Test: ESP LTD FB-4 Frank Bello, E-Bass

22. April 2014

Black Beauty

Als Hisatake Shibuya sein Unternehmen The ESP Guitar Company im Jahre 1975 im japanischen Tokio gründete, dachte er wohl nicht einmal im Traum daran, welchen Einfluss er auf die Musikindustrie haben sollte. Angefangen mit dem Ersatzteileverkauf für E-Gitarren folgten bereits acht Jahre später die ersten Gitarrenproduktionen auf Kundenwunsch. Diese fanden solch reißenden Absatz, dass Herr Shibuya die wachsende Nachfrage nur noch mit einer Serienproduktion stillen konnte.

Expansion war angesagt. Und wer in den 80er Jahren in der Musikalienindustrie und vor allem im E-Gitarren-Segment Eindruck machen wollte, kam nur schwer um das Musikmekka USA herum. Folglich war der Sprung über den großen Teich im Jahre 1986 die einzig richtige Entscheidung, wo letztendlich eine Niederlassung in Manhattan folgte. Aufgrund der spezifischen Auswahl der Tonhölzer und Tonabnehmer entwickelte sich aus dieser über die nächsten Jahre einer der führenden und beliebtesten Gitarrenhersteller für den Hard-Rock und Heavy Metal Bereich. Dementsprechend tummeln sich unter den ESP Usern bzw. Endorsern das Who-Is-Who der Krachmacherelite. Neben dem erst kürzlich verstorbenen Jeff Hanneman von Slayer oder den beiden Pyromanen Richard Kruspe und Paul Landers von Rammstein sind Kirk Hammett und James Hetfield der Supergroup Metallica wohl die bekanntesten Gitarreros aus dem ESP-Lager.

Doch nicht nur Gitarristen werden aus dem Hause ESP versorgt. Auch Bassisten können hier zugreifen und aus einer Vielzahl verschiedener Serien in den unterschiedlichsten Formen und Farben auswählen. Dies ließ sich Frank Bello, seines Zeichens langjähriger Bassist der Thrash-Metaller Anthrax, nicht zweimal sagen, der nach einem Ausflug ins Fender-Lager nun seinen persönlichen Signature-Bass von ESP, den ESP LTD FB-4 Frank Bello sein Eigen nennen kann.

ESP LTD FB-4 Frank Bello

— ESP LTD FB-4 Frank Bello —

Lieferumfang, Ausstattungsmerkmale & Verarbeitung

Standesgemäß wird der ESP LTD FB-4 Frank Bello Signature E-Bass direkt aus dem Höllenfeuer von Luzifer höchstpersönlich ausgeliefert, der allerdings versucht in Gestalt eines Paketboten nicht all zu sehr aufzufallen. Der erste Blick in das Paketinnere schmälert jedoch sogleich die Vorfreude auf das Instrument. Denn neben dem Bass und ausreichend Verpackungsmaterial ist sonst rein gar nichts vorzufinden, was bei einem Signature Instrument in dieser Preisklasse von ca. 1000,- Euro nicht unbedingt nachvollziehbar ist. Somit sollte man schon vor dem Erwerb dieses Instrumentes im Besitz eines Kabels, eines Gigbags oder von notwendigen Werkzeugen sein, um z.B. Einstellungen am LTD FB-4 vornehmen zu können.

Aber genug der Rüge. Schließlich soll der Fokus des Tests auf dem ESP LTD FB-4 liegen. Und dieser lässt die Mundwinkel nach dem unschönen Start doch schnell wieder nach oben schnellen. Denn rein optisch macht dieser Viersaiter ohne Zweifel eine gute Figur!

ESP LTD FB-4 Frank Bello - Korpus

— ESP LTD FB-4 Frank Bello – Korpus —

Zwar gibt sich das schwarze Black Satin Farbgewand des ESP-LTD FB-4 eher introvertiert und will nicht unbedingt auffallen, jedoch muss man sich eben auch vergegenwärtigen, in welcher Musikrichtung Frank Bello und eben auch Anthrax agieren. Die schwarze Kleidung ist hier an der Tagesordnung und somit muss sich das Instrument eben farblich anpassen. Natürlich werden dementsprechend Freunde von schillernden Farbvarianzen und bunten Lackierungen dieses Instrument nicht unbedingt auf Ihrem Einkaufszettel stehen haben.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.