Test: Ibanez, Roadcore RC320-BK, E-Gitarre

25. Dezember 2012

Ibanez Roadcore

Einer der großen Vorteile der digitalen Medien ist ja zweifellos deren Geschwindigkeit bei der Verbreitung von Neuigkeiten. Denn noch lange bevor die Printmedien mit dem Druck ihrer Auflagen beginnen, wird im Netz in den Blogs und Foren schon heiß über die angesagtesten Produkte diskutiert. Und genau ein solches neues, brandaktuelles Produkt ist unser heutiger Testkandidat, die RC320-BK aus der neuen Roadcore-Serie des japanischen Musikinstrument-Giganten Ibanez. Eine solide und schlicht aufgebaute Solidbody-Gitarre, welche mit ihren zwei erhältlichen Lackierungen in schwarz und rot und dem Retro-Bodydesign uns interessierte Käufer auf eine Reise zwei bis drei Dekaden zurück in der Zeit mitnimmt. Und das zu einem äußerst attraktiven Preis. Trotzdem gewohnt gute Ibanez Qualität? Der Amazona-Test sollte es ans Licht bringen!

-- Die neue Ibanez Roadcore RC320-BK --

— Die neue Ibanez Roadcore RC320-BK —

Lieferumfang/Verarbeitung/Features

Klasse! Bei Ibanez gehört selbst in dieser niedrigen Preisklasse ein Gigbag zum Lieferumfang ihrer Instrumente – und das ist auch bei unserer RG320 Roadcore so. Doch wäre das nicht genug, bekommt der frischgebackene Besitzer auch gleich noch einen Gurt mit dazu. Beides, Gigbag und Gurt, sind zwar nicht von allerbester Qualität, werden aber als „Gratisbeigabe“ dankbar angenommen. Die RC320-BK soll mit ihrem Straßenpreis von gerade einmal 369,- Euro ja vor allem Einsteiger ansprechen – und für diese Zielgruppe kann im Ernstfall jeder ersparte Euro (für dieses doch eher notwendige Zubehör) zählen.

Der schön geschwungen gefräste Body des Instrumentes besteht aus Mahagoni, er wurde mit einem sauber ausgeführten schwarzen Lack-Finish überzogen und besitzt an den Außenkanten ein weißes Binding. Aus wie vielen Teilen der Body besteht, lässt sich aufgrund der Lackschicht nicht bestimmen. Meine Erfahrung sagt mir aber, dass bei Instrumenten dieser Preisklasse gerne auf dreiteilige Konstruktionen zurückgegriffen wird. Spürbar ist die Mahagoni-Konstruktion aber allemal beim (ersten) Anheben der Gitarre, denn die RC320-BK ist nicht unbedingt ein Leichtgewicht. Zudem wurde bei der Hardware-Ausstattung nicht gespart und sogar den Pickups ein Rahmen aus Metall gegönnt. Diese beiden Humbucker wurden eigens für die Roadcore-Serie entwickelt und sollen für ein breites Spektrum an Sounds bei einem moderaten Output-Level sorgen. Die Modellbezeichnung lautet Core-Tone und beide Pickups sind identisch, es gibt also keine spezielle Hals- oder Bridge-Ausführung.

-- Die eigens für die Roadcore-Serie entwickelten (und prima gelungenen) Core-Tone Pickups --

— Die eigens für die Roadcore-Serie entwickelten (und prima gelungenen) Core-Tone Pickups —

Geschaltet werden die Pickups über einen Dreiwege Toggle-Switch, welcher griffgünstig in Höhe des Steges platziert wurde. Die elektrische Schaltung der Roadcore RC320-BK ist so schlicht wie funktionell: Schalter nach vorne Front-Pickup, Schalter in der Mitte beide Pickups und Schalter Richtung Steg nur der Bridge-Humbucker. Eine Singlecoil-Schaltung gibt es nicht, was die Soundvielfalt natürlich leider einschränkt. Je ein Volume- und ein Tone-Poti mit Metallkappen sorgen für weitere Regelmöglichkeiten des Sounds Richtung Verstärker.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.