Test: Harley Benton SC-Custom Active WH, E-Gitarre

Harley Benton SC-Custom Active – Sound & Praxis

Erste Eindrücke

Zunächst einmal muss gesagt werden, dass sich die SC-Custom Active überhaupt nicht wie eine Gitarre der 200-Euro-Klasse anfühlt und nach den ersten angeschlagenen Tönen erst recht nicht so anhört! Die Kombination Mahagonikorpus und eingeleimter Mahagonihals liefert den erwartet sustainreichen Klang bereits im trocken angespielten Zustand, während das angenehm schlanke Halsprofil der Greifhand ideale Voraussetzungen über die gesamte Länge des Halses bietet. Und damit meine ich wirklich die gesamte Länge, denn das auf der Rückseite zusätzlich unterfräste Cutaway ermöglicht auch Spielern mit „Schlosserpranken“ garantiert das Erreichen des allerletzten Bundes Nummer 22. Hinzu kommt die gute Werkseinstellung, mit dem unser Testinstrument ausgeliefert wurde: angenehm flach, frei von Scheppern oder Schnarren und absolut rein in der Oktavlage.

Elektrischer Sound – Roswell Pickups

Mit diesem durchaus potenten Grundsound geht es also an den Verstärker und auch hier muss man den Leuten von Harley Benton bzw. Thomann ein Lob aussprechen, denn die aktiven Roswell Pickups klingen in der SC-Custom Active erstaunlich gut, aber vielleicht ein wenig zu gut. Sie besitzen nämlich einen dermaßen mörderischen Pegel, dass ich es kaum hinbekommen habe, eines der Klangbeispiele mit einem Cleansound einzuspielen, trotz gen Null geregeltem Gain-Regler des angeschlossenen Verstärkers! Sie will bzw. kann also nur rau und heftig – und das kann sie wirklich gut, vermutlich würde sogar Omas Küchenradio vor Zerrung um Gnade winseln, wenn man die SC-Custom Active einstöpseln würde.

Wer also vorhat, das Instrument auch mal mit unverzerrten Sounds einzusetzen, muss beim Einpegeln des Amps schon ein gewisses Fingerspitzengefühl beweisen. Ansonsten aber herrscht das „totale Brett“ mit einem fetten und dicken Sound, der nicht nur im Frequenzbereich sehr ausgeglichen rüberkommt, sondern sich auch mit Brummen oder sonst irgendwelchen Nebengeräuschen erfreulich bedeckt hält. Aufgrund der hohen Ausgangsleistung der Pickups sollte man ebenfalls entsprechend vorsichtig mit der Zerrung des Verstärkers vorgehen, denn bei zu viel des Guten setzt dann doch irgendwann ein Matschen ein.

Harley Benton SC-Custom Active Headstock

Kommen wir jetzt zu den Klangbeispielen, für die folgendes Equipment benutzt wurde: Orange Micro Dark Verstärker, 1×12″ Celestion V-30-Box, AKG C3000 Mikro und Logic Audio.

Legen wir los mit einem verzerrten Riff, eingespielt auf dem Steg-Humbucker. Schiebt ganz ordentlich!

In Beispiel 2 nun eine Sololinie, ebenfalls eingespielt mit dem Roswell Humbucker in der Stegposition. Verblüffend: Der Gain-Regler meines Orange Amps befindet sich gerade einmal ein Viertel aufgeregelt und schon geht die Post so richtig ab!

Klangbeispiel 3 zeigt den verzerrten Sound des Front-Humbuckers – man kann durchaus zufrieden sein.

Im vierten Klangbeispiel hören wir einen nur leicht angezerrten Sound mit beiden Pickups aktiviert.

Abschließend noch ein Beispiel für einen Cleansound, eingespielt ebenfalls mit beiden Pickups am Start. Wie ich ja bereits weiter oben erwähnte, sind die Roswell Pickups extrem leistungsstark und ich musste den Gain-Regler am Amp fast auf null drehen, damit ein einigermaßen brauchbarer, unverzerrter Klang entstehen kann. Wenn dies aber geschafft ist, dann kann die Harley Benton SC-Custom Active auch in diesem Bereich mit durchaus brauchbaren Klängen gefallen.

Fazit

Die Überraschung ist den Thomännern mal wieder geglückt, keine Frage. Die Harley Benton SC-Custom Active ist der eindeutige Beweis dafür, wie weit die Produktion in Fernost mittlerweile fortgeschritten ist und wie viel Gitarre man für einen derart niedrigen Kurs erwarten kann. Angesichts des Gebotenen und des unglaublich niedrigen Preises kommen wir nicht drum herum, der Harley Benton SC-Custom Active unser Best-Buy-Prädikat zu verleihen. Kompliment nach Treppendorf!

Plus

  • Verarbeitung
  • fetter Metalsound
  • gute Bespielbarkeit
  • Security-Locks im Lieferumfang
  • TOP Preis-Leistungs-Verhältnis (!)

Minus

  • Cleansounds nahezu unmöglich

Preis

  • Ladenpreis: 229,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Wer braucht denn clean Klang? Geiles Brett! Könnte mich zur unvernünftigen Verhalten verführen. Hab aber schon zu viel Klampfen. Trotz geiles Ding!

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Wird die in Südkorea gebaut? Dann kaufe ich sie heute nicht! ;-)

    • Profilbild
      Codeman1965  

      Wäre aber schön:
      Dann würden wir sie vielleicht mit ’nem „Mitleids-Abschlag“ für ’nen Hunni kriegen… :-)
      Ansonsten scheint das ein recht annehmbarer Prügel zu sein, obwohl HB schon wesentlich schickere Lackierungen angeboten hat…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.