Test: Bigfishaudio, Hard Rock

28. April 2011

Bigfishaudio FUEL: H

Fette Gitarren aus dem Sampler sind sehr schwer hinzutüfteln. Manch einem mangelt es neben den Kenntnissen auch am Equipment. So muss auf Samplelibrarys zurückgegriffen werden. Sound in Hülle und Fülle bietet der kalifornische Hersteller Bigfishaudio. Diesmal ganz dem rockigen verschrieben, haben die Amerikaner 7,5 GB Material zusammengestellt, welches keine Wünsche in Sachen härterem Rock übrig lassen soll. In der Beschreibung lese ich Namen wie Nickelback und AC/DC – ich bin also gespannt.

1_1300350582469.jpg

Die 7,5 GB große Soundlibrary verteilt sich auf 20 verschiedene Construction Kits. Diese wiederum stehen in diversen Formaten zur Verfügung, von acidized Wav über Apple Loops bis hin zu REX Files.
Im Rahmen dieses Tests lade ich lediglich die Audiosamples in meinem Sequenzer. Mit dem Spectrasonics Stylus RMX bsp. ließe sich die komplette Library als Preset laden, sodass auf Knopfdruck die Construction Kits auf der Tastatur verteilt und dem Tempo angepasst sind. Da ich jedoch ein großer Audiofanatiker, bin was zumindest die Loops anbelangt, habe ich mich hier für das WAV-Format und Cubase entschieden.

Hier sind ausschließlich akustische Drums, verzerrte Gitarren und Bässe zu finden. Bei jedem Construction Kit ist sowohl die Tonart, als auch die Geschwindigkeit der Loops und Samples angegeben. Somit ist aus dem vorhandenen Material schnell ein kleines Arrangement zusammengebastelt. Dank dieser Angaben ist es auch ein Vielfaches leichter und vor allem schneller, einen eigenen Track um das vorhandene Material zu bauen. Am Rande sei erwähnt, dass hier von 78 BPM bis 160 BPM alles mit dabei ist.

Die einzelnen Audiofiles wurden sinnvoll benannt, so sind verschiedene Variationen eines Parts, wie z.B. Intro, Outro, Lead usw. durchnummeriert. In jedem Construction Kit liegt ein fertiger Mix aller Elemente vor, der schnell einen Überblick über die Stimmung und den generellen Sound vermittelt. Aufnahmeseitig wird sich jeder „Dosenmusiker“ die Finger nach dem Sound lecken. Hier befinden sich genau die E-Gitarren, die wir Nichtgitarristen verzweifelt in all den Samplelibrarys gesucht haben und immer noch suchen. Absolut verzerrt, absolut dirty und trotzdem immer absolut präsent. Der Sound ist super!

Gerade von den kleinen Gitarreneffekte, Slides und Drumfills profitieren eine Vielzahl der elektronischen und oft statischen Stile. Hauptaugenmerk legen sowohl Bigfish als auch der User wohl eher auf all die Gitarrenaufnahmen. Nicht zu unterschätzen sind jedoch die absolut genialen Schlagzeug Sounds: Gemischt mit Drums aus dem Sampler erzeugt man einen wirklich genialen Live-Groove, wem das alles noch nicht reicht, der kann sich an den One-Shot Samples austoben. Leider kommen die Drums m.E.n. etwas zu kurz, so hätte ich mir auch hier die vielen Variationen bei den Gitarren gewünscht. Jedes Schlagzeug liegt jedoch zu den Grooves auch als OneShot vor. 

Fazit

Wer eigene Rockmusik macht und das nötige Equipment und Recording Know-How zur Verfügung hat, wird in diesen Construction Kits nicht mehr als einen kleinen Ideengeber sehen. Die Soundqualität ist ohne jede Frage erhaben, und gerade für Leute, die nach einem rockigen Einfluss oder einem fetzigen Sample suchen, ist diese DVD jeden Cent wert. Hier gibt es Melodielinien, die tatsächlich 1:1 von o.g. Bands kommen könnte, und Gitarrenwände, wie man sie niemals per MIDI programmiert bekommen würde. Es geht tatsächlich etwas härter zu Sache – und macht eine Menge Spaß!

Plus

  • Sound
  • Vielzahl der Variationen und Samples

Minus

  • mäßig viele Drumgrooves

Preis

  • 87,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.