Test: Digitech Obscura, Delaypedal für Gitarre

11. September 2015

Stimmen aus dem Jenseits

Junge, junge, Digitech macht ja ganz schön Dampf momentan und präsentiert einen „Ethnoeffekt“ nach dem anderen! Nach dem Hardwire Super Natural Reverb, dem Polara und dem Mosaic, die allesamt mit einem hervorragenden Testergebnis bei uns abschnitten, hört der neueste Sprössling der Digitech-Modulationsfamilie nun auf den Namen Obscura. Ein waschechtes Analog-Delay mit einer ausgesprochen langen Verzögerungszeit, dessen Äußeres aber eher an ein Death-Metal-Overdrivepedal als an ein Echospielzeug für Erwachsene erinnert. Oder sind es etwa Echos aus dem Jenseits? Mal hören, wie es schallt!

Front

— Digitech Obscura —

Facts & Features

Ein richtiger Klotz ist das Digitech Obscura. Dabei geht es noch nicht mal um die bescheidenen Maße von 11 x 7 x 5 cm, das Entscheidende ist hier eindeutig das Gewicht. Runde 500 Gramm drückt das kleine Metallgehäuse auf die Waage, das ist ein wirklich beachtlicher Wert. Kein Wunder, denn die beiden gelbgrün lackierten Gehäusehälften besitzen eine ordentliche Wandstärke, den Rest tragen die Metallpotis, die zwei Schalter und die vier Klinkenbuchsen seitlich am Pedal bei. Leider seitlich, denn somit ist man auf den Einsatz von Winkelklinkensteckern angewiesen, um links und rechts nicht zu viel Platz auf dem Pedalboard zu verschwenden. Dafür gibt es aber die volle Stereobreitseite, denn sowohl am Input als auch auf der Ausgangsseite steht jeweils ein Stereoklinkenpärchen parat.

Stirnseitig finden wir noch den Anschluss für den Netzadapter, auf den das Obscura dringend angewiesen ist. Batteriebetrieb ist nämlich nicht vorgesehen, leider befindet sich auch kein Netzteil im Lieferumfang, sodass man hier also gleich eines mitbestellen sollte. Oder man flanscht das Obscura einfach an eine bestehende Powerconnection an. Denn auch hier, oh Freude, besitzt der Anschluss das gängige Ibanez/BOSS Format.

Das Design eines Pedals ist ja grundsätzlich eher als zweitrangig zu betrachten – und im Endeffekt ja auch Geschmackssache. Nach den optisch gelungenen Kreationen des Digitech Polara oder des Mosaic fällt das Design des Digitech Obscura da doch eher banal aus. Mir will es einfach nicht gelingen, den Sound eines Analog-Delays mit der Abbildung eines menschlichen Skeletts in Verbindung zu bringen. Vielleicht ist der Sound ja „knochentrocken“?

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    www.kopfprojekt.de

    Bezüglich der Optik. Ich denke da muss man den Einsatzbereich bedenken, zumindest ist das meine Erklärung, denn gerade Bands aus dem Post-Rock Genre könnten sich sehr von dem Pedal angesprochen fühlen! Immerhin ist deren Sound und Spielart prägend für die Entwicklung solcher Effekte, nicht wenige haben in ihrer Effektkette gleich mehrere Delay- und Echopedale im Einsatz.
    Ich finde das Design daher ziemlich passend für genau jene Zielgruppe.

  2. Profilbild
    changeling  AHU

    Was soll man jetzt von der Einleitung zum Thema Optik halten? Death Metal ist nichts für Erwachsene? Der liebe Stephan hat aber anscheinend ohnehin keine Ahnung von Death Metal, denn das Pedal zeigt einfach nur ein Skelett, während es im Death Metal bei Albencovern hauptsächlich um Gewaltszenen geht. Skelette gab es dagegen schon massenweise auf Plattencovern, die mal gar nichts mit Death Metal zu tun hatten, z.B. von The Grateful Dead. Das Design polarisiert sicherlich, aber es gibt genug langweilig aussehende Effektgeräte.
    Außerdem brauchen Death Metaller keine Overdrive, sondern Distortion Pedale. :P

  3. Profilbild
    bloop

    Ich benutze als Tastendrücker auch eine Menge solcher Geräte und bin auch immer auf der Suche nach neuen Teilen. Gerade in der letzten Zeit gab es einige tolle Dinger, die auch hervorragend für Synthies geeignet sind.
    Ich würde mir nur für solche Effektkisten auch gerne mal Soundbeispiele mir irgendwas anderem als Gitarre wünschen.
    Ansonsten sind die Berichte immer sehr lesenswert. Weiter so.

  4. Profilbild
    Basicnoise  

    Hab mir grade eins zugelegt und finde es super. Memory Boy Deluxe und Flashback X4 hat es bei mir ausgestochen, die zwei hab ich zurückgeschickt. Ich arbeite viel mit langem Feedback und das war mir mit dem Memory Boy so nicht möglich. Allzuleicht schaukelt sich das Feedback in ein Desaster. Außerdem ist es schon wirklich sehr dumpf. Das Flashback Delay war mir dagegen zu clean. Da fehlte mir was.
    Wer dubbige, Space Echo Style Sounds sucht wird das Digitech Pedal mögen :) Ich zumindest tu es.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.