Test: Ibanez AF2 Airplane Flanger

25. Juni 2013

Über den Wolken mit Paul Gilbert

Wohl eines der bekanntesten Zugpferde im Endorsement-Stall des japanischen Musikinstrumenten-Giganten Ibanez stellt Paul Gilbert dar. Abgesehen von seinem extraordinären Spiel mit Highspeed-Picking und sweependen Arpeggio-Linien gilt Mr. Gilbert auch als einer der ersten Musiker, die ein Guitar-Pick auf eine Bohrmaschine spannten oder eine mit Lederfransen am Hals bestückte Gitarre benutzten. Ja, irgendwie war er schon immer ein Paradiesvogel, der Gitarrist der Shred-Metal Legende Racer X und später von Mr. Big, welche ja mit der Rocker-Ballade „To be with you“ einen echten Hit landeten.

Paul liebt den Gitarrensound der 70er und so ist es nicht verwunderlich, dass dazu auch ganz klar ein Flanger-Sound gehört. Also setzten sich er und die Ingenieure von Ibanez zusammen und entwickelten im Zeitraum von einem Jahr den Ibanez AF2 Airplane Flanger. Was dabei herausgekommen ist, sehen und hören wir uns nun in einem Amazona Test an.

Top

— Ibanez AF2 Airplane Flanger —

Schon das optische Erscheinungsbild des Ibanez AF2 Airplane Flanger suggeriert dem Betrachter eine Reise zurück in die Zeit, als der eigenwillige Sound eines Flangers nicht nur von Freunden der psychedelischen Musikstile benutzt wurde. Das massive Stahlblechgehäuse besitzt eine lilafarbene Lackierung und passend dazu die im Retro-Style aufgedruckte Produktbezeichnung sowie den ersten Ibanez-Schriftzug, welcher alle Produkte der Company in den 70ern schmückte.

Auf der Unterseite sorgen vier Gummifüßchen für einen rutschfesten Stand. Ein Batteriefach sucht man aber vergeblich, denn das Teil funktioniert nur mit dem mitgelieferten 9-Volt-Netzteil, wobei dieses kein Spezielles ist und sich der Ibanez AF2 Airplane Flanger somit ganz einfach in die Netzumgebung des Pedalboards einbinden lässt. Ein wenig mehr Platz sollte man dem Gerät auf dem Board aber einräumen, denn mit seinen Maßen von 180 x 130 x 45 mm beansprucht diese Flugmaschine locker den Platz von zwei herkömmlichen „Tretminen“. Zum Glück befinden sich die Anschlüsse für INPUT, OUTPUT und der Pin für das Netzteil auf der Stirnseite, sodass die übrigen Effektkistchen sich ganz nah an den Ibanez AF2 Airplane Flanger anschmiegen können.

Stirnseite

— Stirnseite mit Anschlussbuchsen am Ibanez AF2 Airplane Flanger —

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.