Test: Behringer Xenyx UFX1204, Analogmischpult

26. Juli 2013

Kleines Ausstattungsmonster

Sieht gut aus: Behringer Xenyx UFX1204

Sieht gut aus: Behringer Xenyx UFX1204

 

Behringer Xenyx UFX1204

Es ist für mich immer wieder eine Überraschung, was manche Hersteller an Ausstattungen selbst in kompakte Mischpulte stecken. So ist der analoge Kleinmixer Behringer Xenyx UFX1204 ein wahres Ausstattungswunder. Hier wird sogar eine Talkback-Funktion mit integriertem Mikrofon geboten, ebenso ein 16-Spur USB-Recorder. Und dass in diesem Mischpult auch noch ein 16×4 USB/Firewire-Interface eingebaut ist, verspricht hohe Anwenderfreundlichkeit.

Das flache Pult sieht elegant aus. Die Seitenwangen im roten Metallic-Look, die schwungvoll den vorderen Rand umklammern, zeigen deutlich, dass sich hier auch die Designer Gedanken gemacht haben. Aber die Seitenteile sind nicht nur schön anzusehen, sie dienen gleichzeitig als Tragegriffe für das kompakte Mischpult. Seine Abmessungen betragen 97 x 311 x 438 mm (H x B x T), das Gewicht lässt die Waage gerade Mal bis 4,5 kg ausschlagen.

Sämtliche analogen Eingangskanäle auf einen Blick

Sämtliche analogen Eingangskanäle auf einen Blick

 

Zwölf Eingänge (4x Mono, 4x Stereo) und vier Busse können genutzt werden. Als erste Verstärkerstufe verrichten in den Monokanälen (1 bis 4) Xenyx Preamps ihren Dienst. Sie liefern für Mikrofone an den XLR-Eingängen eine Verstärkung bis zu 60 dB. Angeschlossen werden können dort aber auch Kondensatormikrofone. Die benötigte Phantomspeisung ist in jedem Kanal einzeln zuschaltbar. Leider fehlen hierfür Kontrollleuchten. Deshalb sollte man die Position der roten Einschalter stets im Blick haben. Die Klinkeneingänge nehmen Line-Signale auf. Als angenehme Besonderheit können die Kanäle eins und zwei auf Hi-Z geschaltet werden. Dann sind hier auch Gitarren oder Bässe ohne Verwendung von DI-Boxen direkt anschließbar.

Hi-Z-Eingänge und Kompressoren sind inklusive

Hi-Z-Eingänge und Kompressoren sind inklusive

 

Alle vier Mono-Kanalzüge bieten einen Kompressor. Die Bedienung ist kinderleicht, denn es gibt nur einen einzigen Knopf. Je weiter der Regler aufgedreht wird, umso stärker nimmt die Kompression zu. Nicht nur Gesang wird dadurch dichter, auch andere Instrumente gewinnen an Kompaktheit im Mix.

Forum
  1. Profilbild
    gutzufuss  

    Großartig. Darauf habe ich gewartet. Ein gut ausgestatteter Mixer mit dem ich computerunabhängig Mehrspuraufnahmen machen kann.

  2. Profilbild
    Snitch

    Interessantes Review. Gut zu hören dass Behringer mit der eingekauften MIDAS Technik was sinnvolles anstellt. Liegen euch zufällig irgendwelche Infos vor wann denn nun endlich das XENYX UFX1604 den deutschen Markt erreicht?

  3. Profilbild
    Tamo

    halli hallo , schön das ein solcher mixer in dem preissegment zu finden ist . mit welcher art bzw welchen hersteller von usb-sticks hatten sie Erfolg bei der Aufnahme?

      • Profilbild
        Tamo

        vielen Dank :) Ps: Ich hatte mittlerweile auch mit GB Festplatten (usb3.0) von WD Elements ausschliesslich gute Erfahrungen gemacht . Supersache der XENYX1204 – ich bin sehr zufrieden und froh hier auf den Mixer gestoßen zu sein.
        grüße :)

  4. Profilbild
    Ted Raven  AHU

    Hiho,

    ist es korrekt, dass das Pult zwar 16 Spuren simultan aufzeichnen, aber zu einer Zeit immer nur zwei Spuren wiedergeben kann?

    Danke.

  5. Profilbild
    norisknofun

    Aloha,

    ich hab u.a auf Grundlage dieses Tests den UFX1204 angeschafft und kämpfe nun mit massiven technischen Problemen. Ich möchte einen von den USB-Return-Kanälen dazu nutzen, jedwede Sounds aus meinem PC in den Mixer zu bekommen und auf meinen Monitoren abhören zu können. Wenn ich den Treiber (Version 6.13.0.0) frisch installiert habe, funktioniert das auch. Sobald ich durch den gleichen Kanal einmal Klänge aus meiner DAW (Ableton Live 8.4.2) wiedergegeben habe, funktioniert es für die übrigen Sounds aus dem PC nicht mehr. Die Fehlerbehebung von Windows 10 versagt daran, ich bekomme lediglich die Meldung, dass „keine Buchseninformationen verfügbar“ sind. Wenn ich dann den Treiber neu installiere, läuft es wieder. Bis ich Ableton starte. Danach ist es wieder „kaputt“. :-(
    Der Behringer Support ist leider bislang auch keine große Hilfe, ich habe das Gefühl, dass dort trotz ausgiebiger Schilderung bisher nicht einmal das Problem verstanden wurde.
    Gibt es vielleicht hier einen kundigen Menschen, der mir einen Tipp geben kann, wie damit umzugehen ist?
    1000 Dank schon mal im Voraus!

    • Profilbild
      p.ludl  RED

      Hallo norisknofun.
      Mein Testbericht liegt ja bereits einige Jahre zurück und ich besitze diese Mischpult nicht. Von daher hoffe ich, dass sich in unserer großen Community jemand findet, der dir zur Seite stehen kann. Beste Grüße. Peter

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.