ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Ibanez AS73-BS, Semiakustik

Sound/Praxis

Knackig, perkussiv und ein langes Sustain, kann das wahr sein? Für diesen Preis? Schon im unverstärkten Betrieb kann die Ibanez AS73-BS durch ihren keineswegs billig wirkenden Grundsound geradezu verblüffen! Das Frequenzspektrum erstreckt sich gleichmäßig, Bässe, Mitten und Höhen teilen sich artig ihren Platz im Sound, wobei dem Bass/Mittenbereich ein leichtes Übergewicht zukommt. Und das ist für das angepeilte Segment der Jazz/Rock/Fusion-Musiker ja auch gerne gesehen bzw. gehört, obwohl sich das Instrument selbst laut Hersteller gern für alle Stilistiken empfehlen möchte. Das Werkssetting kann man als OK bezeichnen, zumindest in dieser Preisklasse ist man ja in aller Regel anderes gewöhnt. Und das eine Semi-Akustik von Natur aus schon eher zu den Leichtgewichten zählt, verschafft dieser Vorteil auch der AS73-BS ein gutes Handling, trotz der doch eher ausladenden, bauchigen Maße.

ANZEIGE
ANZEIGE

Am Verstärker angeschlossen kann sich dieser zuerst sehr positive Eindruck nicht ganz fortsetzen. Nicht ganz deshalb, da die Ibanez AS73-BS ihren eigentlichen Job, das Spielen von warmen, cleanen und voluminösen Jazz-Sounds eigentlich ganz gut macht, der Sound beim Einsatz von Distortion jedoch schnell an Charakter und Wärme verliert. Und das auch schon bei nur wenig Verzerrung. Das Haupteinsatzgebiet für dieses Instrument würde ich daher ganz klar in den Bereich des Jazz und Jazzrock sehen, aber auch Blueser könnten sich durchaus an dem Sound der Ibanez AS73-BS erfreuen, insofern sie das Boost-Pedal zu Hause lassen.

-- Blick auf die Rückseite --

— Blick auf die Rückseite —

ANZEIGE
Fazit

Trotz der Einschränkung mit dem Sound im Distortion-Bereich kann man der Ibanez AS73-BS nur ein sehr gutes Zeugnis ausstellen. Das Instrument entspricht hinsichtlich der Verarbeitung dem gewohnt hohen Qualitätsstandard im Hause Ibanez und kann mit einem unerwartet offenen und warmen Cleansound punkten. Etwas, was man in dieser Preisklasse nur selten findet. Etwas öfter findet man in diesen Preisregionen aber auch dürftig eingestellte Gitarren, die in Kundenhände gelangen. Hier ist das Setting als OK zu bezeichnen, ein wenig Luft nach oben gibt es aber natürlich immer.

Die Tonabnehmer machen einen guten Job, sofern man sie eben nicht überwiegend zum Spielen von Distortion-Sounds benutzen möchte. Da das Instrument aber eine gut verarbeitete, gut klingende und solide Basis bietet, könnte man schon ganz unverblümt über einen Tausch nachdenken. Es könnte sich sicher lohnen.

Soundbeispiele: Mesa 5:50 Combo, Shure SM57, Logic Audio

Plus

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Verarbeitung
  • Sound (mit Einschränkungen, siehe Text)
  • Gigbag und Gurt im Lieferumfang

Minus

  • Pickups im Overdrive-Betrieb

Preis

  • UVP: 448,- Euro
  • Straßenpreis: 349,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Hab die AS73-BS jetzt eine Zeit, viel und gerne benutzt.
    Kann dem Testbericht größtenteils zustimmen. Nur in einer Sache nicht: Zwischen „Clean“ und „Distortion“ gibt es noch viele Abstufungen von „Crunch“ und „Overdrive“.

    Sicher ist es keine HiGain Gitarre, aber wenn ich den Röhrenamp zerren lassse oder eine klassische Overdrive Stompbox vorhänge, klingt das mE richtig gut, nach „Klassischem Rock ’n Roll, Blues-Rock, Beat und Surf“.

    Soundbeispiele erstelle ich bei Bedarf gerne.

  2. Profilbild
    zm33

    Ich kann den angesprochenen Artcore Artikel nicht finden. Kannst Du den verlinken ? Danke.

    • Profilbild
      Stephan Güte RED

      Danke für den Hinweis, habe den Link zum Test meines Kollegen Michael Fendt (und der IBZ AS103VB) am Ende dieses Artikels eingefügt.

      Viel Spaß auf Amazona.de :)

      Stephan

  3. Profilbild
    Real-JJCale

    ohne diesen ES-type gespielt zu haben, eine grundsätzliche Kritik an der Kritik/am Review:

    einem halbakustischen ES-type „distortion“-Mängel anzulasten, halte ich schlicht für inkompetent.

    Denn dafür ist dieser Gitarrentypus -schon konzeptionell- gar nicht vorgesehen.

    Insofern ist dieser „Kritikpunkt“ völlig überflüssig…

    RJJC

    • Profilbild
      Stephan Güte RED

      Hi, Real-JJCale

      Danke für deinen Kommentar, den ich allerdings nicht ganz teilen kann. Laut Ibanez soll die Gitarre auch für „verzerrte Rockmusik“ geeignet sein, deshalb muss sie sich auch der Kritik beim Distortion-Einsatz stellen. Zudem denke ich, dass eine Semi-Akustik in dieser Preisklasse nicht nur von Semi-Akustik-Fans und überwiegend clean, sondern auch von jüngeren Musikern mit weniger Budget auch verzerrt gespielt wird. Deshalb halte ich es schon für sinnvoll in so einem Review auch darauf hinzuweisen.

      Viel Spaß noch auf Amazona :)

      Stephan

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Wie ich schon unten schrieb – Es gibt Verzerrungsabstufen und die macht diese Gitarre bis zu einem gewissen Grad sogar sehr gut. Nur nicht HiGain Distortion – Das ist Bauart bedingt und sollte ein Tester nicht als Mangel deklarieren.

        Aus meiner bescheidenen Praxis: Die AS-73 BS eignet sich hervorragend für verzerrte Rockmusik, nur nicht für HiGain Metal.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE