Test: Electro-Voice ND-Serie ND76, ND76S, ND86, ND96, Gesangsmikrofone

ND96

ND96

 

Die Mikrofone in der Praxis

Bei unterschiedlichen Testläufen präsentieren die drei Gesangsmikrofone (Version mit Schalter hier vernachlässigt) hervorragende Ergebnisse. Das Handling ist klasse, Verarbeitung sowie optische Erscheinung sind überragend. Die schwarzen Memraflex Körbe mit den silbernen Trennstreifen und den ebenfalls silbernen Produktbezeichnungen beziehungsweise Logos lassen die Schallwandler edel daherkommen.

 

Tonaufnahmen

Damit sich unsere Leser einen authentischen Eindruck über die Klänge der neuen Electro-Voice ND-Gesangsmikrofone machen können, gibt es Beispiele von Tonaufnahmen. Sie wurden über ein M-Audio Interface mit identischen Gain-Einstellungen direkt auf die Festplatte des Computers in ein Soundbearbeitungsprogramm gespielt. Hierbei sind in der Nachbearbeitung keine klanglichen Veränderungen vorgenommen. Die Gesamtdatei im WAV-Format wurde zum Abschluss auf -1 dB normalisiert.

In die Mikrofone wurde nacheinander eingesprochen, dabei wurden sie in der Hand gehalten. Der Einsprechabstand betrug zunächst etwa zehn Zentimeter, danach wurde der Abstand verringert (Nahbereich mit Lippenkontakt). Das Überprüfen der Handgeräusche gehörte ebenfalls zum Testablauf. Als Vergleich sind neben den drei EV ND-Probanden weitere dynamische Mikrofon zu hören: Shure SM58 sowie PL80 und PL44, zwei Mikrofone aus einer älteren Serie von Electro-Voice.

ND76

ND76

 

Da es bei Gesangsmikrofonen in der Regel auf die Art, das Timbre und den individuellen Frequenzbereich der Stimme sowie auf den musikalischen Kontext ankommt, fällt es schwer, direkte Empfehlungen auszusprechen. Hier gilt die alte Regel: selber ausprobieren und das für sich passende Mikrofon auswählen. Dennoch bieten die Tonaufnahmen aber eine gewisse Hilfestellung und machen klangliche Unterschiede viel deutlicher, als wenn ich sie nur beschreiben würde. Viel Vergnügen also beim Audio-Vergleich. Dass hierbei gute Lautsprecher oder zumindest gute Kopfhörer zu benutzen sind, versteht sich ja von selbst.

Fazit

Die Electro-Voice Gesangsmikrofone der ND-Serie sind hervorragende Begleiter für die Bühnen- wie die Studio-Performance. Tadellose Verarbeitung, schnörkelloses, pures, aber sehr ansprechendes Design sowie exzellente klangliche Eigenschaften machen die Mikrofone zur ersten Wahl. Neu entwickelte Neodym-Großmembran-Kapseln und Humbucking-Coils sowie clevere Detaillösungen, wie die umschaltbare Klangcharakteristik beim ND96 oder der verringerte Einsprechabstand zur Kapsel sind hier zu nennen. Vielleicht gelingt Electro-Voice mit diesen Schallwandlern die Rückkehr auf die Shortlist vieler Anwender. Denn in den vergangenen Jahren ist es um die renommierte Marke in puncto Mikrofonierung zu Unrecht etwas still geworden. Die ND-Serie bietet klasse Mikrofone mit einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Plus

  • neue Kapseln
  • guter Klang
  • Humbucking-Coils
  • robuster Einsprechkorb
  • Design
  • Niere und Hyperniere erhältlich

Preis

  • ND76S, 159,- Euro
  • ND76, 149,- Euro
  • ND86, 179,- Euro
  • ND96, 229,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.