ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: ECLER Smac Pro 30

Überhaupt ist der ECLER ein Allrounder. Ob im harten Roadeinsatz oder brav im Wohnzimmer: Robust verarbeitet macht der zähe Bursche so einiges mit. Cool auch das Design: Schwarz mit dezenten „da sind schon drei Liter Bier drüber gelaufen“-Aufdruck.
Nach ein paar wilden Parties fällt ein optischer Verschleiß nicht weiter ins Gewicht – der Pro 30, der in meinen Resident Club U60311 steht, sieht auch nach böser Mißhandlung noch immer nicht entstellt aus!
Ich war bisher immer mit dem Mixer zufrieden und habe noch nie gesehen oder gehört, daß ein Pro 30 in die Knie gegangen ist. Ein guter Freund in friedlicher Koexistenz von Technics 1210 und Konsorten. Er ist ein braves Arbeitstier, daß seine Stärken und seine kleinen Schwächen hat. Aber was soll’s – ist es nicht auch merkwürdig, daß man beim Rodec Mixer das Mastersignal beim Übergang nur auf den linken Ohr hören kann?
Na bitte! Mit ungewöhnlichen Eigenarten kann man sich sehr gut arrangieren, wenn das gesamte Konzept und die Abstimmung der einzelnen Komponenten harmonisch ist.

Keine unnötigen Funktionen und ein fesches Design bei nahezu unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis sind schon mal eine Notierung auf der „Haben will“-Liste wert. Mit ca. EUR  450,- Verkaufspreis beim Pro 30 war auch die gesamte SmacPro Serie ein echter Preisbrecher. Da die Serie mittlerweile erneuert und ausgeweitet wurde, gibt es bestimmt noch Restgeräte zum Schnäppchenpreis. Aber auch der Gebrauchtmarkt sollte gute Angebote hergeben, denn durch solide Verarbeitung und günstige Crossfadermodule zum Austausch ist auch ein älteres Gerät meist noch topfit.

ANZEIGE

Bewertung Plus:
– Preis/Leistungsverhältnis
– Guter Grundklang
– Intuitive Bedienoberfläche
– Robuste Verarbeitung
– Keine unnötigen Features
– Musikalische EQs

Bewertung Minus:
– Effektanteil nicht auf 100% regelbar
– Crossfadercharakteristik läßt verschieden Scratchtechniken nicht zu

Technische Spezifikationen:

Inputs
Sensitivity nom/Impedance

PHONO
LINE
CD
MIC (BAL)
MIX

-40 dBV / 47 k
-5 dBV / > 8.6 k
+5 dBV / > 5.6 k
-50 dBV / 2.2 k
-5 dBV / 9k

Outputs
Level/Minimum Load

OUT 1

ANZEIGE

OUT 2
EFF
REC
HEADPHONES

0(-10/+4/+6)* dBV / 1 k
1(0.3/1.6/2) V
0 dBV / 1 k
0 dBV / 1 k
-10 dBV / 10 k>
230mW / 400 stereo

Gain Adjust

PRO3
PRO4

± 20 dBV
± 15 dBV

Frequency Response

PHONO
LINE/CD
MICRO

RIAA ± 0.5 dB
15 Hz – 45 kHz +0/-1 dB
20 Hz – 25 kHz +0/-1 dB

Harmonic Distortion

PHONO
LINE
CD
MICRO

< 0.05 %
< 0.01 %
< 0.09 %
< 0.3 %

Signal/Noise Ratio

PHONO
LINE/CD
MICRO

> 75 dBV
> 90 dBV
> 75 dBV

CMRR

MICRO

> 70 dB @ 1 kHz

Tone Control PRO3

Tone Control PRO4

BASS
MID
TREBLE
BASS (fc 100 Hz)
MID (fc 1.8 kHz)
TREBLE (fc 10 kHz)

-30 to +10 dB
-25 to +10 dB
-30 to +10 dB
± 15 dB
± 15 dB
± 15 dB

Kill Filters
(cut frequency at -6dB)
Slope 12 dB/oct in all the cases – PRO3

Kill Filters
(cut frequency at -3dB)
Slope 18 dB/oct in all the cases – PRO4

HIGH
LOW
MID
HIGH
LOW
MID

6.5 kHz
200 Hz
6.5 kHz & 200 Hz
4 kHz
225 Hz
3.7 kHz & 188 Hz

Power Requirements

110, 120, 220, 230, 240, ~ (*) 50/60 Hz

Power consumption

22 VA (both models)

Dimensions

Panel (PRO30)
Panel (PRO40)
Depth

225 X 360 mm
265 x 360 mm
80 mm

Weight

3.6 Kg (PRO30)

4.15 Kg (PRO40)

 

 

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE