AMAZONA.de

Test: Gibson SG Standard T 2017 EB, E-Gitarre


Altes Modell ganz neu oder Neues ganz alt?

Korpus, Hardware und Elektrik der Gibson SG Standard T 2017 EB

Der sehr schlanke Korpus der Gibson SG Standard T 2017 EB ist ein- bis dreiteilig aus Mahagoni, was im Detail bei der schwarzen Lackierung natürlich schwer zu erkennen ist. Ein leichtes Shaping im oberen Bereich vorne und hinten verbessert die Handhabe der Gitarre und so schmiegt sie sich etwas näher an den Körper. Nicht so geschmeidig wie bei einer Strat, dennoch angenehm und völlig ausreichend.

Die Gibson SG Standard hat einen Doppel-Cutaway und ist mit ihren „Teufelshörnchen“ für AC/DC zum Markenzeichen geworden. Mein erster Gedanke bei einer SG ist immer Angus Young, wenn auch von vielen anderen gespielt. Eric Clapton spielte sie zu Cream Zeiten sehr oft. Tony Iommi von Black Sabbath sieht man heute noch damit, Jerry Garcia von The Grateful Dead, Frank Zappa, Mike Oldfield … selbst Jimi Hendrix hatte hier und da mal eine umhängen.

Die Hardware, neben den schon genannten Grover Machine Heads, ist verchromt und am anderen Ende sitzt eine typische Stop Tail Brücke.

Die Schaltung ist auch überraschungsfrei, zwei Lautstärkeregler und zwei Höhenblenden, jeweils dem Tonabnehmer zugeordnet. Ein Dreiwege-Toggle schaltet auf Hals-Pickup, Bridge-Pickup oder beide gemeinsam.

Versenkter Deckel

–Versenkter Deckel —

Die Tonabnehmer sind meiner Meinung nach mit die beste Kombination bei SG Bestückungen. Hier wurden zwei 57er Classic Humbucker zu Wahl gezogen. Im Grunde eine Reminiszenz an die frühen PAFs, die von 1956-1962 in Gibson Gitarren verbaut wurden. Sie haben mit 7,5 Ohm eine eher niedrige Ausgangsimpedanz und klingen eher abgerundet und weniger aggressiv.

< 1 2 3 4 >

Klangbeispiele

  1. Profilbild
    amazonaman AHU

    Eine echte Gitarre ohne wenn und aber. Warum sollte man ständig versuchen mit trickreicher Technik noch einmal den gut situierten Gitarristen zu verwirren. Diese traditionelle Gitarre erfüllt alle Wünsche. Nur üben muss jeder selbst! Da hilft leider nichts anderes.

    • Profilbild
      OscSync

      Das ist das alte Dilemma… Eine SG hat auch ihre eigenen Schwächen. Latente Kopflastigkeit, die durch das Gibson-typische Headstock-Design nicht perfekte Stimmstabilität und andere Kleinigkeiten, die viele Hersteller auf ihre Weise zu adressieren versucht haben. Aber jede Änderung bringt eben potentiell auch klangliche Änderungen mit sich.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Gibson SG Standard T 2017 EB

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.
NAMM Show 2017 - alle News und Highlights

Hersteller-Report Gibson

AMAZONA.de Charts

Aktion