width=

Test: Harley Benton L-600 Pearloid, E-Gitarre

Vorher aber noch ein paar Worte über den akustischen Grundsound der Harley Benton L-600 Pearloid. Verblüffend für diese Preisklasse, muss man einfach sagen! Das Instrument besitzt bereits trocken angespielt ein ausgesprochen ausgeglichenes Frequenzspektrum mit einem kräftigen Höhenbild und einem guten Schuss Sustain. Sollte man nicht erwarten! Ebenso wenig wie die gute Bespielbarkeit direkt ab Werk, bespannt ist die Gitarre übrigens mit einem Satz der Stärke 10 von D’Addario.

Der Hals lässt sich auf seiner vollen Länge gut bespielen, das Profil erweist sich als etwas schlanker, als es die Original Paulas in aller Regel besitzen und dürfte daher auch ungeübte vor keine Probleme stellen.

Eine Les Paul, sei es eine Originale oder auch eine Kopie, gilt ja schon traditionell als nicht gerade sehr flexibel im Sound. Was sie kann, das kann sie allerdings gut und genau so ist es auch bei den Wilkinson Pickups unseres Testmodells, die den durchaus akzeptablen akustischen Grundsound der Gitarre recht gut rüberbringen, in ihrer Flexibilität aber dann doch eher bescheiden agieren. Dicke Blueslinien mit dem Frontpickup oder knackige Riffs mit dem Humbucker am Steg sind natürlich immer drin – und dabei mit einem äußerst niedrigen Nebengeräuschpegel und einer weitestgehend matschfreien Tonabnahme. Und nicht zu vergessen mit einem guten Schuss Vintage!

Back

— Blick auf die Rückseite der Pearloid-Paula —

Leider zeigt sich aber der Humbucker am Steg deutlich lauter als sein Kollege am Hals, was sich beim Schalten zwischen den beiden Positionen doch deutlich bemerkbar macht. Sehr schön ist wiederum, dass dieses Vintage-lastige Klangbild sowohl in der Dynamik als auch im Frequenzspektrum kaum an Fülle verliert, wenn man das Volume runterregelt. Somit macht die Harley Benton L-600 Pearloid auch im Zusammenspiel mit einem guten Röhrenamp wirklich Spaß!

Fazit

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten, die Harley Benton L-600 Pearloid ist aber bei Weitem alles andere als nur ein Gag. Eigentlich unglaublich, was Thomann hier für ein Angebot macht, denn bis auf ein paar unwichtige Makel in der Verarbeitung erhält der Käufer eine waschechte Les Paul Kopie, die es selbst mit den günstigen Serien des US-Herstellers aufnehmen kann. Die Gitarre klingt richtig gut, besitzt ein ordentliches Sustain und schon ab Werk eine gute Bespielbarkeit, die nicht zuletzt auch auf das einsteigerfreundliche Halsprofil zurückzuführen ist. Ein heißer Anspieltipp für Paula-Fans mit Hang zum Glamour und eher spärlich gefüllter Brieftasche!

Klangbeispiele: Bugera V22 Röhrencombo, Shure SM57 Mikro, Logic Audio

Plus

  • unfassbar günstig
  • guter Sound
  • gute Verarbeitung bis auf kleine, unwesentliche Mängel
  • Wilkinson Pickups
  • solide Hardware

Minus

  • kleine Verarbeitungsmängel, siehe Text
  • Lautstärkeunterschied zwischen Hals- und Steg-Pickup

Preis

  • Ladenpreis: 159,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.