Test: Beyerdynamic FOX, USB-Mikrofon

Ausprobiert: iPad Air

Der vorhin zitierte Merksatz „Leuchtende Mute-LED = Power, blinkende Mute-LED = Mikro gemutet“ gilt allerdings nur für den PC (und vermutlich auch für den Mac, den ich aber nicht habe), nicht aber grundsätzlich für iOS. Stöpsel ich hier nämlich das beyerdynamic FOX mit dem (von mir zusätzlich gekauften) USB-C auf Lightning-Kabel an mein iPad Air (der ersten Generation) an, bleibt die Mute-LED dunkel. Der erste Verdacht, dass das FOX nicht funktioniert, bestätigt sich nicht: Ich kann es in den bei mir installierten Apps (Tape, Auria, Cubasis u.a.) nutzen und damit aufnehmen, nur der Mute-Button funktioniert dabei nicht – er mutet nicht und leuchtet auch nicht. Und auch der Kopfhörerausgang bleibt stumm – Signal abhören vom iPad Air ist nicht.

Auf Nachfrage erklärte beyerdynamic, man habe das FOX zwar mit dem iPad  getestet, nicht aber mit dem iPad Air (warum eigentlich nicht?). Die Probleme könnten möglicherweise von einer zu geringen Spannungsversorgung herrühren. Die Angabe auf der Produktseite „FOX ist mit Mobilgeräten auf iOS- und Android-Basis kompatibel, wenn ein entsprechender Adapter vorhanden ist“ ist also mit Vorsicht zu genießen – das sollte man vor dem Kauf besser testen.

Fazit

Das beyerdynamic FOX ist grundsätzlich ein gutes USB-Mikrofon, das vor allem klanglich überzeugt. Auch die Aufnahmequalität ist einwandfrei, der massive Korpus und das Design gefallen und dass Tischfuß, Stativadapter und Popschutz mitgeliefert werden, fällt zusätzlich in die Plus-Masse. Dummerweise macht sich der Hersteller dann an der ein oder anderen Stelle aber das Leben unnötig schwer: Der Zwei-Stufen-Gain-Schalter statt eines stufenlosen Drehreglers ist eine schlechte Idee, die nicht voll ausgetestete, aber trotzdem beworbene iOS-Kompatibilität verwirrt ebenso wie Ungenauigkeiten im Manual. An diesen Stellen muss beyerdynamic unbedingt noch nachbessern – dann gibt es auch einen Stern mehr. Bis dahin ist das Geld beim kürzlich getesteten (und rund 50 Euro teureren) Apogee MiC+ trotz der technischen Qualitäten des FOX besser angelegt.

Plus

  • guter Klang
  • formschönes, stabiles Gehäuse
  • solider Popschutz und Tischstativ mit dabei

Minus

  • kein stufenloser Gainregler
  • keine Pegel/Clipping-Anzeige
  • nicht mit allen iOS-Produkten vollständig kompatibel
  • fehlender iOS-Adapter

Preis

  • Ladenpreis: 179,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    L. Lammfromm  

    Da wurde der Test seitens der Herstellers in Hinblick auf die iPad-Kompatibilität wohl mit äußerster Gründlichkeit vorgenommen…
    .
    Kleine Anregung (ggf. aber keine Top-Idee): Man könnte den Stromverbrauch im laufenden Betrieb mit Hilfe billiger USB-Digitalmesser (ich habe für meinen 2,24 Euro gezahlt) mit etwa 10 Prozent Genauigkeit messen und den Testbericht damit noch ein kleines Stück weit aussagekräftiger machen. Ich jedenfalls finde, gerade bei USB-Equipment für mobile Musikanwendungen, dass der Stromverbrauch ein bedeutender Faktor ist.
    .
    Gerade dann, wenn das iPad eventuell schon ein klein wenig gealtert ist (und dessen Batterie evtl. nur noch 80 Prozent der ursprünglichen Kapazität hat), kann sich ein „großer Stromhunger“ des angeschlossenen Equipments ziemlich unangenehm bemerkbar machen.
    .
    Danke jedenfalls für den Testbericht! :D

    • Profilbild
      m.steinwachs  RED

      Danke für den Hinweis auf den USB-Digitalmesser – hab ich mir gleich mal bei Amazon bestellt. Sollte der noch rechtzeitig kommen, werde ich die Daten an dieser Stelle nachreichen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.