width=

Test: ESI, MAYA44 XTe, PCIe-Audiointerface

Zielgruppe

Die MAYA44XTe wendet sich (auch nach Aussagen des Herstellers) an DJs und ambitionierte Hobby-Producer. So steht tatsächlich auf der Verpackung nirgendwo ‚professionell‘, sondern lediglich ‚High-Quality‘. Was sich dann wohl auf den Vergleich mit On-Board-Soundcarten und Soundblaster Karten bezieht. Kein Etiketten-Schwindel – ehrlich währt am längsten – gefällt mir.

Ease Of Use

Oder wie man früher gesagt hätte: Benutzerfreundlichkeit. Da gibt es nur die Note ‚besonders vorbildlich‘ zu verteilen! Control-Panel und DirectWIRE bedürfen keines Studiums der Bedienungsanleitung. Die anvisierte Zielgruppe dürfte damit hoch zufrieden sein. Ich wünsche mir, dass so manches professionelle Produkt so einfach und durchdacht zu steuern wäre.

Die Fakten

Beim Testlauf mit Right-Mark bestätigen sich dann auch die Vermutungen. Die Karte schneidet nicht schlecht ab. Wo Maya punkten kann, ist im Frequenzgang, der verläuft schnurgerade mit maximal 0,2 dB Abweichung von 20Hz bis 20kHz. In der Grafik bei vergrößerter Ansicht sieht man, dass es eine leichte Anhebung ab 4kHz gibt, welche ihr Maximum dann bei etwa 10kHz erreicht.
Nicht ganz so gut sieht es mit dem Verzerrungs- und Rauschverhalten aus. Die THD(+Noise) Werte sind ordentlich.  Vor allem fällt auf, dass es eine relativ prominente 5. Harmonische gibt. Schwerwiegender allerdings ist die Tatsache, dass bei einem 1kHz Testton nicht nur höhere Harmonische entstehen, sondern auch Subharmonische, also Frequenzen von 500Hz, 250Hz und 125Hz, sogar eine bei ca. 360Hz. Das ist ungewöhnlich und sorgt für Unruhe im Klangbild. Das fällt auch beim Intermodulationstest auf, wo ungewöhnlich viele tiefe Störfrequenzen auftreten.
Die Dynamik geht in Ordnung mit ca. 93dB, liegt aber unter der Dynamik von 96dB einer Audio-CD. Wie gesagt, für die anvisierte Nutzung geht das völlig in Ordnung. Was mich besonders erstaunt hat ist, dass alle Werte bis auf den Rauschpegel bei einem Test mit 24Bit/88,2kHz schlechter wurden…verkehrte Welt.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    gaffer  AHU

    Zitat: Die Karte wird über einen PCIe Steckplatz ausschließlich in PCs betrieben.

    und

    Die XTe lässt sich auf WinXp, Vista, Windows 7 und Mac OS X installieren.

    Zitat Ende

    Lässt mich ratlos zurück. Heisst PC Personal Computer und bezeichnet Macs und PCs oder ist PC die Bezeichnung für einen Rechner mit Win OS, dann stimmt das nur nicht oder das OSX nicht.

    • Profilbild
      Stefan N.  AHU

      „Unterstützung von Microsoft Windows XP / Vista 32-bit / Vista 64-bit / 7 32-bit / 7 64-bit und Mac OS X“

      Zitat von der Produktseite

  2. Profilbild
    sat-ing

    Hi,

    habe die MAYA44 XTe seit ca. 2 Monaten in Betrieb, zuerst unter Win XP und nun unter Win 7. Die Installation der Treiber verlief unter beiden Betriebsystemen ohne Probleme, eventuell hätte der Tester wenigstens SP3 auf seinem Testsystem installieren sollen!!!

  3. Profilbild
    Lopez  

    Als Info:
    Ich habe die Maya44e (also den „Vorgänger“). Unter Win7 64Bit gibt es immer ein leises „klicken“, wenn der Sound eines Samples oder Synths gänzlich ausgeklungen ist. Es klingt ein wenig so, als ob der Audioausgang in dem Moment „Aus“ geschaltet werden würde.
    Das passiert nur unter Win7 x64 und ASIO. Im WDM Modus passiert das nicht.

    Im Forum haben sich mehrere Leute dazu gemeldet und das bestätigt(!) – der Hersteller reagiert aber nicht drauf bzw sagt, es wäre ein Anwenderfehler.

    Aber wie gesagt, es ist der Vorgänger zu dieser Karte hier!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.