ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Harley Benton MiniStomp Hot Mod, Effekt für E-Gitarre

3. Mai 2022

Viel Modulation für kleines Geld?

ANZEIGE

Wer nur ein kleines Pedalboard am Start hat, das mit einigen Verzerrern und z. B. einem Delay bestückt ist, kommt meist gut durch den Gig. Einige Songs des Programms benötigen dann möglicherweise auch einen Modulationseffekt wie beispielsweise einen Tremolo-, Phaser-, Univibe – oder Flanger-Effekt, um den gewünschten authentischen Sound zu reproduzieren. Hier wäre der Harley Benton MiniStomp Hot Mod sicherlich ein guter und vor allem extrem preisgünstiger Partner. Für nicht einmal schlappe 35 Euro geht der „Modulator“ über den Ladentisch und er ist zudem auch extrem kompakt. Bei diesem Preis erhält man natürlich keine Option, die Sounds mit allen Parametern abzuspeichern bzw. auf Preset-Plätze zu legen, dafür ist das Pedal einfach und intuitiv zu bedienen. Die MiniStomp-Serie von Harley Benton bietet des Weiteren noch zahlreiche extrem günstige „Kollegen“, die wir demnächst gleichfalls testen werden. Schauen wir mal, was der kleine Modulator anbietet:

Harley Benton MiniStomp Hot Mod – Facts & Features

Die kompakten Maße von lediglich Maße: 92 x 38 x 32 mm sind gerade auf räumlich begrenzten Pedalboards gern gesehene Gäste. Auch das Gewicht des Pedals ist mit seinen nur 133 g entsprechend gering. Das Pedal kann nur über ein Netzteil (nicht im Lieferumfang) mit Strom versorgt werden, obwohl die Stromaufnahme von nur 20 mA dies prinzipiell erlaubte. Der Platz für einen 9-Volt-Block ist schlicht nicht vorhanden. Das Metallgehäuse macht einen stabilen Eindruck, die kleine Gummimatte am Boden des Pedals riecht erfreulicherweise nicht nach billigem „Fernost-Kunststoff“.

Freche 11 Modulationseffekte befinden sich im Angebot, wobei einige Effekte wie Chorus, Phaser, Tremolo oder Phaser in etwas abweichenden Variationen über den Drehschalter angewählt werden können. In Wirklichkeit ist die Anzahl der verschiedenen Effekte also nicht so groß wie zunächst erhofft.

Harley Benton MiniStomp Hot Mod – Regler

Der mittig angebrachte Drehregler mit dem weißen Plastik-Knopf ermöglicht die Auswahl des Modulationseffekts. Hier kann man aus 11 Stellungen wählen, als da wären:

S.cho (Echo 1)

T.cho (Echo 2)

P.flg (Flanger 1)

N.flg (Flanger 2)

ANZEIGE

Jet

Vibe

U.Vibe (Univibe)

Phaser

O.trm (Tremolo 1)

B.trm (Tremolo 2)

A.filter

Das Pedal wurde aufgrund seiner Abmessungen mit drei kleinen Miniatur-Potis bestückt. Das Ganze ist etwas fummelig und eng, man gewöhnt sich aber schnell daran.

Level

regelt die Lautstärke des Effektsignals. Man mischt dem Originalsignal also den gewünschten Anteil des Effektsignals hinzu.

Speed

stellt die Geschwindigkeit der Modulation bzw. des Low-Frequency-Oszillators ein.

Depth

bestimmt die Tiefe bzw. Heftigkeit des Effekts.

 

Harley Benton MiniStomp Hot Mod, frontal

Die MiniStomp-Serie von Harley Benton, alle in kompaktem Format

Der Fußschalter schaltet erwartungsgemäß von Bypass in den Effektmodus. Hier kommt eine True-Bypass-Schaltung ins Spiel, die Klangqualitätsverlusten im Bypass-Modus vorbeugt, da das Eingangssignal bei inaktivem Effekt direkt an den Ausgang geleitet wird. Das kennt man von unzähligen Effektpedalen und ist heutzutage der Standard. Eine rote Leuchtdiode informiert uns auch optisch, ob der Effekt aktiv ist oder nicht. Leider muss man feststellen, dass beim Einschaltvorgang ein „Knacksen“ zu hören ist, was natürlich keinesfalls sein dürfte. Hier müsste noch einmal nachgearbeitet werden, denn dies trübt die Freude über den kleinen „Modulator“ spürbar.

Auf der Bühne könnte es schwierig werden, auf die Schnelle den gewünschten Sound zu schrauben, vor allem, wenn man Zugriff auf mehr als einen Modulationseffekt haben möchte. Die kleine weiße Schrift ist bei gedimmtem Lich nur schwer abzulesen. Man sollte das Pedal gut kennen und die Anwahl der verschiedenen Effekte üben und sich auch die Reglerstellungen der drei kleinen Potis merken, um diese schnell wieder herzustellen und den gewünschten Sound auch tatsächlich zu erhalten.

Harley Benton MiniStomp Hot Mod quer

All that glitters ain’t gold

Harley Benton MiniStomp Hot Mod – Sound

Hören wir uns nun einige Effekt-Sounds an. Beim ersten Antesten des Pedals ist bereits festzustellen, dass das Pedal bei aktiviertem Effekt ein wahrnehmbares Rauschen produziert. Wir beginnen mit dem Tremolo:

Tremolo

Univibe

Der „Univibe-Sound“ klingt eindimensional und hat nicht viel mit einem „echten“ Univibe, wie man es von Jimi Hendrix oder Robin Trower kennt,. gemein, auch wenn man mit allen Parametern heftig experimentiert. Leider ist auch hier ein deutliches Rauschen wahrzunehmen.

Phaser

Der Phaser-Effekt kann mehr überzeugen:

Flanger

Auch der Flanger-Effekt klingt recht eindimensional und macht auch in der Ausklingphase keine gute Figur:

Chorus

Schließlich hören wir eine clean gespielte Telecaster mit „Police-angelehnten Phrasen“. Leider sind auch hier unerwünschte Nebengeräusche wahrzunehmen.

Die Klangbeispiele wurden mit folgendem Equipment aufgenommen:

Telecaster – Harley Benton MiniStomp Hot Mod – Peavey Classic 20 MH – MESA/Boogie 1 x 12″ Thiele Box mit Creamback Celestion Lautsprecher – Shure SM57 – MOTU M4 – iMac mit Logic (etwas Hall vom Verstärker).

ANZEIGE
Fazit

Der Harley Benton MiniStomp Hot Mod empfiehlt sich lediglich für Gitarristen mit kleinen Budgets und gelegentlichen Einsatz bei nur einigen Songs. Der große Vorteil liegt im Preis und der Möglichkeit, viele verschiedene Modulationseffekte an Bord zu haben. Die Klangqualität der Effekte ist nicht wirklich überzeugend und auch das Nebengeräuschverhalten ist letztlich inakzeptabel. Für  gelegentlichen Einsatz möglicherweise eine preisgünstige Option, aber nur, wenn man keine Ansprüche an die Klangqualität stellt. Wer Tiefe im Klang und eine professionelle Klangqualität benötigt, wird sicher zu einer anderen, aber auch kostenintensiveren Variante greifen.

Plus

  • viele verschiedene Modulationseffekte
  • kompaktes Format
  • intuitive Bedienung
  • extrem günstiger Preis

Minus

  • Knackgeräusch beim Einschalten
  • Klangqualität der Effekte
  • Rauschen

Preis

  • 34,90 Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE