ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: AKAI, SynthStation49, Controller-Keyboard mit iPad Dock

Rückseite der SynthStation49

Rückseite der SynthStation49

Marktausblick

ANZEIGE
ANZEIGE

Es kommt eben darauf an, was man letztendlich damit machen will. Dieser Satz trifft meiner Meinung nach genau auf die SynthStation49 zu. Betrachtet man die reinen Controller Eigenschaften des Keyboards, fehlen mir persönlich einige Bedienelemente. Andere Hersteller bzw. Produkte von AKAI können da mehr punkten und bieten größere Flexibilität. Andererseits funktioniert die direkte Kombination aus iPad und Tastatur/Controller erstaunlich gut. Und dies zu einem moderaten Preis. Wer also auf die Hardware-Elemente verzichten kann, der bekommt bei der SynthStation49 ein genau auf die SynthStation App abgestimmtes Paket, was dazu auch gut mit Apps von Drittanbietern harmoniert.

ANZEIGE
Fazit

Die SynthStation49 von AKAI ist eine sehr gute Möglichkeit, das iPad sowohl Live als auch im Studio ins Musik-Setup einzubinden. Die Inbetriebnahme und Installation ist denkbar einfach. Durch die gute 49er Tastatur, die neun anschlagsdynamischen Pads und das Transportfeld ist man für viele Anwendungen gerüstet. Zur vollwertigen Nutzung als Controller-Keyboard fehlen jedoch weitere Bedienelemente wie Fader, Taster und Drehregler. Dies hätte die SynthStation49 in der Gunst der Käufer sicherlich noch weiter nach vorne gebracht. Dennoch sind die geforderten 220,- Euro für die Kombination aus Controller, Keyboard und iPad-Dock gut angelegt. Wer die im Test erwähnten Einschränkungen und Kritikpunkte verschmerzen kann, macht mit der SynthStation49 somit garantiert nichts falsch.

Plus

  • sehr gute Kombination aus iPad, Tastatur und Controller
  • hohe Verarbeitungsqualität
  • integrierter Audioausgang für iPad

Minus

  • keine Fader und Drehregler
  • dynamisches Spiel auf den Pads fällt schwer
  • kein MMC, Sysex

Preis

  • UVP: 263,99 Euro
  • Straßenpreis: 219,- Euro
ANZEIGE
Forum
    • Profilbild
      Felix Thoma  RED

      Hallo,
      die SynthStation sendet grundsätzlich an iPad und USB gleichzeitig. Durch Herunterdrehen der Lautstärke kann man den iPad Output aber abschalten. MIDI Signale werden aber weiterhin an das iPad ausgegeben. Eine direkte Möglichkeit zwischen USB/iPad zu switchen gibt es nicht.

    • Profilbild
      Felix Thoma  RED

      Hallo Joghurt72,
      da das iPad 4 / iPad mini grade erst auf den Markt gekommen ist, wird es leider offiziell noch nicht unterstützt. AKAI hat sich der Sache aber bereits angenommen und testet mögliche Lösungen dafür.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE