Test: Fender 60th Anni Commemorative Strat, E-Gitarre

17. Juni 2014

60 Jahre Legende - und kein Ende

Eine Strat ist eine Strat ist eine Strat! Oder nicht? Nun ja, ganz so einfach ist es dann doch nicht, denn Fender hat sein Erfolgsmodell seit der Einführung vor über sechs Jahrzehnten immer konsequent weitergepflegt und entwickelt und so diesem Instrument quasi zum Status eines individuellen Klassikers verholfen. Denn heutzutage ist die Fender Stratocaster wohl in so ziemlich allen Stilen der Musik zu Hause und sicher die bekannteste elektrische Gitarre seit der Erfindung dieses Typs Musikinstruments. Und sie wird nun tatsächlich schon sechzig Jahre alt, und um diesen runden Geburtstag gebührend zu feiern, erscheint nun die Fender 60th Anni Commemorative Strat auf dem Markt. Und natürlich auch bei uns im Test!

Front

— Fender 60th Anni Commemorative Strat —

Facts & Features

Auf den ersten flüchtigen Blick erscheint die Fender 60th Anni Commemorative Strat wie eine typische US-Strat: Sunburst Lackierung, weißes Pickguard mit drei Singlecoil Pickups, Maple-Hals und ein Vintage-Vibrato, das sind die bewährten und vertrauten Zutaten. Erst beim genaueren Betrachten erfasst das Auge die geänderten Details gegenüber den Standard Serienmodellen. Und die sind gar nicht mal so sparsam. Doch alles der Reihe nach.

Ausgeliefert wird die Fender 60th Anni Commemorative Strat in einem hochwertigen Tweedcase, mit an Bord befindet sich noch weiteres Zubehör in Form von einem Gurt samt Strap Locks, ein Kabel, ein Putztuch sowie ein Buch zur Geschichte der Fender Strat, die ja 1954 das Licht der Welt erblickte. Der Korpus unseres Testmodells besteht aus einem Stück fein gemaserter und auffällig leichter Esche. Die Vorderseite ist dabei nahezu frei von Unsauberkeiten, auf der Rückseite des Bodys sind allerdings ein paar wenige Unschönheiten (in Form von leicht ausgeprägten Astlöchern) zu erkennen. Hier beim Betrachten der Rückseite fällt auch ein erster Unterschied zur klassischen Fender Strat auf, denn neben der Halsplatte mit der „60 Years“ Gravur wurde der Hals-Korpus-Übergang zum Vorteil der Greifhand leicht angefräst.

Hals-Korpus

— Abgeschrägter Hals-Korpus-Übergang inklusive Einstellmöglichkeit des Halses —

Sehr schön auch in diesem Zusammenhang, dass die Halsplatte eine Bohrung (im Fachjargon auch als „Micro Tilt Adjustment“ bezeichnet) besitzt, denn so lässt sich der Hals innerhalb seiner Tasche im Korpus justieren. Somit steht dem perfekten Setting nichts mehr im Wege!

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.