width=

Test: Focal Spirit Professional, Referenz-Studiokopfhörer

Eindruck

Technische Daten sind bei einem Kopfhörer schwierig signifikant zu messen, ein erster Live-Test sagt mehr als schnöde Zahlen auf einem Datenblatt.

Beim ersten Aufsetzen fühlt sich der Focal Spirt Pro sehr angenehm an auch nach langen Tragen empfinde ich das Tragegefühl als angenehm.

Den ersten Höreindruck empfand ich sehr transparent, linear und verzerrungsfrei.

Diese Klarheit des Hörgenusses haben mich gleich dazu bewegt, orchestrale Musik zu hören. Diese hatte ich zuvor zum Vergleich über die Neumann „KH 310“ Monitore gehört. Ich war überwältigt über den Dynamikumfang und die exzellente, detaillierte Abbildung des „Spirt Pro“. Dieses hat mich dazu bewegt, auch ein Klaviersolo zu hören.

Der Focal „Spirit Pro“ gibt eine sehr ausgewogene Tonalität wieder, wie ich es so bei noch keinem anderen Kopfhörer in dieser Preisklasse empfunden habe. Vocalaufnahmen klingen sehr seidig und nicht so scharf, wie ich es von anderen Kopfhörer gewohnt bin. Ich habe noch weitere Stichproben anderer Musikstile gehört und stelle hier deutliche Unterschiede des Audiomaterials fest, die mir mit anderen Kopfhörer nicht aufgefallen sind.

Auch meine Freunde und Klienten Dominik de Leon von Audio-Senses.com Professional Mastering und Djani Dzihan, Produzent von DBN, kamen zu einem gleichen Ergebnis.

Mit Dominik bin ich zu dem Ergebnis gekommen, von 20 kHz runter bis 250 Hz klingt der Focal „Spirit Pro“ annähernd linear, ähnlich wie der Barefoot „MM27 Gen2“. Wow, sehr geil! Räumlichkeit und Separation sind hervorragend ausdefiniert! Unterhalb von 250 Hz geht dem Spirit Professional dann doch bisschen die Puste aus, es fehlt hier doch etwas der Punch und der Tiefbass. Dies empfinde ich aber nicht als so dramatisch, da so die Ohren auch nach langen Sessions nicht so schnell ermüden.

Dominik, der alte Bassfetischist, kam auf die Idee, seinen Adam „Sub24“ mit bei zu mischen.

Dieses Ergebnis war einfach phänomenal. Diese Mischung ist nahezu perfekt, bietet sie auf der einen Seite genügend Vergrößerungsglas für die Fehlersuche und im Bassbereich ist somit ordentlich Rums,  ohne aber die Ohren zu sehr zu belasten. Mit dem Focal Spirit Professional können kleinste Fehler im Mix entlarvt werden.

Forum
  1. Profilbild
    zm33

    „Klingt“ interessant und sollte ich mal ausprobieren. Was mich auf den ersten Blick stört ist eher eine praktische Sache: Es wird kein Hardcase angeboten. Wenn, wie im Manual beschrieben, die Membran so empfindlich ist, und der Kopfhörer auch als Reise-„Begleiter“ gedacht ist (Fernbedienung und Mikro), wundert mich das um so mehr.

  2. Profilbild
    Markus Schroeder  RED

    Als ich mir die Beyer DT-880 Pro (halboffen) zum Mix-Kontrolle geholt habe, gab es an geschlossenen System nichts gescheites im €250-€300 Bereich, für _meine_ Bedürfnisse. Shure 940: wäre super gewesen, wenn die billige & brüchige Plastikkonstruktion nicht wäre.

    Audio Technica ATH-M50 insgesamt nicht überzeugend genug und Sennheiser HD25 ohrenaufliegend.
    Obwohl der M50 z.Z für unter €100 zu haben ist – als Zweit-Kopfhörer sicher zu empfehlen. AKG 240/271 – für Sprech und Live-Jobs ja ok aber für Studioarbeit, bei mir nie und nimmer und ohrenaufliegend. AKG 701/2 wärens gewesen aber leider offen.

