Test: Dean Hardtail Select, E-Gitarre

16. November 2005

Dean Hardtail Select

Als Dean Zelinsky im zarten Alter von gerade einmal siebzehn Jahren mit dem bauen von Gitarren begann, waren seine Instrumente schon damals qualitativ über jeden Zweifel erhaben. Lediglich das Styling der Kopfplatte (welches an ein Flügelpaar erinnert) stieß bei einem Großteil der damals noch recht konservativen Spieler auf Ablehnung – obwohl die Instrumente selbst in eher traditioneller Form gefertigt wurden. In der Hard&Heavy-Fraktion aber fanden sich viele Musiker, die zumindest eine Dean ihr eigen nannten, bzw. auch heute noch auf diese Instrumente schwören. Leute wie Michael Schenker, Adrian Smith & Dave Murray (Iron Maiden), Zakk Wylde, Michael Angelo oder Billy Gibbons (ZZ Top) finden in einer Dean immer noch das Instrument ihrer Wahl.

Nach diversen Geschäftsübernahmen in den 80er und 90er Jahren werden Dean-Instrumente nun in den USA, Korea und in Handarbeit in der tschechischen Republik gefertigt. Die Modellvielfalt erscheint schier endlos, und zum Test auf Amazona stellt sich nun die koreanische Dean Hardtail Select mit Vibratosystem in Tiger Eye-Finish – bereit, um auf Herz und Nieren gecheckt zu werden.

Lieferumfang/Verarbeitung

Leider befindet sich im Lieferumfang der Gitarre kein Koffer oder Case, was aber bei dem Verkaufspreis sicher möglich sein sollte. Man sollte sich also schnellstmöglichst einen Schutz für die Dean besorgen, denn das wundervolle Finish, dass einem beim ersten Blick auf das Instrument entgegenstrahlt ist wirklich zu schön um es nicht bestmöglichst schützen zu wollen. Die auf dem Mahagoni-Korpus aufgeleimte, zweiteilige Ahorndecke bietet eine sehr schöne tiefe Maserung und das Tiger EyeFinish verleiht der Dean Hardtail Select ein sehr geschmackvolles Äußeres. Schade ist nur, dass die Decke nicht exakt Bookmatched ist, d.h. die beiden Seiten sind leicht versetzt zueinander aufgeleimt. Das Binding, welches den Rand des Korpus umgibt, ist jedoch sauber ausgeführt und wurde farblos mit Klarlack versiegelt, was die gelungene Maserung der Decke noch einmal hervorhebt.

-- Headstock der Hardtail Select --

— Headstock der Hardtail Select —

Der Hals der Dean Hardtail Select besteht aus Mahagoni und ist perfekt mit dem Korpus verleimt. Zudem ist an der Rückseite der Korpus am Übergang zum Hals leicht flach zulaufend, um der linken Hand ein einfaches bespielen des Instrumentes bis in die höchste Lage zu ermöglichen.
Das Shaping des lackierten Halses würde ich vom Gefühl her mehr in Richtung Les Paul – also kräftig – bezeichnen. Es fühlt und spielt sich aber dank des schmaleren Griffbretts nicht ganz so „wuchtig“ .

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Dean

    Hallo Amazona!
    Habe nach diesem Test eine Dean gekauft. Zuerst bei e-bay ersteigert. War leider nix, da Pickup manipuliert. Ging zurück. Dann eine Neue bei regulärem und seriösem Händler bestellt und bekommen. Im Gegensatz zu dem e-bay-Teil ist bei der Neuen das Splitten der Humbucker n i c h t mehr möglich. Hat Dean wohl für dieses Modell abgeschafft. Muß aber relativ neu sein, denn zwei weitere Händler haben eine solche Dean vorrätig, bei der die Umstellung noch vorhanden ist. Jetzt schicke ich Nummer 2 zurück. Meine kam direkt vom Lager Dean zum Händler. Der prüft jetzt!
    Vielleicht solltet Ihr den Test nach Prüfung in diesem Punkt ändern.
    Grüße von Dean

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.