AMAZONA.de

Test: Club Of The Knobs Modularsystem Teil 2


Club Of The Knobs 2

Geschafft, das zweite Portable Case ist da, und dieses Mal habe ich den Kasten selbst aus Lissabon abgeholt.

- Die zwei Türme (1) --

– Die zwei Türme (1) —

Es hat sehr viel Spaß gemacht, das Umfeld und die Werkstatt von Gerd Peun aka Kazike kennen zu lernen, und ich kann nur sagen, dass es sich dort prima leben und arbeiten lässt, soweit ich das nach meinem dreitägigen Aufenthalt beurteilen kann. So wird es in diesem Teil dazu kommen, dass ich nicht nur über weitere Module zu berichten weiß, sondern auch ein wenig über die Manufaktur von Club Of The Knobs erzählen kann. Wenden wir uns zunächst der Technik oder besser den neuen zu beurteilenden Funktionseinheiten dieses Musikinstrumentes zu.

-- Kazike mit einigen seiner Produkte (2) --

— Kazike mit einigen seiner Produkte (2) —

C904 Filterset

Hier handelt es sich um die grundsätzliche Nachbildung des originalen Moog Filtersets 904. Das Low Pass Filter C904A und das High Pass Filter C904B sind intern mit dem Filter Coupler C904C verbunden, um so entweder als Band Pass Filter oder Band Reject Filter gemeinsam eingesetzt werden zu können. Die Stellung Off am C904C bewirkt, dass die Filter Low Pass und High Pass getrennt verwendet und gesteuert werden können. Die Module selbst bieten ein eher spartanisches Angebot an Schaltern, Reglern und Buchsen, was aber glücklicherweise im Gegensatz zur Wirkung steht.

C904A Voltage Controlled Low Pass Filter

Das Low Pass Filter (beim Kauf wählbar zwischen der historisch identischen 24 dB-Ausgabe und der erweiterten 48 dB-Ausgabe, ich entschied mich für die 48 dB-Ausgabe und somit für die einzige Abweichung vom Original) verfügt über Regler und Schalter für die Filtereckfrequenz, die Resonanz und den Frequenzbereich, zusätzlich werden Buchsen für den Audioeingang, den Audioausgang und in dreifacher Form zur Modulation der Filtereckfrequenz angeboten, deren Stärke der Ein- bzw. Ausgangssignale nicht regelbar sind.

-- Das Tiefpassfilter --

— Das Tiefpassfilter —

Im Vergleich zu dem im ersten Teil vorgestellten C905A wirkt das C904 im Low Pass-Bereich auch in der 48 db-Version seidiger und sanfter, kann aber trotzdem sehr gut zupacken, wenn es z.B. darum geht, extrem kurze Perkussionsklänge zu erzielen oder harte Sequencer-Läufe zu gestalten. Der typische Moog-Charakter ist hiermit im System angekommen, die 48 dB-Option bereichert diesen um weitere Nuancen vornehmlich im Bass-Bereich, so dass es im Vergleich zum Filter des Minimoog etwas voluminöser und runder klingt. Die klanglichen Ergebnisse der beiden Low Pass Filter 904A und 905A liegen trotz der in beiden vorhandenen Kaskadenschaltung bei einer gewissen Schnittmenge weit auseinander. Es macht Sinn, beide im System zu haben.  

1 2 3 4 5 6 7 8 >

Klangbeispiele

  1. Profilbild
    happy

    Sehr schöner stimmiger Bericht, der genau meinen Erfahrungen mit CotK entspricht.
    Die Module sind exzellent verarbeitet und funktionell über jeden Zweifel erhaben. Der Kontakt mit dem (den) Menschen hinter CotK ist stets sehr angenehm und persönlich. Sehr positiv ist für mich, dass es sich hier mal um einen kleinen Hersteller handelt, der sehr zuverlässig erscheint. Da habe nicht nur ich schon anderes erlebt.

