Test: Best Service, Evolution Series World Percussion

19. Mai 2011

World Percussion

Nach 4-jähriger Entwicklungszeit präsentieren Best Service und die australischen Klangdesigner von Evolution Series eine Sound-Library der Superlative. Alles an World Percussion ist groß: die Größe der Library, die Authentizität der Instrumente, die Anforderungen an die Computer-Hardware und der Preis. Amazona.de beleuchtet in diesem Testbericht, ob diese Percussion-Library tatsächlich eine neue Dimension der Authentizität darstellt und damit die anspruchsvollsten Film-, Fernseh-, Gamekomponisten und Produzenten wie in der Werbung versprochen zufrieden stellen kann.

1_WorldPercussion_Box.jpg

Lieferumfang und Installation

Geliefert wird World Percussion in einer mittelgroßen Kartonbox. Zugegebenermaßen ist man zunächst über die Größe des Kartons irritiert, da man in dieser Preisklasse ein wenig mehr erwartet hätte. Freudig überrascht ist man hingegen dann vom Inhalt: Im Karton befinden sich ein 10-seitiges Handbuch, eine Registrierungskarte und eine 250 GB große externe Notebook-Festplatte inkl. USB-Kabel. Erst jetzt wird einem so richtig bewusst, wie groß diese Library wirklich ist: Sage und schreibe 203 GB (2396 Dateien) wollen auf die Festplatte kopiert werden. Um es gleich vorweg zu nehmen: Nein, die externe Festplatte kann nicht als Streaming-HD verwendet werden. Der gesamte Inhalt muss auf eine interne Festplatte (und am besten auf  ein Solid State Laufwerk) kopiert werden. Dieser Vorgang dauert rund 110 Minuten. Das ist zwar eine lange Zeit, aber dafür braucht man nicht unzählige DVDs zu wechseln. Im Verhältnis zur Größe der Library ist das Handbuch eher mickrig. Zwar werden alle Funktionen und die Struktur der Library erklärt – ausführliche Infos über die Produktion, Mikrofonierung oder die verwendeten Instrumente fehlen – das haben wir auch schon einmal besser gesehen. Im Netz werden auf der Evolution Series Internetseite alle gesampelten Instrumente mit Text und Bild vorgestellt. Als Sample-Player wird Engine 2 von Yellowtools verwendet. Engine basiert auf dem High-End Sampler Independence Pro und bietet alle Leistungsmerkmale eines aktuellen Sample-Players. Alle notwendigen Installationsdateien und Handbücher befinden sich auf der Festplatte. Die Aktivierung erfolgt per Challence&Responce-Code beim erstmaligen Aufruf der Library. Anschließend sollte man sich unbedingt bei Evolution Series registrieren. Neben geplanten neuen Instrumenten und Updates erhält man nach der Registrierung den Zugriff auf alle in der Library verwendeten MIDI-Grooves (2254 Stück!), die anschließend im Sequencer verwendet und nach Belieben umarrangiert werden können.

- Die Library wird statt auf DVD auf einer 250 GB Notebook-Festplatte ausgeliefert -

– Die Library wird statt auf DVD auf einer 250 GB Notebook-Festplatte ausgeliefert –

Die Library

World Percussion ist in fünf Kontinente/Landstriche aufgeteilt: Afrika, Asien, Europa, mittlerer Osten und Südamerika. Schlaginstrumente aus dem Heimatland der Entwickler oder die beliebten Taiko-Trommeln sind nicht vorhanden. Insgesamt bietet die Library 76 Patches mit 55 verschiedenen Instrumenten. So weit, so gut. Jedes dieser Instrumente liegt in drei unterschiedlichen Versionen vor: Full RR, Medium RR und Small RR. RR steht hierbei für Round Robin und die drei Kategorien klassifizieren die Anzahl der Round Robin-Samples und damit die Authentizität des Instrumentes. Zur Erinnerung: Round Robin wählt beim mehrmaligen Anschlag der gleichen Keyboard-Taste immer ein anderes Sample in der gleichen Anschlagsdynamik und Tomhöhe – je mehr RR-Samples, desto realistischer (menschlicher) klingt das Instrument. Die Full RR-Version enthält 10, die Medium RR 5 und die kleinste Variante 2 Alternativ-Samples.

Aber es wird noch besser: Jedes Instrument wurde mit 7 Mikrofonen aufgenommen, die dank Engine 2 im Surround-Modus einzeln abgemischt werden können (im Stereo-Modus stehen 5 Mikros zur Verfügung). Möchte man ein Instrument aus der Library auswählen, muss man sich zuerst für eine der drei RR-Versionen entscheiden. Die Wahl der RR-Version steht dabei in einem direkten Zusammenhang mit der Leistungsfähigkeit des verwendeten Computers, denn bei einer hohen RR-Anzahl werden Tausende Samples pro Instrument in den Speicher des Rechners geladen. Anschließend entscheidet man sich für die Anzahl der Mikrofone (Close, Front, PZM, Rear, Centre, Room und Hall). Für Surround-Mischungen stehen Presets mit 7 und 3 Mikrofonen zur Verfügung. Im Stereo-Modus kann man zwischen 5, 3 und 2 Mikrofonen wählen. Der Klang der Hall-Samples ist kurz, aber angenehm warm. Wer mehr Raum benötigt, kann den Engine-Faltungshall verwenden.  Aber Achtung: Der Faltungshall verbraucht erwartungsgemäß viel CPU-Leistung. Deshalb sollte man bei Verwendung mehrerer Patches unbedingt den Faltungshall auf der QuickEdit-Seite ausschalten und ihn besser im Mixer per Send-Effekt verwenden.

 





- im Surround-Modus können bis zu 7 Mikrofonpositionen separat abgemischt werden -

– im Surround-Modus können bis zu 7 Mikrofonpositionen separat abgemischt werden –

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Michael Strauch  AHU

    Nach dem Release der World Percussion Library (auf HD) wird nun die World Percussion Compact Library (auf DVD) veröffentlicht – ein virtuelles Instrument mit beispielloser Klangqualität und endlosen kreativen Möglichkeiten.
    Mit einer Sammlung von seltenen Instrumenten, aufgenommen in einer Weltklasse Scoring Stage mit State-Of-The-Art Equipment, kommen Sie in den Genuss erstaunlicher Klänge aus Afrika, Asien, Mittlerer Osten und Süd-Amerika.

    World Percussion Compact bietet zwei individuell steuerbare Stereo Mikrophonpositionen, drei Round Robins, um den „Maschinengewehr“ Effekt zu vermeiden, sowie eine Vielzahl an Velocity Layers. Dazu hunderte von einzigartigen, live eingespielten MIDI Grooves wie man sie von der „Standard“ Library her kennt.

    Eine exklusive 7GB Library inkl. des bewährten Sampler´s ENGINE für alle Anwender, die auf spezielle Features wie Surroundfähigkeit verzichten können, die jedoch auf eine niedrige Systembelastung bei professioneller Klangqualität Wert legen.
    Preis: 199 Euro.

    Mit dem Erscheinen der Compact Version wurde der Preis für die World Percussion Vollversion auf € 549,- gesenkt.
    Ein Upgrade von Compact auf die Vollversion ist ebenfalls erhältlich für € 359,-

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.