Test: Crown, XTi 4002, Amplifier mit DSP

4. Mai 2012

Kraft und Hirn

Die amerikanische Verstärker-Schmiede Crown darf man ruhig als einer der Pioniere von DSP gestützten Endstufen ansehen. Mit den aktualisierten XTi-Amps bringt die Firma diese Serie auf Vordermann. Ich schaue mir das Modells XTi 4002 auch in Hinsicht auf die Neuerungen gegenüber der alten Serie etwas genauer an. Zum Vergleich verweise ich auf den Test der XTi 6000 des werten Kollegen Peter Ludl vom Oktober 2009.

Familie

Familie

VORSTELLUNG

Die XTi2 Serie umfasst 4 Modelle, die sich in ihrer Leistung unterscheiden. Die mir vorliegende XTi 4002 kann 2x 1200 Watt an 4 Ohm erzeugen, die kleineren Schwestermodelle XTi 1002 und XTi 2002 kommen auf 2x 500 Watt bzw. 2x 800 Watt, auch jeweils an 4 Ohm. Alle drei nutzen dasselbe Gehäuse mit 2 HE und 32 cm Tiefe und wiegen leichte 8,4 kg. Das stärkste Modell der Reihe, die XTi 6002, leistet 2x 2100 Watt/4Ohm, ist mit 42 cm tiefer und mit 10,9 kg auch etwas schwerer. Alle vier Endstufen sind nach Herstellerangaben 2 Ohm fest und mit den gängigen Schutzschaltungen ausgestattet.

Diese Werte entsprechen exakt den Vorgängern, was ist nun neu? Die auffälligste Neuerung betrifft die Front: Während sie bei der alten Serie matt-silber gehalten war, ist das Aluteil nun matt-anthrazit ausgeführt und hat einen wulstigen Vorbau erhalten. Wenn die Klingonen Endstufen bauen würden, so sähen sie aus! Mir gefällt es gut, die neue Front wirkt bulliger und assoziiert pure Leistungsbereitschaft, während das in letzter Zeit oft gesehene Silber bei Endstufen meiner Meinung nach oft etwas verspielt wirkt.

Geblieben ist die Anordnung der Bedienelemente, zentral das Display, darunter die Buttons zur Menüführung, links und rechts davon die beiden gerasterten Volumepotis und daneben die 6-stelligen LED-Ketten zur Aussteuerung. Die grünen LEDs zeigen uns Betriebsbereitschaft, Signal, -20db und -10db unter Maximalaussteuerung an. Die rote Clip-LED weißt auf eine Übersteuerung des betreffenden Kanals hin, die zweite rote LED, mit Thermal beschriftet, zeigt uns eine beginnende Überhitzung des Geräts auf.

Auf der rechten Seite haben wir noch den Power Button mit einer blauen Betriebs-LED.

Front

Front

Forum
  1. Profilbild
    Charmaquest

    Speakon Stecker lassen sich sehr einfach öffnen und dann per Hand umpolen, Adapter sind da eigentlich nicht nötig.

    • Profilbild
      Armin Bauer  RED

      Hallo Charmaquest,

      stimmt, Speakons lassen sich umpolen, dann erhälst du….:-) genau, einen Adapter, der ellenlang ist. Und wehe, der ist nicht ordentlich gekennzeichnet und geht falsch auf den Job raus.
      Nein, dann lieber ein kurzes Kabelstück Speakons mit einem Spookie drauf, da weiss man, was es ist.
      Grüsse

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.