AMAZONA.de

Test: Fostex PM0.4c, Aktive Nahfeldmonitore


Klein, aber oho!

Die Fostex PM0.4c sind die Nachfolger – oder besser formuliert – die überarbeitete Version der PM0.4d. Dieses Monitorpaar hatte mein Kollege Sigi Schöbel vor rund 3 Jahren unter der Amazona Lupe. Was sich hier getan hat und welche Veränderungen – bahnbrechend oder auch nicht – vorgenommen wurden, werden wir in diesem Testbericht klären

Fostex ist ein japanischer Hersteller, gegründet 1973 von Foster Electric Co. Bis 1970 gehörten die Japaner zu den führenden Herstellern im Bereich Lautsprecher, in den 70ern wurde die Firma dann als Hersteller von Bandmaschinen bekannt. Ich kann mich auch noch genau erinnern, dass mein erstes Tape-Vierspurgerät von Fostex war. Ein Fostex Multitracker X-26, das muss Ende der 80er gewesen sein. Seitdem hat sich das Sortiment etwas ausgedünnt, doch der Name bleibt weiterhin im Gedächtnis.

Termin mit dem Paketlieferanten

Als ich das Paket der Fostex PM0.4c entgegennahm, war mein erster Gedanke: Hier kann mich kein ernstzunehmendes Produkt erwarten. Klein, leicht, …das Thema hatte ich schon mal, aber irgendwie spricht für mich bei Monitoren das Gewicht für Qualität, zumindest in meiner subjektiven Wahrnehmung. Doch wieder einmal musste ich mich eines Besseren belehren lassen.

Der Grund der „Leichtigkeit“ ist natürlich erstmal in der Größe begründet. Die kleinen Monitore haben jeweils eine Abmessung von 220 mm hoch, 130 mm breit und 169 mm tief. Das Gewicht ist zusätzlich reduziert, da sich beide Boxen eine Endstufe teilen. Der aktive Lautsprecher wiegt 2,4 kg der passive 2,1 kg. Somit ergibt sich eine Summe von 4,5 kg.

Fostex-PM0.4c-rechts-

Fostex-PM0.4c – rechts –

Die Fostex PM0.4c sind in zwei verschiedenen Ausführungen verfügbar, einmal im klassischen Schwarz und einmal in Schwarz mit weißer Front. Da gibt es im Design nichts zu beanstanden. Eher schlicht und unauffällig fügen sie sich in jedes Bild problemlos ein. Die Verarbeitung ist tadellos und für diese Preisklasse sehr gut aufgestellt.

1 2 3 4 >

  1. Profilbild
    Onkel Sigi RED

    Hallo Michael,

    Du schreibst: „Die Leistung der Boxen liegt bei 30 Watt, etwas mehr als beim alten Modell“. Da muss ich Dich korrigieren: Dem Vorgängermodell standen 25 Watt für den Bass-/Mittenbereich und 16 Watt für den Hochtöner zur Verfügung. Und das pro Box.
    Hier ist die Leistung also ganz schön zurückgefahren worden.

    Verstehe ich nicht, weshalb Fostex das gemacht hat, die 0.4d war ja gerade aufgrund der hohen Leistung so ein Knaller.

    Musikalische Grüße von Onkel Sigi

    • Profilbild
      Michael Fendt RED

      Hallo Sigi,
      das stimmt, ich hatte nicht im Sinn, dass die alten Modelle ja von 2 Endstufen versorgt sind. Warum das Fostex gemacht hat lässt sich leicht vermuten, um Kosten einzusparen.
      Ich muss aber auch sagen, dass die Leistung immer noch ausreichend vorhanden ist, somit im Gebrauch keine wirklichen Abstriche gemacht werden müssen. Grüße auch von mir, Michael

  2. Profilbild
    thegreathawk

    Hi,
    schöner Artikel von den Fostexs :)
    Taugen die „Abhören“ jetzt was oder eher nicht im Hobby Studio?
    Erschliesst mich jetzt nicht so wirklich aus dem Artikel. Fürs Elektro Genre eher nicht so oder?
    Vom Preis her sehr intressant fürs „kleine“ Studio :)
    Grüsse

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Fostex PM0.4c

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 0
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.
Superbooth 2017 - alle News und Highlights

Aktion