Test: BOSS RV-6, Hallpedal für Gitarre

8. September 2015

Von räumlich bis sphärisch

Die Hallpedal-Linie mit der Bezeichnung RV von BOSS gibt es schon ziemlich lange. Genauer gesagt seit 1987, als der japanische Hersteller den Fußtreter RV-2 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentierte. Seitdem ist viel Zeit vergangen und Generation auf Generation folgte, mittlerweile ist man bei der Revisionsnummer 6 angelangt, die aber, im Gegensatz zu den Vorgängern, über das bloße Erzeugen von möglichst angenehm klingenden Hallräumen hinausgeht. Auch das soll das neue RV-6 zwar können, allerdings befinden sich noch einige weitere interessant klingende Presets an Bord der mausgrauen Tretmine. Mal hören, wie weit es mit dem BOSS RV-6 so in die Tiefe geht!

Front

— The next Generation: BOSS RV-6 —

Facts & Features

Die Konkurrenz hat in diesem Terrain mächtig vorgelegt: DigiTech zum Beispiel präsentierte erst vor Kurzem gleich zwei neue Hallpedale mit „Special FX Abteilung“ (wir berichteten) und auch beim dänischen Effektspezialisten TC Electronic wandern immer mehr aufwendig erstellte Soundkreationen aus den parameterüberfluteten Multieffektmaschinen hinein in die zeitlos beliebten und einfach zu bedienenden Bodentreter. Die Zeit für BOSS war also reif, um nachzulegen und der RV-Familie einen neuen Sprössling zu bescheren.

Beim Design des Pedals erwartet den Benutzer nichts Neues. Was sollte man an diesem robusten und zugleich praktischen Design auch großartig ändern? Über Jahrzehnte einfach zu bedienen und besonders hart im Nehmen, so einfach könnte man die kleine Metallkiste mit wenigen Worten umschreiben. Das RV-6 hat eine silbergraue Metalliclackschicht abbekommen, die vier Potis für Level, Tone, Time und Preset-Auswahl sitzen fest verschraubt auf einer separaten Metallplatte im oberen Teil des Gehäuses und sind von bester Qualität, wie man es aus dem Hause BOSS ja kennt. Trotz der beengten Platzverhältnisse der Regler zueinander sind sie gut zu bedienen, zudem rastet das Preset-Poti kräftig in seinen acht Positionen ein.

Preset Poti

— Das Preset-Poti mit den acht Grundsounds des RV-6 —

Auch ein versehentliches Gegentreten, wie es im Eifer des Gefechts durchaus mal passieren könnte, ist durch die versenkte Bauweise des Gehäuses an dieser Stelle so gut wie ausgeschlossen.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    SpotlightKid  

    Hallo Stephan, ich habe in den letzten tagen einige deiner Test zu Hallpedalen gelesen, die alle sehr informativ sind und immer schön deutliche Worte finden.

    Warum aber die Audiobeispiel immer nur mit Cleansounds? Gerade die Modulationshalleffekte eignen sich doch sehr gut für Shoegazing und ähnliche Genres, bei denen auch verzerrte Sounds gebraucht werden.

    Und ein Test der Pedale mit Synths und ein paar entsprechende Audiobeispiele wäre das Nonplusultra! Gerade für alte und neue Analogsynths wären solche Pedale eigentlich sehr interessant, wenn sie mit dem Ausgangspegel der Keyboards zurechtkommen, was ohne persönliches Ausprobieren momentan meist sehr schwierig herauszubekommen ist.

  2. Profilbild
    MidiDino  AHU

    Vielleicht gibt es kein besseres Pedal auf dem Markt, doch mir wäre auch dieses von Boss zu wenig. Der Sound ist zu Beginn durchaus beeindruckend, doch er dünnt viel zu stark aus, lässt man ihn ausklingen. Nichts für mich.

  3. Profilbild
    KRYPTYK

    Auch nur ein Reverb Pedal. Mein Pedal leistet noch mehr und hat nur 39 Euro gekostet. Das RV 600, das ich auch Live OHNE Probleme nutze, was also sollte jemanden, dazu bewegen, ein Pedal für über 100 Euro zukaufen, das weniger Sounds bietet?

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      … bessere Sounds? Ich kenne das Behringer RV 600, erstaunlich gut für 40,- Euro. Das Boss Teil ist aber ne andere Liga, probier es aus. ;)

      • Profilbild
        KRYPTYK

        Hallo Stephan, nun ja ob die Sound besser sind………..darüber lässt sich laaaaaaaaange Diskutieren…. Ich habe wohl nicht umsonst mein Pedal Equipment von Boss und Digitech auf Harley Benton umgestellt. Da HB kein Reverb hatte, habe ich zudem RV 600 gegriffen, dessen Hallsounds MIR persönlich dem „Bosssound“ in nichts nachstehen, da es ja ein Verbzilla Clone ist….Nur halt um etliches preiswerter….. Das RV-6 hat unser Leadgitarrist, und der ärgert sich das er über das 3 Fache bezahlt hat für ein paar Hallsounds………. Aber nix für ungut und ein schönes WE. lg

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Also ich habe auch das Behringer, und die Bodentreter von Behringer sind bautechnisch eine Katastrophe. Am Tretdeckel aus Plastik sind die Achsen auch aus Plastik und ich höre Rauschen auch wenn der bypass an ist. Der Drehwahl Schalter ist ein Poti und nicht gerastert. Ehrlich gesagt ich bin auch über den Hall überrascht, aber sonst nichts.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.