    Der Focal Spirit Professional scheint nun endlich eine überzeunde geschlossen Lösung zu sein. Zumindest für meine Ansprüche. Irgendwie ist der mir entgangen, also danke fürs Aufmerksam machen. Mal sehen wann ich eine Chance habe sie mir anzuhören.

    (Auch wenn hier zwar das Kabel aber nicht die Polster auswechselbar sind. Beim 880 ist es umgekehrt. ;) )

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Markus,

      der M50 fungiert bei mir als zuverlässiges Arbeitskopfhörer, zum Mastern würde ich den sicher nicht empfehlen, dazu hat der zu sehr klangliche Eigenheiten. Dazu nehme ich die AKG Q701 und Q460. Suche aber hier nach einer Alternative, da beide nicht immer optimal sind. Den Focal wollte ich schon antesten, nach Dirk seinem Test werde ich dies tun. Und das obwohl die Kabel aus sauerstoffreiem Kupfer sind. ;-)

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Hallo Markus, entschuldige ich will nicht klugsch…n aber akg240/271 sind ohrumschliessend. Ich besitze beide und mag den Tragekomfort. Gruss Christian

  3. Profilbild
    Xenox.AFL  

    Ich habe jetzt diesen Kopfhörer ca. 2 Wochen im Studio und ich finde ihn auch sehr genial, hatte vorher einige von Beyerdynamic, Sennheiser, AKG etc. Zuletzt hatte ich mehrere Monate den DT770 Pro von Beyerdynamic und war eigentlich auch sehr zufrieden mit dem, die Focal legen aber noch einmal eine Schippe drauf…

    Einzige Punkt auf der Minusseite von mir ist der Sitz der Kopfhörer wenn man eine Brille trägt, nach einiger Zeit wird es dann doch etwas unangenehm und man muss den Sitz der Focal ändern damit das Ohr nicht so schmerzt, aber das ist sicher ein allgemeines Problem bei Brillenträger…

    Ansonsten uneingeschränkte Kaufempfehlung von mir..!!!

    • Profilbild
      zm33

      Der Sitz des Kopfhörers ist tatsächlich ein Problem. Für mich, mit Hutgröße 60, sitzt er doch recht stramm und bedarf auch einiger Aufmerksamkeit ihn richtig zu positionieren. Nach nicht all zu langer Zeit setzt das Gefühl von heißen Ohren ein. Die Qualität dessen, was ich dann aber zu hören bekomme, tendiert zu genial. Die Genauigkeit mit der sich Räume setzen lassen, macht einfach nur Spass und wird sich sicher auch auf meinen Mixstil auswirken. In manchen Musikstilen lassen sich die beteiligten Instrumente so exakt getrennt hören, dass es für mich im ersten Moment ungewohnt, sogar etwas fremd wirkte. Wie sich das auf reale Aufführungsgegebenheiten auswirkt, wird sich bei mir erst in Zukunft zeigen, habe den Kopfhörer erst seit 3 Tagen im Einsatz. Trotz der Probleme mit dem Sitz bleibt der Focal im Studio.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo zm33,

        gegen die heissen Ohren hilft ein klangneutraler Schutzüberzug für die Kopfhörer. Jetzt nicht lachen, ist kein Aprilscherz, ungetragene Damenfüsslinge für hochhackige… Wenn die noch nicht getragen wurden, haben die exakt die Passform der Hörermuschel, ich hab das hier auch über die ATH M50, Q701 und die Focalschlappen bekommen das auch.

        Grüße Toby

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Xenox,

      mit dem Problem hatte ich auch zu kämpfen, ich habe das für mich in sofern gelöst, als das ich mir ein anderes Brillengestell
      ausgesucht habe, bei dem die Bügel nur leicht am Ohr aufliegen und es keine langen gebogenen(sondern grade kurze) Bügel haben. Damit komm ich ohne Schmerzen klar :-)

      • Profilbild
        Xenox.AFL  

        Hallo TobyFB,

        da jetzt eh eine neue Brille anliegt werde ich mir den Tip mal durch den Kopf gehen lassen, in der Tat habe ich solche Bügel und irgendwie haben die mich schon immer gestört…! Danke für den Tip…!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.