width=

Test: Bogner Ecstasy Red, Verzerrerpedal für Gitarre

Das erlaubt facettenreiche und vielseitige Distortionsounds, die sich ungemein dynamisch spielen lassen, dabei mit schier endlosen Gain-Reserven strotzen und trotzdem kaum zum Matschen neigen. Es sei denn, man will es so und aktiviert die „Variac“-Schaltung. Die emuliert ja laut Hersteller eine zu niedrige Spannung einer Röhrenschaltung und tatsächlich klingt es dann so, als sei die Endstufe kurz vor dem Gang in die ewigen Jagdgründe.

Auch die Boost-Funktion arbeitet wunderbar und erlaubt kräftige Anhebungen in Sachen Gain und Volume, auch wenn das Hantieren an den winzigen und zäh laufenden Potis keine Freude aufkommen lässt. Dafür sind sie aber kräftig beleuchtet und informieren daher jederzeit zuverlässig über den momentan angewählten Modus.

 

Left

— Edel im Design und im Sound —

 

Eine ausreichende Zeit zur Einarbeitung mit dem Ecstasy Pedal sollte man sich in jedem Falle gönnen, denn sonst blieben sicher einige Höreindrücke auf der Strecke. Die Möglichkeiten, die die verschiedenen Kombinationen der Minischalter zusammen mit der Klangregelung ermöglichen, sind kaum während zehn Minuten rumprobieren ausgeschöpft. Natürlich wäre es auch ratsam, das Pedal möglichst mit dem eigenen Equipment zu testen. Denn zu glauben, das Bogner Ecstasy Red würde den 50-Euro-Amp in einen Boutique Verstärker verwandeln, könnte auch zu Enttäuschungen führen. Aber es wertet auch dort den Sound auf, ganz sicher.

 

Blue

— Der blaue Bruder mit gemäßigteren Sounds – Ecstasy Blue Pedal —

Fazit

Kann/darf man rund 300,- Euro für ein Verzerrerpedal ausgeben? Ja, man darf, wenn es sich dabei um das Bogner Ecstasy Red Pedal handelt! Neben der hochwertigen Verarbeitung samt einer edlen Optik überzeugt das Pedal mit vielseitigen und facettenreichen Overdrive- und Distortion-Sounds, die nicht nur mit einer großartigen Dynamik, sondern auch mit einem erfreulich niedrigen Rauschpegel glänzen.

Der Charakter der Bogner-Amps mit ihrem sahnig-weichen Overdrive ist im Sound jedes einzelnen der drei Presets deutlich wahrzunehmen und kann auf Wunsch vom mittenlosen Metalsound bis hin zu nasal singenden Leadlines getrieben werden. Ein Pedal für alle Fälle!

Plus

  • Sound
  • wirkungsvoller EQ
  • Variac Mode
  • Nebengeräuschverhalten
  • Verarbeitung
  • Vielseitigkeit

Minus

  • -

Preis

  • Ladenpreis: 279,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.