ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Gretsch Catalina Club Drumset CT1-J484

Gretsch in Reichweite

1. Juni 2014

Die Firma Gretsch hat in den Köpfen vieler Schlagzeuger einen sehr klangvollen Namen.
Es ist eine der renommiertesten Firmen im Schlagzeug- und Gitarrenbau, und um den Sound dieser Instrumente wird die ein- oder andere mystische Geschichte erzählt.

Seit etwa zehn Jahren hat sich auch die Firma Gretsch dem Schlagzeuger mit etwas kleinerem Budget genähert und verschiedene Serien entwickelt, die in „Fernost“ im Auftrag gebaut werden.
Ein Vertreter einer dieser Serien steht hier in Form eines Gretsch Catalina Club Drumset vor mir im Studio und will erfühlt, gehört und betrachtet werden.

ANZEIGE

Ist der Name so historisch wie im vorliegenden Fall, so fürchte ich oft auch eher althergebrachte und tradierte Ausführung der praktischen Seite. Mechanische Teile sind dann oft zwar solide und bewährt, aber technisch eben nicht unbedingt auf dem neuesten Stand.
Um es gleich vorweg zu nehmen: Gretsch kann hier überzeugen.

- Das Gretsch im schönen Überblick -

– Das Gretsch im schönen Überblick –

Gretsch Catalina Club ausgepackt

ANZEIGE

Das vierteilige Set kommt in zwei Kartons und hat zusammen um die 25 kg Versandgewicht. Es ist einfach aber sehr wirkungsvoll verpackt, Snare und Standtom passen gut übereinander in die eine Kiste, die Bassdrum beherbergt die 12“-Tom – wie üblich für den Transport zum Kunden.
An Hardware gibt es nur das Nötigste dazu: einen Einzeltomhalter, die Beine für die Standtom und den kleinen Bassdrum-Riser, um die mit Bassdrum auf optimale Spielhöhe zu heben. Der Tomhalter hat eine zusätzliche Klemm-Möglichkeit für einen optionalen Beckenarm von Gretsch.

Das Öffnen der Kartons macht bereits Spaß. Es riecht angenehm nach Holz und etwas auch nach Leim. Die Hardwareteile sind schön geformt und schön verchromt, es kommt überhaupt kein Eindruck von Unterklasse auf.

Und dann kommen die Kessel zum Vorschein, und ich muss zugeben, dass ich beeindruckt bin. Für die äußerste und damit sichtbare Schicht der Kessel wurde das Holz sorgsam ausgewählt. Die Maserung ist rundum schön und gleichmäßig und wurde klar und matt lackiert, das sieht nicht nur edel aus – das ist edel. 100% Mahagoni-Holz wurden hier verbaut, so verspricht es Gretsch.

ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE