ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fazit

EBS „Stanley Clarke“ Signature Wah Wah

Hochwertigste Verarbeitung, unzerstörbarer Aufbau, im Klang praktisch nicht vorhandene  Nebengeräusche, außer den gewollten, modulierenden, dazu verschiedene tolle und zu gebrauchende Klänge. Als Dreingaben die Möglichkeiten das Eingangssignal zu regulieren und zu wählen, ob man auf true bypass fährt oder aber die Lautstärke mit dem Pedal regelt, wenn der Effekt ausgeschaltet ist. In Punkto Qualität macht niemand den schwedischen Bassexperten etwas vor und die zusätzlichen Ausstattungsmerkmale sind sehr praxistauglich, gerade wenn man zwischendurch evtl. etwas solieren möchte, wie Herr Clarke.

Natürlich sind Basseffekte nicht jedes Bassisten Sache, ein WahWah umso ungewöhnlicher, aber wer den Funk im Blut hat, wie der Namensgeber, oder zum Experimentieren und um die Kreativität anzuregen für jeden eine anzuratende Erfahrung. Obwohl es dabei vielleicht nicht ein solches Top-Modell sein müsste, weil knapp unter 300 Euro sind schon ein ganzer Haufen Kohle. Wohingegen auch bekannt ist, dass hochwertiges Equipment die Motivation ungemein steigern kann.

Gut gemacht ist das EBS „Stanley Clarke“ Signature Bass WahWah-Pedal in jedem Fall. Sehr gut sogar, was es bei dem Preis auch sein muss.

 

EBS MetalDrive

Ja, das rockt ja mal so richtig! Klingt einfach geil, kann man nicht anders sagen. Wer sich wie Lemmy oder Cliff Burton fühlen möchte, der ist mit dem EBS MetalDrive Pedal bestens bedient.

Nicht umsonst haben sich auch schon namhafte Gitarristen wie z.B. Steve Lukather schon der exzellenten Klangveränderer von EBS bemächtigt. Weil sich Qualität einfach durchsetzt.

Aber nicht nur für höchstes Frequenzgekreische ist es hervorragend geeignet, auch zur generellen Verfeinerung des Tons prima nutzbar. Vielleicht gar als alleinige Vorstufe, wenn der Bass eine gute aktive Elektronik besitzt. Der Röhrensimulator macht auch aus nicht ganz state-of-the-art-Transistorverstärkern ganz schnell ein wesentlich charakterstärkeres Instrument. Das kann allerdings auch der bewährte MultiDrive aus gleichem Hause. Die Frage, ob man für seine Musik diese verschärfte Version wirklich braucht, muss sich jeder selber stellen.

Es gibt Günstigeres. Ob man aber preisgünstiger ebensolche Qualität erhält darf bezweifelt werden. Zwei heiße Briketts!

Plus

  • Verarbeitung
  • Sounds
  • Bedienbarkeit
  • Phantompowerfähig

Minus

  • Preise

Preis

  • EBS "Stanley Clarke" Signature WahWah
  • Straßenpreis: 289,- Euro
  • EBS MetalDrive
  • Straßenpreis: 179,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE