Test: Arturia iSEM, iMini & iProphet fürs iPad

20. November 2014

Ai, Ai , Ai - Arturia

Arturia bedient inzwischen die ganze Palette von „analog‟: echte Hardware, CV-Controller, Emulatoren für PCs und nun auch Apps für das iPad. Mit dem Erscheinen des iProphet ging auch viel Aufsehen einher. Es ist also wieder an der Zeit, sich einige Apps anzusehen. Was es also zu iSEM, iMini und iProphet zu wissen gibt, erfahren Sie in diesem Test.

iSem-Main-IAA

iSEM

 

Beginnen wir mit dem iSEM, der in Zusammenarbeit mit Tempo Rubato (Waldorf Nave) einen Klassiker, den Oberheim SEM, für das iPad erschließt.
Das Erste, was einem regelrecht ins Gesicht springt, ist die extrem lange Startzeit des Apps. 15 bis 20 Sekunden Zeit hat man, um den Ladebalken zu bewundern.

Der SEM Nachbau von Tom Oberheim

Der SEM Nachbau von Tom Oberheim

Der Funktionsumfang erstreckt sich über fünf Hauptseiten. „Main‟ ist eine 1:1 Übernahme des Arturia SEM V Plug-ins, das auf dem ursprünglichen SEM-Design basiert. Ein paar Neuerungen, wie der Arpeggiator, ein direkt zugänglicher, stimmbarer Sub-Oszillator und ein zweiter LFO sind aber doch hinzugekommen. Leider wurden in der App der externe Audioeingang des Originals fallengelassen, genau wie z.B. beim Propellerhead Thor, was schon sehr schade ist. Ansonsten zieren die Hauptseiten noch drei Standarteffekte, deren Parameter auf der Effektseite eingestellt werden können. Ein Softclip-Modus erlaubt eine weitere Saturierung des Klanges, kann aber laut Handbuch bei hohen Lautstärken zu Verzerrungen der unangenehmeren Art führt.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Markus,

    sehr schön und ausführlich ge- und beschrieben :-) Im wesentlichen teile ich deine Einschätzungen, Arturia hat da noch Luft nach oben, was die Absturzfestigkeit und das Verhalten auf verschiedenen Versionen des IPads angeht. Ich persönlich hätte hier nicht mit gut gewertet, da grade beim iMini und iProphet Potenzial nach unten verschenkt wird. Und Arturia hier trotz guten Sounds weit abgeschlagen hinter den Benchmarks Thor, Nave, WG und WM zurückbleiben. Mir ist es auf dem IPad3 nicht gelungen mit GB und IAA und AB hier einen gescheiten Loop zu erzeugen. Und auf dem neueren Mini wirkt sich die Oberfläche und deren Bedienung unproduktiv und störend aus. Also Arturia, bitte nachbessern.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo Markus,

        das nenne ich mal fair :-) Nichtsdestotrotz muss Arturia sich die Kritik gefallen lassen, was nützt mir der „fetteste“ Sound seit Erfindung des IPads, wenn ich bei einer Brot und Butterdisziplin wie Signalrouting und GUI so schlampe und von der Absturzfestigkeit mal abgesehen. Mich erinnert das an die Minibrutes, Anruf vom Händler, die Brute ist da. Komm vorbei. Leichte schwitzige Hände und feuchte Augen. Tränen in den Augen des Händlers und bei mir, weil uns Potikappen entgegen fallen… Mag ja sein das Softwarefirmen nach V oder Scrum ihre Software „bauen“ und man das hip findet. Aber andere finden eben das Qualtitätssicherung ob nun real oder virtuell, richtig cooles Zeug ist …

        • Profilbild
          mdesign  

          …ja, hatte auch schon arturia-produkte – analog lab, analog laboratory. guter sound der software, aber buggy und unterm strich nicht wirklich verwendbar. auch die hardware ist mehr schein als sein. alles schnell wieder verkauft.

          die ipad-apps sind sehr günstig, die kauft man auch mal so. den iprophet habe ich nicht. den isem nutze ich oft und gern. der imini hat leider seine macken, und im moment kann er nicht mal mehr audiobus. etwas detailliertere kritiken von mir im app store unter mdesignffm.

          arturia ist leider eine verkaufsfirma, die von neuen produkten lebt. produktpflege gibt es so gut wie gar nicht. wer sich einen kauf überlegt, sollte vorher die foren bei arturia genau checken.

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Hallo mdesign,

            ich sehe das ähnlich, allerdings kaufe ich oder setze ich die Emulationen nicht nebenbei ein. Dazu fehlt mir die Zeit, bzw. das Musik machen und produzieren steht im Focus. Von daher kommt aufs Ipad wenn es eine Ergänzung ist, Funktionalität einen Vorteil bringt und schlussendlich „klingt“. Gemessen daran, stimmt bei den Arturia Emulationen der Klang. An der Funktionalität haben die noch etliche Bausstellen. Du führst ja Audiobus an. Das setzt sich bei Midi fort. Und von Produktpflege merke ich wenig. Thor, Nave, WaveGenerator und WaveMapper und Stroke Machine sind hier die Benchmarks, mit Abschlägen was die Bedienung angeht folgen, die iKorgs und iMPC(Pro). Was den Kundenservice angeht, können sich die „Großen“ etwas von PPG und Wolfram Franke abschauen. Markus war mit seiner Wertung für meinen Geschmack zu fair, ich meine wenn man sich schon an der Ära der Großen Synths abarbeitet und die ins 21Jh. bringt, darf es an so einem alten Protokoll nicht scheitern. Zumal, Core Audio, Core Midi et al. in XCode bis zum Erbrechen dokumentiert ist.

            Ei Gudde ToB

  2. Profilbild
    mdesign  

    für alle, die den (übrigens sehr guten!) testbericht lesen und denken, inzwischen (august 2015) sollten die erwähnten bugs behoben sein – sind sie nicht. fast alle noch da. besitze alle 3 apps. arturia, arturia, was macht ihr nur…

  3. Profilbild
    Kari  

    Absolut Lohnenswert! Da der SEM klanglich einer meiner Favoriten ist und mir ein echter Achtstimmiger SEM wahrscheinlich immer zu teuer sein wird, habe ich mir den iSEM für 10€ gegönnt. Normalerweise habe ich es immer bereut, Applikationen für das iPad zu kaufen, da diese in der Regel relativ schnell ihren Reiz verlieren. Insbesondere wenn man nicht gerade unterwegs ist, und Zugang zu einem Rechner oder Hardware Synthesizer hat. Der iSEM sticht positiv aus der Masse an iPad synth‘s. Besonders die Möglichkeit jeder einzelnen Stimme leichte Abweichungen zu verpassen ist absolut genial. Ich habe Stunden im Arpeggio Modus verbracht, und sounds erstellt. Das morphen zwischen LP und HP Filter macht unglaublich Spaß! Das die App bereits einige Jahre auf dem Bukel hat,hat mich wirklich überrascht!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.