ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Digitech, GSP 1101/Control 2 Pedal, Multieffektgerät für Gitarre

Digitech GSP 1101

29. September 2010

Die Firma Digitech produziert als unabhängiger Geschäftsbereich der Harman Group Effektgeräte – und das schon ziemlich lange und auch ziemlich erfolgreich. Einige Geräte konnten sich bereits zu Kultobjekten entwickeln, stellvertretend hierfür sei beispielsweise das Digitech Whammy-Pedal genannt, das sowohl Gitarristen als auch Bassisten bzw. deren Zuhörer mit ungewöhnlichen Sounds überrascht.

Zum heutigen Test steht uns von Amazona.de der Digitech GSP 1101 ins Haus, ein 19″-Gitarrenpreamp, der sich anschickt, eine All-in-One-Lösung zu sein, also Vorverstärker und Effekte in einem Kistchen und mit einer Höheneinheit im Rack. Mit in diesem Test einbezogen ist das passende Pedal Control 2, welches zur Steuerung des Preamps dient.

ANZEIGE
-- Der Digitech GSP 1101 --

— Der Digitech GSP 1101 —

Aufbau/Verarbeitung

Front

ANZEIGE

Im praktischen 19″-Format und mit einer Höheneinheit erscheint der GSP 1101 in einem robusten Metallgehäuse. Optional als Zubehör erhältlich aber dringend empfohlen sei die Fußleiste Control 2. Sicherlich kann man den GSP 1101 auch über eine herkömmliche MIDI-Fußleiste steuern, wer aber dessen nötige Programmierung und Anpassung scheut und mehr auf „Plug and Play“ steht, sollte die Control 2 am besten gleich mit erwerben. Wenn auch der Preis der Fußleiste von 280,- Euro sicher kein Pappenstiel ist, so bewegt er sich dennoch im Rahmen (und im gängigen Preissegment) der erhältlichen Foot-Controller am Markt.

Auf der silbern lackierten Frontplatte des PreAmps finden sich alle Regler, die einen schnellen Zugriff auf die Soundgestaltung erlauben. Es gibt ein OUTPUT LEVEL-Poti zum Justieren der Gesamtlautstärke, sowie die Regler für GAIN, BASS, MIDRANGE, TREBLE und AMP LEVEL. Letzterer dient zum Einstellen der Lautstärke jedes einzelnen Presets, von denen der GSP 1101 neunundneunzig besitzt. Wie üblich bei solchen Gerätetypen lassen sich diese zwar editieren, aber nicht überschreiben. Hierfür gibt es weitere neunundneunzig Speicherplätze, die sich nach dem persönlichen Geschmack des Users editieren und abspeichern lassen.

Neben dem grafikfähigen Display angeordnet befindet sich ein Jog-Wheel, welches unterschiedlichste Funktionen besitzt. Mit ihm lassen sich beispielsweise die Presets anwählen, die Verstärkermodelle und die Effekte auswählen oder der Equalizer einstellen. Ein Drehen an diesem Button bewirkt die Auswahl, durch Drücken wird dann das Preset/Setting geladen. Ein TONE LIBRARY-Taster dient zur Anwahl der Verstärker Grundsounds, mit vierzig Modellen ist der GSP 1101 hier mehr als ausreichend besetzt. Es gibt Presets für Rock, Blues, Rockabilly und jede Menge anderer Stile, so dass jeder schnell den passenden Grundsound finden sollte. Dieser lässt sich dann mit Hilfe des EFFECTS LIBRARY-Buttons mit den nötigen Effekten garnieren. Neben einzelnen Effekten wie Chorus, Digital Delay, Plate Reverb oder Flanger gibt es in diesem Menü auch voreingestellte Kombinationen der beliebtesten Effekte, wie etwa ChorusDelayReverb oder Tape DelaySpring Reverb. Ein weiterer Taster mit der Bezeichnung EFFECTS LEVEL dient zur globalen Anpassung der Effektlautstärke an das jeweilige Preset.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X