Test: Arturia Keylab 88, USB/MIDI-Controllerkeyboard

18. März 2015

Keylab goes big

Dass die Franzosen von Arturia sehr aktiv im Bereich der Software Synthesizer sind, ist absolut kein Geheimnis. Dass sie dazu auch passende Controllerkeyboards anbieten, auch nicht. Aber als die Pressemeldung kam, dass Arturia seine Keylab Serie um eine 88-tastige Version erweitert, war ich doch zunächst etwas erstaunt. Doch eigentlich ist ja schon lange klar, dass die Franzosen ihren Produktkatalog kontinuierlich erweitern und ausbauen. Das bald erscheinende Audiointerface AudioFuse oder die Synthesizer MiniBrute, SparkLE etc. sind da nur ein paar Beispiele. Heute schauen wir uns aber zunächst das Arturia Keylab 88 an. Ab zum Test.

Arturia Keylab 88

Arturia Keylab 88

Aufbau

Die Keylab Controllerkeyboards von Arturia sind schon seit längerem erhältlich, allerdings wie bereits erwähnt nur in kleineren Ausführungen mit 25, 49 und 61 Tasten. Ein großer Pluspunkt dieser Keyboards war schon immer die gute Abstimmung auf die hauseigene Software Analog Lab und dem möchte auch das Keylab 88 in nichts nachstehen. Auch beim aktuellen Modell ist Analog Lab wieder mit an Bord. Die rund 6.000 Synth Sounds umfassende Software beinhaltet eine Auswahl der bekannten Arturia Classic Synths und dem Wurlitzer V. An dieser Stelle verweise ich gerne auf den Test von Dirk Sandoz, der sich im Rahmen seines MiniLab Tests u.a. mit der Analog Lab Software beschäftigt hat. Mittlerweile sind allerdings noch die Modelle Vox Continental V, Solina V und Matrix-12 hinzugekommen.

Schon alleine die Analog Lab Software hebt den Controller ja von der Konkurrenz ab. Wer aber richtig schnell ist, bekommt sogar noch die Programme Pianoteq Stage und das UVI Grand Piano Model D hinzu. Die ersten 3.000 Modelle des Keylab 88 werden als Bonus nämlich mit diesen zusätzlichen Software Paketen ausgeliefert. Auch diese arbeiten bereits ab Werk sehr gut mit dem Controllerkeyboard zusammen. Somit lassen sich nach Aufrufen des entsprechenden Setups ohne weitere Vorarbeit die Funktionen Effekt-Mix / -Parameter 1-3, der Reverb oder Dynamik Parameter fernsteuern. Auf Wunsch lassen sich diese aber auch anderweitig anpassen. Nun aber zum Keylab 88.

arturia4

Forum
  1. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Felix,

    sehr schön geschrieben :-) Wie schwer hat Aturia das ummappen der Controller gemacht, wenn man nicht die Arturia Plugins nutzt?

  2. Profilbild
    richard  AHU

    Schöner Berricht, auf dieses Gerät war ich seit langem sehr gespannt, nachdem ich es auf der Musikmesse 2014 zum ersten mal angetestet hatte.

  3. Profilbild
    gaffer  AHU

    Guter Test für ein interessantes Masterkeyboard, Felix.

    @TobyFB: ich für meine Wenigkeit würde grundsätzlich Verwaltungsjobs wie Controllerzuordnung, Splits oä. mit der DAW lösen, die kann das fast immer deutlich besser. Insofern gibt es nur noch wenige Fälle, wo das Mappen der Controller im Keyboard nötig ist. Selbst Live wird inzwischen mehr softes als hardes eingesetzt ;)

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Gaffer,

      ich weiss, Felix ging da nur nicht drauf ein. Und da ich das Arturia Keylab bis dato gut finde, ist es für mich als Masterkey im Studio interessant. Unter Logic Mainstage gibts eine Automapping Funktion, sofern der Controller nicht allzu schräg ist, funktioniert das ganz gut. Und das kann ich dann in Logic 1:1 weiter nutzen. Bis dato mache ich das alles über mein M1 was trotz seines alters Super als Masterkeyboard arbeitet. Und bis auf die Haptik fehlender Drehknöpfe und Schieberegler kann ich alles steuern. Hört sich erstmal blöd an, funktioniert für mich aber. :-)

      • Profilbild
        Felix Thoma  RED

        Hi TobyFB,
        die Automapping Funktion von Mainstage habe ich nicht getestet, daher kann ich da leider nichts dazu sagen. Am Keyboard selbst ist das Mappen relativ einfach, ansonsten gibt es aber noch das MIDI Control Center, ein Software Tool mit dem Du alles am PC/Mac einstellen kannst.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo Felix,

          das habe ich mir gedacht :-) Die Frage ist halt nur offengeblieben. Hat sich aber mit deiner Anwort erledigt.

          Vielen Dank

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Hallo Toby.
        Felix war etwas flotter als ich :)
        Ich meine mich zu erinnern, dass du den Beatstep hast. Dann kennst du ja das MIDI Control Center. Die Oberfläche für die Keylabs ist etwas größer, aber genau auf dieselbe Art werden die Controller zugewiesen.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo Andreaz,

          als ich kaufen wollte war der Beatstep grade nicht verfügbar, also habe ich das gekauft was danach auf der Liste stand (AIRA TB3 :-) ). Sonst wäre ich sicher über das Control Center gestossen. Ich werde das Keylab mal ausführlich bespielen. Danke für den Tipp :-)

  4. Profilbild
    mdesign  

    …schöner bericht. zweifelsohne macht das keyboard einen guten eindruck.

    ich habe allerdings schon mehrere arturia-produkte besessen. wer über einen kauf nachdenkt, sollte auf jeden fall vorher ins user-forum von arturia schauen.

  5. Profilbild
    rstcologne

    Nach einer ganzen Weile mit dem Controller, muss ich sagen, dass er mir als Controller wirklich gut gefällt, aber zu weit von einem Klavieranschlag entfernt ist. Außerdem bekomme ich keine vernünftige Kennlinie für die Anschlagdynamik eingestellt. Das stört vor allem bei Software, wo man das nicht kompensieren kann. Bei Pianoteq geht das z.B. Und dann macht das Spielen auch Spaß. Außerdem ist die Tastatur wirklich sehr laut, deutlich lauter z.B. Als das Roland RD64, welches natürlich auch in einer anderen Preisklasse liegt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.