width=

Test: Dynaudio BM12 MKIII, BM14S II, Nahfeld Monitor

Dynaudio BM14S II

Wie auch bei der BM12 sollte man sich bei der Bezeichnung BM14S nicht täuschen lassen. Der Dynaudio BM14S II ist ein aktiver und geschlossene Subwoofer mit integriertem Stereo-Bassmanagement auf Basis eines 12 Zoll Speakers. Mit den Abmessungen 412 mm x 350 mm x 350 mm (T x B x H) passt der Woofer unter nahezu jede Arbeitskonsole, allerdings mag man das Produkt bei einem Gewicht von knapp 19 Kilogramm kaum noch bewegen, wenn man ihn einmal platziert hat.

Dynaudio BM14S II - Side

Dynaudio BM14S II – Side

Optisch im gleichen Outfit gehalten wie die Dynaudio BM12 MKIII stellt er eine optimale Ergänzung dar, zumal er tonal mit einem Frequenzgang von 18 Hz – 250 Hz genau dort ansetzt, wo den beiden Satelliten konstruktionsbedingt nach unten etwas die Puste ausgeht. Aus optischen Gründen hat man dem Würfel eine Textil-Bespannung spendiert, was zudem einen Schutz vor Schmutz und unbeabsichtigten Tritten bietet. Leistungstechnisch liefert der Dynaudio BM14S II 300 Watt an 4 Ohm und bietet somit genügend Reserven für kleine bis mittelgroße Studios.

Dynaudio BM14S II - Side 2

Dynaudio BM14S II – Side 2

Rückseitig befinden sich sämtliche Anschlüsse des Woofers. Dabei sei es dem Nutzer ans Herz gelegt niemals das Netzkabel zu verlegen. Im Gegensatz zu dem handelsüblichen Kaltgerätestecker in der 3-poligen Ausführung liegt dem Dynaudio BM14S II nur ein zweipoliger Netzstecker ohne separate Erdungslitze im HD-Gehäuse-Style bei. Nicht wirklich ein Problem, aber von der Handhabung her eher unpraktisch. Neben dem Gain-Regler befindet sich ein Schieberegler, der den praktischen Auto-Standby Modus aktiviert. Nach einer längeren Pause ohne Signalfluss aktiviert dieser Modus den stromsparenden Modus. Rechts daneben lässt sich bei Bedarf die Phase des Signals drehen. Im Übrigen kann man über einen Slave Out mittels Daisy-Chain mehrere Woofer in Reihe schalten.

Dynaudio BM14S II - Back

Dynaudio BM14S II – Back

Über ein stufenloses Tiefpass-Filter kann man die Crossover Frequenz zwischen 50 Hz bis 150 Hz nach oben hin begrenzen. Über ein daneben liegendes Hochpass-Filter kann man die Satelliten bei Bedarf bei 60 Hz oder 80 Hz abkoppeln, was in Zusammenarbeit mit dem Tiefpass des Dynaudio BM14S II ein optimales Frequenzmanagement ergibt. Alle Ein- und Ausgänge sind in XLR ausgeführt, wobei zwei Ein- und Ausgänge ein typisches Stereo-Setup generieren, während ein LFE Eingang für ein Surround Setup zur Verfügung steht.

Forum
  1. Profilbild
    a.e.neumann

    Wenn schon dänische stereotypen bedient werden sollen, dann bitte richtig:

    Smørrebrød.

    Smörrebröd ist die schwedische schreibweise.

    “Smörebröd” ist gar nichts.

    Das ist ein solider und informativer testbericht von Axel Ritt, auf den man gerne zurückgreifen wird. Warum unnötigerweise einen pseudowitzigen titel draufklatschen, der gleich noch haarscharf daneben setzt?

    Zu IsoAcoustics: die haben seit der Musikmesse 2014 eine “strategic partnership” mit Dynaudio. Alle neuen BM speakers der mk III serie sollen mit jeweils passenden IsoAcoustics ausgeliefert werden. Bei den BM12 kommen die ISO-L8R200 zum zuge. Ausgezeichnete entkopplung übrigens, gemessen an dimensionen und preis.

  2. Profilbild
    Böll

    Mich würde es interessieren, wie sich der Dynaudio ohne Sub schlagen würde? Welche Chartsplatzierung würde er bekommen ohne Sub? Schliesslich wurden die anderen Monitore ohne Sub getestet.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.