width=

Test: ESI nEAR05

14. Januar 2004

ESI nEAR05

Sie suchen einen günstigen aber trotzdem guten aktiven Nahfeldmonitor für Ihr Home-Studio? Die ESI nEAR05 sind derzeit recht günstig zu bekommen. Das sollte alleine schon Grund genug für einen Test sein.

1_image001.jpg

Die kleinen nEAr05 sind zwei aktive, d.h. mit integrierter Endstufe, zwei-Wege Studio-Monitore. Die 05er arbeiten nach dem Bassreflex-System, dessen Öffnung sich auf der Rückseite befindet. Durch die magnetische Schirmung können die Boxen direkt neben CRT-Monitoren aufgestellt werden, ohne dass sich das Bild verzerrt. Die integrierte bi-amplified-Endstufe bietet pro Box eine Leistung von 40 Watt für den Tieftöner und 30 Watt für den Hochtöner. Für diesen Preis ist eine zweigeteilte Endstufe für Tief- und Hochtöner eine kleine Sensation. Der Hochtöner kann zusätzlich mit einem Schmankerl aufwarten: Die Silk-Kalotte kann in Ihrer Abstrahlrichtung variiert werden. Stehen die Boxen beispielsweise zu tief oder zu hoch, können die Hochtöner in die richtige Richtung gelenkt werden. So schön dieses Feature doch ist, rate ich jedoch, dies tunlichst zu vermeiden. Durch die Verstellung tut man sich in der Regel keinen großen gefallen, da sich das Klangbild zu stark ändert. Besser ist es, die Hochtöner in der leider nicht gerasterten Mittelstellung zu belassen, und die Boxen korrekt aufzustellen.

Rückseitig findet man neben dem Kaltgerätestecker und dem Powerschalter ein Volume-Poti und zwei symmetrische Eingänge (Klinke und XLR). Auch das Power-LED, so schön das Vorhanden sein ist, befindet sich auf der Rückseite. Ein Unding! Meiner Meinung nach gehören Powerschalter und –LED auf die Front. Wer die Boxen an ein Mischpult angeschlossen hat, kann das Volume-Poti getrost in der Maximalstellung belassen und die Lautstärke per Pult regeln.

 

2_image003.jpg

 

 

Klang
Für so kleine Boxen mit so geringem Preis ist der Klang wirklich erstaunlich gut und ausgewogen. Mit Boxen der 500 Euro-Klasse kann die nEAR05 gut mithalten, auch wenn es ihr aufgrund ihrer Kleinheit an Bassfundament fehlt. Auch die Maximallautstärke ist für Home-Studios absolut ausreichend. Bei richtiger Aufstellung (60° gleichschenkliges Dreieck mit dem Hörer in Ohrhöhe) kann auch die Stereostaffelung und die Monoquellen-Ortung überzeugen. Der Frequenzgang macht im Bassbereich keine so gute Figur, ist aber nach einer Eingewöhnungsphase ausreichend ausgeglichen um Mischungen anzufertigen und den Klang zu kontrollieren. Wie auch die Messung belegt, fehlt es der nEAR05 ein klein wenig an Offenheit, was durch einen Einbruch bei ca. 5,5 kHz bedingt ist. Weis man um diesen Tatbestand kann man diesen bei der Mischung berücksichtigen.

3_image005.gif

Fazit
Guter Klang bei kleinem Preis. Diese Beschreibung trifft die nEAR05 ganz gut. Klanglich natürlich nicht mit 1000 Euro Boxen zu vergleichen, kann die nEAR05 aber durch ihren sehr günstigen Preis voll überzeugen. Zwar findet man in gleicher Größe auch Boxen von mini Hifi-Anlagen und zu dem Preis gibt´s meistens noch Radio und CD dazu, aber zwischen diesen und dem ESI-Pärchen liegen qualitativ Welten. Man sieht also, dass manche Hersteller mit dem richtigen KnowHow auch gute Boxen zu günstigen Konditionen anbieten können.

 

PLUS
++++ geringer Preis
++ guter Klang
++ sehr kompakt

NEUTRAL
=== Bassbereich aufgrund der Größe schwach

 

PREIS
UVP 249 Euro
Strassenpreis 222 Euro

 

 

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.