verschoben werden und rasten gut hör- und spürbar in der Rasterung ein. Acht Positionen sind so wählbar, insgesamt beträgt die mögliche Verstellung auf diese Weise 7 cm auf jeder Seite. So findet man gut und schnell eine komfortable Position der Kapseln.

ANZEIGE
Die Größenverstellung funktioniert klassisch bei AIAIAI über Click-Stops

Die Größenverstellung funktioniert klassisch bei AIAIAI über Click-Stops

Mitgeliefert wird mit dem  TMA-1“X“ ein gerades Kabel mit einer Länge von 140 cm. Aufgrund der Gummierung macht es einen sehr guten und durablen Eindruck, ist dabei sehr flexibel. Am Ende des Kabels findet sich ein angewinkelter Stecker mit einer 3,5 mm Klinke. Ein entsprechender Adapter auf 6,3 mm Klinke brfindet sich im Lieferumfang. 
Einziger Punkt, der zu bemängeln wäre, ist die Tatsache, dass das Kabel fest im Kopfhörer verbaut ist. Ein Wechsel im Falle eines Defekts oder ein Tausch zu einem Spiralkabel ist somit leider nicht möglich.

Für Nutzer von iOS und Android Geräten gibt es eine gute Nachricht. Im Kabel befindet sich ein kleines Mikrofon, ebenso ein Button zur Annahme und Beendigung von Gesprächen oder Play/Stop für Musik. Nicht finden sich dort leider Buttons für die Lautstärkeregelung. Hier funktioniert, wie zu erwarten, die gesamte Nutzung über Plug and Play, also absolut problemlos.

ANZEIGE
Mikrofon und Control Remute für iOS und Android Geräte

Mikrofon und Control Remute für iOS und Android Geräte

Qualitativ macht der AIAIAI TMA-1″X“ einen guten Eindruck. Angelehnt an die bisherigen Modelle der Serie sind alle Komponenten minimal gehalten im Design, jedoch gibt es keinen Punkt, der negativ auffällt hinsichtlich Qualität oder Stabilität. Alle Teile sind fest verbaut, nichts wackelt, nichts hat unnötig Spiel. Der Schaumstoff ist fest am Bügel verklebt, die Kabel sind mit kleinen Gummipuffern fest in der Kapsel des Kopfhörers integriert. Das Kabel selbst macht, wie beschrieben, einen guten Eindruck und sogar die Ohrpolster, die ja nun schon ein wenig Kritik einstecken mussten, machen qualitativ einen guten Eindruck.



Nachdem nun in der Tat und hinsichtlich des Preises wohl nachvollziehbar Hardware-seitig abgespeckt wurde, stellt sich die Frage, ob auch soundtechnisch ein großer Unterschied zu  den TMA-1 besteht.
Auffällig ist, dass der TMA-1″X“ ein wenig gezähmter klingt hinsichtlich des Klanges. Hier ist eine Ausrichtung in Richtung HiFi-Kopfhörer spürbar, beziehungsweise hörbar. 
Speziell die tiefen Frequenzen klingen sanfter, gleichzeitig bei jeder Lautstärke sauber. Eine besondere Anhebung, wie bei vielen klassischen DJ-Kopfhörern, ist hier nicht vorhanden. Somit öffnet sich ein Raum für die Mitten und Höhen, die in dem recht homogenen Klangbild angenehm klingen. Im Vergleich zum TMA-1 wirkt das Klangbild dadurch heller und ist für den Musikgenuss auf längere Zeit sicher angenehmer. Alles in allem wirkt das gesamte Klangbild sehr klar und präzise, die Bässe setzen sich wie zu erwarten bei höherer Lautstärke deutlicher durch, die Mitten und Höhen beginnen dabei jedoch nicht zu kratzen. Klanglich kann der TMA-1″X“ auf dem Preisniveau in jedem Fall überzeugen.
Die bereits angesprochene dünnere Polsterung bringt natürlich nicht nur hinsichtlich des Tragekomforts, sondern auch hinsichtlich des Klanges einen Nachteil mit sich. Die Dämmung gegenüber Außengeräuschen ist deutlich geringer, da das Ohr nicht vom dem weichen Polster umschlossen wird, sondern der TMA1″X“ durch die starre Form gerade auf dem Ohr aufliegt.
Hier zeigt sich ein wenig der Unterschied zwischen professionellem DJ Kopfhörer und einem Kopfhörer für den Endkonsumenten bzw. Amateur-DJ, der diesen vielleicht auch im täglichen Gebrauch nutzen möchte.

ANZEIGE
Fazit

Während bisher schon einige Male der Vergleich zwischen dem AIAIAI TMA-1 und  dem TMA1″X“ fiel, sollte nun doch auch einmal deutlich auf den Preisunterschied hingewiesen werden. Während der TMA-1 preislich je nach Version zwischen 160,- Euro und 200,- Euro liegt, ist der TMA-1″X“ bereits für 99,- Euro zu haben. Der TMA-1″X“ ist ohne Frage die kleinere Version des TMA-1 und verfügt somit nicht über dieselben Qualitäten. Es ist also kein fairer Vergleich, dennoch wird er sich an dem großen Bruder messen lassen müssen. 
Unter Beachtung des Preises allerdings ist dies auch kein Problem. Der TMA-1″X“ hat hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses in jedem Fall seine Stärken. Ein harmonisches Klangbild erzeugt von den AIAIAI-bekannten 40 mm Treibern verpackt in einem klassischen, unaufgeregten Design und qualitativ entsprechenden Komponenten. Einziges Manko ist, dass kein Kabelwechsel möglich ist. Dies können andere Kopfhörer in diesem Preissegment bieten.

Ob der AIAIAI TMA-1″X“ die gute Entscheidung für den Club ist, würde ich persönlich bezweifeln, hier bietet AIAIA mit den Spitzenmodellen, ohne dass es jemanden verwundern dürfte, doch die bessere Wahl. Für die Nutzung im täglichen Gebrauch, zu Hause oder für den Amateur-DJ ist der TMA-1″X“ aber eine gute und für den Geldbeutel faire und angenehme Wahl.

Plus

  • ausgewogenes Frequenzbild mit einem guten Klang
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Qualität der verbauten Komponenten

Minus

  • kein Wechsel des Kabels oder der Ohrpolster möglich

Preis

  • UVP: 119,- Euro
  • Straßenpreis: 99,- Euro
ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE