Test: Cort MBC-1 BK, E-Gitarre

Für den verschraubten Hals der Cort MBC-1 BK wurde ein einteiliges Stück Ahorn verwendet, das aufgeleimte Griffbrett aus Rosenholz präsentiert sich in guter Qualität und trägt die 22 Jumbobünde, die absolut sauber eingesetzt und abgerichtet wurden. Markierungen („Dots“) sind auf dem Griffbrett keine zu finden, dafür überrascht die Halskonstruktion mit einem nützlichen Feature, das man bisher eigentlich nur von Instrumenten aus dem Hause Music Man kannte: dem freiliegenden Zugang zum Truss Rod am Halsfuß. Hier ist also das Einstellen des Halswinkels innerhalb von Sekunden erledigt.

Das Halsprofil ist sehr schmal ausgefallen und erinnert stark an die zierlichen und gut zu bespielenden Profile der Jazzmaster- oder Jaguar-Gitarren aus dem Hause Fender. Zum Schutz des Holzes wurde hier auf der Halsrückseite ein dünnes Klarlackfinish aufgetragen, was in seiner Beschaffenheit aber nicht übermäßig zum unerwünschten Kleben neigt. Auch hinsichtlich der Mensur bewegt sich die Cort MBC-1 BK eindeutig in Richtung Fender, denn diese beträgt exakt 648 mm bei einer Sattelbreite von 43 mm.

Truss Rod

— Gruß von Leo Fender bzw. Music Man – der Zugang zum Truss Rod am Halsfuß der Cort MBC-1 —

Am Hals-Korpus-Übergang gibt es ebenfalls rein gar nichts zu bemängeln, hier passt wirklich kein Blatt Papier zwischen Halsfuß und der Aufnahme im Korpus. Schade nur, dass der Übergang zugunsten der Ergonomie nicht weiter bearbeitet wurde.

Elektronik

Bei der Auswahl der Tonabnehmer verlässt man sich auf Pickups fernöstlicher Fertigung, die dort unter strengen Vorgaben von Manson Guitar Works kostengünstig hergestellt werden. So sitzt am Steg ein Humbucker und in der Halsposition ein Singlecoil-Pickup, die sich mit einem griffgünstig platzierten Dreiwegeschalter anwählen lassen. Ein Volume- und ein Tone-Poti sorgen für die Lautstärke und die Klangfarbe. Soweit, so gut, der elektrischen Schaltung der Cort MBC-1 BK wurde aber noch eine weitere, momentan sehr angesagte Komponente hinzugefügt: der Kill-Button! Es handelt sich hierbei um einen schwarzen Taster, der im oberen Teil des Korpus platziert wurde und das komplette Signal der Gitarre auf Knopfdruck stummschaltet. Zugegeben nicht neu, aber dennoch immer wieder witzig einzusetzen!

Cutaway

— Kaum zu erkennen: der Killswitch-Button —

Hardware

Die Hardware der MBC-1 BK besteht zum einen aus einer soliden Steg-Tailpiece-Konstruktion im Gibson Style für die Saitenaufnahme bzw. Saitenführung und zum anderen aus sechs Locking-Mechaniken aus eigenem Hause, die an der ebenfalls mattschwarz lackierten Kopfplatte, zusammen mit der Unterschrift von Matthew Bellamy, ihren Platz finden. Für eine Gitarre dieser Preisklasse sind die Tuner wirklich Luxus, denn nicht nur drehen lassen sie sich einfach und sehr präzise, auch gibt es an dieser Stelle keinerlei Probleme mit dem Halten der Stimmung zu vermelden.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.