ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Electro Harmonix Wailer Wah, Effektgerät

Sound

Was sollte man von einem Wah-Wah Pedal erwarten? Natürlich, dass es bei klarem als auch verzerrtem Sound gut klingt, nicht zu schrill in den Höhen ist und die Bässe nicht unangenehm anhebt. Genau das tut das Electro Harmonix Wailer Wah. Letztendlich unterscheiden sich die verschiedenen Wah-Wah Modelle bis auf wenige Ausnahmen, wenn überhaupt, nur geringfügig im Klang. Auch in deutlich teureren analogen Pedalen finden wir nur minimale Veränderung der Schaltung bzw. Werte einiger Bauteile. Dennoch wird hier gerne ein riesiger Hype produziert, denn irgendwie muss der teilweise stark überzogene Preis einiger Wah-Pedale mit Argumenten aus dem Voodoo- bzw. „Boutique Land“ gerechtfertigt werden. Kurz gesagt: Das Electro Harmonix Wailer Wah macht klanglich einen sehr guten Job, nicht mehr und nicht weniger.

— Saubere Verarbeitung —

Der Sound bewegt sich eher in Richtung Vox als Dunlop Cry Baby. Natürlich lässt sich durch geringfügiges Verstellen der Zahnstange der Klang den persönlichen Präferenzen noch etwas anpassen, um z.B. mehr Höhen zu erhalten. Hierfür muss das Pedal geöffnet werden, eine Schraube gelöst werden, damit man die Zahnstange an einem anderen Punkt wieder in die „Sternhülse“ auf der Potiachse einklinken kann.

ANZEIGE

Klanglich gesehen lässt sich mit dem Electro Harmonix Wailer Wah von „Shaft“ bis Hendrix alles realisieren. Auch mit verzerrtem Sound macht das Wailer Wah klanglich eine gute sehr Figur. Ein bevorzugter Grund für den Kauf dieses Pedals dürfte, abgesehen vom guten Klang, vor allem das geringe Gewicht und der moderate Preis sein.

ANZEIGE

Die Klangbeispiele wurden mit folgendem Equipment erstellt:

Stratocaster – Electro Harmonix Wailer Wah – Crazy Tube Cercuits Ziggy, bzw. Barber Dirty Bomb – Mesa Boogie Mark 2c – Mesa Boogie Box 1×12″ Box – Shure SM 57 – Apogee Duett – Mac mit Logic.

ANZEIGE
Fazit

Wer keine speziellen Features wie einstellbare Bandbreite oder verschiedene Eckfrequenzen benötigt, der sollte das EHX Wailer Wah einfach mal antesten. Klanglich bietet es keine besonders erwähnenswerten Merkmale. Es macht seinen Job gut, ist gut verarbeitet und vor allem angenehm leicht. Auch das Batteriefach ist ein angenehmes Feature und erspart das lästige Aufschrauben zum Batteriewechsel, obwohl dieser nur sehr selten nötig wäre. Leider gibt es Abzug in puncto Handling.

Plus

  • Sound
  • geringes Gewicht
  • True-Bypass
  • Batteriefach gut zugänglich

Minus

  • Geräusche bei Pedalbewegung
  • Handling

Preis

  • Ladenpreis: 69,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    harrymudd  AHU

    klanglich dürfte dieses Wah nichts mit Vox/Crybaby zu tun haben, da es eine ganz andere elektronische Schaltung besitzt. Durch die Verwendung einer anderen Filterschaltung, die ohne Spule auskommt, ist der Klang dieser Wahs (ua auch einiger Morley Wahs) doch ein anderer.
    Diesem Wah-Typ geht dieses trötige bei nicht durchgedrücktem Pedal doch deutllich ab, da die Verstärkung der betonten Frequenz nicht konstant ist und besonders bei tiefen Frequenzen deutlich abnimmt.

    • Profilbild
      Johannes Krayer  RED

      Hallo harrymudd,
      ich wäre sehr gespannt, ob Du bei einem Test mit zehn Wah-Pedalen und verbundenen Augen herausfinden würdest, welches das Morley, Vox, EHX-Wailer, Vortex, Crybaby, etc. ist. Wie das Wah letztendlich klingt, hängt imho vorwiegend vom Mann (Frau) vor dem Pedal, als vom Pedal selbst ab. Das Wailer-Wah ist und bleibt nur ein Wah und durch Ändern eines Widerstands, Kondensators oder einer Neujustage der Zahnstange wird es wiederum etwas anders klingen. Ich vermute, für Jimi, Stevie Ray u.A. wäre es zweitrangig gewesen, ob das Wah eine Faselspule oder keine, oder optische Steuerung hat,

      Johannes

      • Profilbild
        harrymudd  AHU

        ich denke ich erkenne den Unterschied ob ein Wah mit Spule, also der klassischen Schaltung oder dem verstmmten doppel-T Filter, die meines Wissens nach im Colorsound Wah zuerst verwendet wurde, aufgebaut ist.
        Beim Wah mit Spule ist die Verstärkung der gefilterten Frequenz konstant während sie beim Doppel-T-Filter Wah variiert und zu den Bässen hin abnimmt. Und das hört man:)

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Wie mein Dunlop, das hat auch ein Poti drin, das kratzt und läuft nicht so gut, jedoch ohne Wartung kommen die Teile nicht aus. Also Fett und Kontaktspray W60 und WL zum spülen und das Ding hält ewig. Das Teil hier hat wirklich einen guten Klang und kostet so viel wie mein altes Dunlop von 1990, aber damals standen da Deutsch Mark drauf. Leider alle Schnee von gestern und die Mauer ist auch seit dem weg.
    Toller Klangcharakter hat das hier für den gebotenen Preis absouter nobrainer.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE