Test: dBX DriveRack PA2, Digitales Lautsprecher Management System

Subharmonische Synthese

Darauf folgt im Menü ein DBX-Klassiker aus den 1990er Jahren, der Subharmonic Synthesizer. Damals von der Fachpresse schwer gefeiert, ist er heute ein Standard geworden, der zumindest im Livebetrieb nach wie vor seine Berechtigung hat. Es handelt sich um eine Art Bass-Exciter, der zusätzlich Töne der Untertonreihe, die eine Spiegelung der natürlichen Obertonreihe ist, dem Signal hinzufügt. Es handelt sich also nicht um eine bloße Frequenzanhebung, sondern um eine Addition von Bässen aus dem Originalsignal.

SubH

Für schlappe MP3-Dateien ist der Subharmonic Synthesizer das Mittel der Wahl, um auch mit minderwertigen Quellen das Publikum zum Tanzen zu bringen oder schwache Subwoofer ein bisschen heißer zu fahren.

Kompression

Danach folgt ein Kompressor im Menü, der sich gut für sprachliche Darbietungen eignet oder um Clipping der angeschlossenen PA zu minimieren. Attack und Release regeln sich automatisch.

comp

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.