Test: AKG, WMS 40 MINI, Vocal Set und Instrumental Set, Drahtlossysteme

30. September 2011

AKG WMS 40 MINI

Beide Systeme auf einem Blick: Vocal & Instrument

Beide Systeme auf einem Blick: Vocal & Instrument

In Sachen Mikrofontechnik gehört AKG neben Shure und Sennheiser zu den Platzhirschen im semiprofessionellen und professionellen Marktsegment diesseits des Atlantiks. Als einziger aller alteingesessenen Markenhersteller bietet AKG nun ein Drahtlossystem im untersten Preisbereich für etwa 100 Euro an. Das ist nicht so weit entfernt von der Karaokeliga, wo es solche Systeme schon für die Hälfte und weniger gibt. Das lässt aufhorchen, schließlich hat AKG einen guten Ruf zu verteidigen.

Die Empfangseinheit AKG SR 40 MINI

1_wms40.jpg

Sehen wir uns zunächst die Empfangseinheit an: tja – sehr schlicht, klein und leicht. Die kleinste Anlage ihrer Klasse. Ein paar Betriebs-LEDs, die über Aktivität, Zustand der Funkverbindung und Aussteuerung informieren. Die Ein/Aus-LED fungiert gleichzeitig als Batterieladestandsanzeige. Eine recht kleine Antenne ragt nebst eines Lautstärkereglers aus der Gehäusefront hervor. Hier ist also nur ein Empfänger eingebaut. Also keine Diversity-Technik, bei der das Signal zwecks Empfangsstabilität bei Ortswechsel des Senders doppelt empfangen wird. AKG verwendet hier die hauseigene HDAP-Technologie (High Definition Audio Performance). Es handelt sich um eine ausgeklügelte Schaltungskette aus verschiedenen elektronischen Filtern, Kompander, Frequenzumsetzern und hochwertiger Vorverstärker. Das alles ist wunderbar dokumentiert. Auf der Internetseite von AKG bekommt man zu fast allen Geräten eine ausführliche technische Dokumentation als kostenloses PDF. Auch das unterscheidet den Amateur vom Profi. Diese Verfügbarkeit ist eigentlich Pflicht. Man kann im laufenden Showbetrieb nicht immer gleich einen Servicetechniker rufen oder das Gerät einschicken, wenn beispielsweise ein Schalter oder das Netzteil defekt ist. Das verdient Erwähnung, auch wenn oder gerade weil das Gerät nicht besonders teuer ist. Optisch wirkt das Gerät harmonisch, sachlich, unscheinbar im AKG-Familiendesign. Auf der Rückseite des Empfängers befinden sich der Stromanschluss für das externe Schaltnetzteil und ein symmetrisch ausgeführter 6,3 mm Klinkenbuchsenausgang zum Anschluss an das Mischpult oder Gitarrenverstärker etc.

Features

– non Diversity Empfänger mit symmetrischem Klinken-Ausgang

– Lautstärke regelbar

– HDAP Technologie (High Definition Audio Performance)

– bis zu 30 Stunden Betrieb mit 1x AA Batterie

– LED Funktionsanzeige am Sender

– Batterie-Anzeige am Sender

– On/Off/Mute Schalter am Sender

– drei Status LEDs am Empfänger

– Drei in Europa kosten- und anmeldefreie Frequenzen

– Support über Internetseite und großes Vertriebsnetz weltweit

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.