  2. Profilbild
    droner

    Erst mal Danke an Axel.Super Bericht.(wie immer)
    Noch so ein Test und ich verkaufe Haus und Hof um an ein fettes COTK zu kommen.Die brachiale Kraft die aus so einem Monster kommt konnte ich ja in Frankfurt bewundern.Ich hoffe das 2010 wiederholen zu können.Wenn ja dann sehen wir uns auf der Messe !! ;)

  3. Profilbild
    rolle

    Frage an Axel:
    Als Nichtprofi habe ich nur die Wahl: kleineres COTK-System oder Cwejman S1 MK2 mit ein paar Mooogerfoogermodulen. Was würdest du bevorzugen (du hast beide): was würdest du, wenns um den sprichwörtlichen Spieltrieb geht und nicht Perfektion oder Liveperformance bevorzugen? (Hab ne Oasys Workstation und e-Gitarre und habe bisher für mich privat softwaremäßig: NI-Komplete, Machine, Oasys+Software für mich Sound im Keller gemacht, will aber noch was analog-modulare zusätzlich. Danke für eine Antwort.

    • Profilbild
      a.jungkunst AHU

      Hallo rolle, ich bin auch Nichtprofi (s.Profil) und muss Dich in einem Punkt korrigieren: Ich habe keinen Cwejman S1 Mk II, diesen habe ich nur kurze Zeit für den Amazona-Test zur Verfügung gestellt bekommen, ich hätte aber einen, wenn er mich total neudeutsch angefixt hätte. Wenn es Dir wirklich um Spieltrieb und Klangforschung geht, rate ich Dir ohne zu zögern zu besagtem Club Of The Knobs-System. Das soll den Cwejman nicht in die Ecke stellen, auf keinen Fall, es ist ein hervorragender Synthesizer, aber mir ist nach dem Erwerb des 1P (s.Test Teil 1) klar geworden, dass ich meine bevorzugte Klangästhetik in genau diesem System vorfinde, sowohl das Erstellen wie auch das Verfremden von Klängen betreffend. Es ist auch nach persönlichen Vorlieben erweiterbar, wobei ich im ersten Schritt zu einem Komplett-Synthesizer mit der Vorgabe Moog 15 rate, ein idealer Ausgangspunkt. Aber vielleicht willst Du ja ganz andere Sachen machen, die mehr in Richtung Bearbeitung gehen, das weiß ich natürlich nicht. Trotzdem muss ich bei der Beantwortung Deiner Frage nicht nachdenken: COTK, egal, was Du für Module wählst!
      Viele Grüße und ich hoffe, ein wenig zur Entscheidung oder zum Gedankenchaos :-) beigetragen zu haben
      Axel

      • Profilbild
        rolle

        Hallo Axel,
        danke für die schnelle und sehr persönliche Antwort (ich spüre das „Herzblut“).
        Ich glaube, ich habe auch Blut geleckt (mit COTK).
        Ich hoffe es kommen noch mehr Berichte von Dir. Vielleicht kann ich ja auch bald was beitragen.rolle

        • Profilbild
          a.jungkunst AHU

          Hallo rolle, ja, ich freue mich über jeden Kommentar, egal in welche Richtung er driftet. Noch eine persönliche Anmerkung zum Thema Moogerfooger: Auch hier sind feine Gerätschaften entwickelt worden, aber nachdem ich von Kazike das C904A erhalten hatte, verschwand mein MF-101 sehr schnell in den Tiefen des Gebrauchtmarkts. Ich war derbe überrascht, welche Welt zwischen diesen beiden Tiefpassfiltern liegt. Viel Spaß beim Konfigurieren und wenn Fragen auftreten, will ich gern versuchen sie zu beantworten. Zur Not haben wir immer noch den netten Kazike.
          Viele Grüße und viel Spaß mit Daisy, da kann man nur über COTK nachdenken :-)
          Axel

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.