Test: Electro Harmonix Ravish Sitar, Effektgerät

10. Januar 2012

Bollywood in a Box

Neben gewöhnlichen „Standard-Effekten“, welche uns immer wieder im redaktionellen Alltag begegnen, treffen dann und wann auch mal ein paar außergewöhnliche Tools zur Erweiterung des musikalischen Horizonts in unserer Redaktion ein. Ein ganz besonders exotischer Geselle dieser Kategorie „Very Special Effects“ ist ganz sicher das Electro Harmonix Ravish Sitar, das aus einer E-Gitarre das Volksinstrument des indischen Subkontinents, der Sitar, machen soll. Eher „Kitsch im Stile von Bollywood“ oder wirklich eine ernstzunehmende und inspirierende Klangerweiterung? Wir von Amazona haben das Curry schon mal bereitgestellt und begeben uns mit diesem Gerät des US-Kultherstellers Electro Harmonix auf die Reise in neues Terrain.

-- Das Electro-Harmonix Ravish Sitar --

— Das Electro-Harmonix Ravish Sitar —

Facts & Features

Verpackt ist das Electro Harmonix Ravish Sitar in einer robusten Metallbox mit mintgrün lackierter Front und stilechter Paisley/Taj Mahal-Grafik. Im oberen Teil der Bedienfront befinden sich sechs fest auf dem Gehäuse verschraubte Potis, wobei das Poti ganz rechts sich durch eine weiße Potikappe von den übrigen schwarzen unterscheidet und zudem als Endlos-Regler (mit zusätzlicher Push/Pull-Funktion) ausgeführt wurde. Die Regler besitzen (von links nach rechts) die folgenden Funktionen:

Dry – bestimmt das Verhältnis des Original- zum Effektsignal.

Lead – sorgt für die Stärke des Effektsignals.

Sympathetic Level – dient zur Anpassung der Lautstärke der Sympathetic-Saiten. Eine Sitar verfügt in ihrem Innern über 11 bis 17 sogenannter Sympathetic-Saiten, welche nicht angeschlagen werden können, aber permanent mitschwingen und somit maßgeblich am Klang beteiligt sind.

Lead Timbre – ein Justieren an diesem Poti bewirkt, ob das Effektsignal der Lead-Saiten eher „spitzer und scharf“ oder eher runder und warm klingt.

Sympathetic Timbre – bestimmt den Klang der Sympathetic-Saiten, also entweder höhenreich und spitz oder aber eher warm und voluminös.

Das Poti mit der weißen Kappe besitzt gleich drei Funktionen. Zum einen dient er zur Anwahl der Presets. Allerdings nur in optischer Form mithilfe des unterhalb angebrachten Displays, denn erst nach Betätigen des Preset-Schalters wird der angewählte Sound dann auch geladen. Weiterhin bewirkt ein Drücken >3 Sec. dieses Potis ein Abspeichern des geänderten Presets und mit einmaligem Drücken kann man zu den verschiedenen Parametern des Ravish Sitar, wie beispielsweise Key (Tonart), Decay oder Modulation gelangen.

Klangbeispiele
Forum
  1. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Die Kiste sieht sehr interessant aus. Die kommt mir auf jeden Fall ins Haus, denn ich stehe auf diese experimentellen Sounds.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.