AMAZONA.de

Test: Gibson SG Standard T 2017 EB, E-Gitarre


Altes Modell ganz neu oder Neues ganz alt?

Gibson geht wieder mal einen Schritt zurück, was wohl konzeptionell die Rückkehr zu den ursprünglichen Werten sein soll, sozusagen: „Schuster, bleib bei deinen Leisten“. Die Gibson SG Standard T 2017 EB, heute hier im Test, ist eines der zahlreichen Modelle für nächstes Jahr, die mit einem T versehen sind. Das „T“ steht für nichts anderes als „traditionell“.

front

— Die Gibson SG Standard T 2017 EB —

Da war dieser kleine Ausflug die letzten zwei, drei Jahre, der uns mal Gitarren fernab des etwas eingestaubten Schwarz-Weiß-Bildes lieferte. Unter anderem gab es unkonventionelle Farben und Roboter, die das Stimmen übernahmen. Nicht, dass so etwas noch nie da gewesen wäre, ich meine jetzt Bewegung zwischen den beiden Polen: Tradition und Entwicklung. Aber die Geschichte wiederholt sich ja bekanntlich und hier müssen wir uns wohl darauf einstellen, dass es mehr als nur ein, zwei Mal passierte bzw. passieren wird. So was hängt natürlich immer auch von der Nachfrage und/oder der Laune des Konsumenten ab. Momentan ist die Stimmung wohl mal wieder auf Tradition gerichtet, also wird der Reset-Button gedrückt. Wenn wir mal ehrlich sind, ist es auch nicht leicht, ein Produkt über mehr als 50 Jahre interessant und frisch zu halten. Ich als derjenige, der das Objekt bemustert, hoffe natürlich auf ein paar interessante Kleinigkeiten, die zu berichten sind.

Facts & Features

Die Solid Guitar, wie sie damals betont genannt wurde. Um den Übergang in die Welt, weg von den Resonanz-Gitarren zu ebenen, erscheint aktuell im schlichten Schwarz. Die zweite Lackierung dieser Serie ist wie zu erwarten „Heritage Cherry“.

Ausgeliefert wird das „Frühstücksbrett“, wie die SG auch gerne genannt wird, in einem braunen Gibson Koffer. Vier Spannverschlüsse, alle an der Vorderseite, schließen das Case ausreichend. Das Zahlenschloss, was lange Standard war an Gibson Koffern, spart man sich mittlerweile. Dafür gibt es als Zubehör: einen Gitarrengurt (Kunstleder, schwarz), einen Halsstabschlüssel, ein Multitool von Cruztools, ein Vliestuch, eine Karte mit den wichtigsten Daten (Baujahr, Seriennummer …) und ein Foto, wie sie bei der finalen Inspektion auf der Werkbank liegt. Alles nichts Besonderes, aber wie ich finde eine nette Geste, die man heute eigentlich nur noch von höher bepreisten Modellen her kennt.

1 2 3 4 >

Klangbeispiele

  1. Profilbild
    amazonaman AHU

    Eine echte Gitarre ohne wenn und aber. Warum sollte man ständig versuchen mit trickreicher Technik noch einmal den gut situierten Gitarristen zu verwirren. Diese traditionelle Gitarre erfüllt alle Wünsche. Nur üben muss jeder selbst! Da hilft leider nichts anderes.

    • Profilbild
      OscSync ••

      Das ist das alte Dilemma… Eine SG hat auch ihre eigenen Schwächen. Latente Kopflastigkeit, die durch das Gibson-typische Headstock-Design nicht perfekte Stimmstabilität und andere Kleinigkeiten, die viele Hersteller auf ihre Weise zu adressieren versucht haben. Aber jede Änderung bringt eben potentiell auch klangliche Änderungen mit sich.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Gibson SG Standard T 2017 EB

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Hersteller-Report Gibson

AMAZONA.de Charts

Aktion