Fazit

Die iConnect-Serie bringt die Kooperation zwischen zwei Computern auf ein ganz neues Level. Das ist schon mal das Alleinstellungsmerkmal schlechthin. So elegant Audio- und MIDI-Daten hin- und herschicken zu können, muss man erlebt haben. Das gilt für jede Kombination aus Laptops, Desktops und iOS-Geräten und jeder Teilnehmer kann trotzdem seinen eigenen Stereoausgang haben.

Die Frage ist nun: iConnectAudio4+ oder iConnectAudio2+? Das iConnectAudio4+ bietet zwei Eingänge und einen USB-Host mehr, muss aber immer am Stromnetz hängen. Ist also „nur‟ portabel. Das iConnectAudio2+ hat nur zwei Eingänge, aber dieselbe Anzahl von Ausgängen und kann über USB-Strom versorgt werden, damit wird es „ultraportabel‟. Ein Laptop oder ein Handy-Ladeakku ermöglichen den Betrieb an den wildesten Orten, jenseits des Stromnetzes.

Das Fehlen eines USB-Host-Ports zum Anschluss von USB-Class-Complient-fähiger MIDI-Ausrüstung beim iConnectAudio2+ ist sehr schade, denn nun steht man wieder vor dem alten Problem, wenn man MIDI-Daten mit weiteren USB-MIDI-Controllern austauschen will, was nun wieder über eine Dritt-Software geschehen muss, es sei denn, die Controller werden über MIDI-DIN angeschlossen. Andererseits kommt man aber früher oder später sowieso kaum um einen USB-Hub herum und dann kann man sich zumindest mal das iConnect-Netzteil sparen. Das iCA4+ löste dieses Problem sehr elegant. Der USB-Host-Port wird letztendlich über die Wahl des Interface entscheiden, denke ich. Wobei diese nicht dadurch leichter wird, dass der Preis des iConnectAudio4+ inzwischen bei unter 300 Euro liegen kann.

Unterm Strich erachte ich die Befreiung vom Netzteil aber für gewichtiger als das Wegfallen des USB-Host-Ports und damit das iConnectAudio2+ für das bessere Interface. Meine volle Kaufempfehlung hat es.

Plus

  • Flexibilität
  • Verarbeitung
  • Klangqualität
  • USB-Bus-Powered
  • Bedienung
  • berührungsempfindliches Display
  • Docking-Kabel zum iPad-Anschluss reicht

Minus

  • Kopfhörerbuchse hinten
  • Audioausgänge in der „falschen Reihenfolge‟
  • Gerät rutscht beim Drücken des Reglers weg
  • Setups müssen immer manuell gespeichert werden

Preis

  • Ladenpreis: 199 Euro
Forum
  1. Profilbild
    Ashatur  AHU

    Kurz vor Jahresende da musste natürlich mein PC komplett abschmieren. Da dachte ich mir Ok jetzt reicht es und jetzt kommt mir ein Apple ins Haus. Gesagt gesagt getan nun hab ich ich ein Mc Book Pro aber es kam mit Mojave und nun funzt mein Audio Interface nicht mehr. Jetzt bin ich auf der suche nach einem günstigen aber guten Interface welches mit Mojave kompatibel ist. Auf der Liste steht es sollte funktionieren aber ich frage doch lieber mal in die Runde ob jemand erfahrung mit Mojave und diesem Interface hat?

    • Profilbild
      Markus Schroeder  RED

      Hi Ashatur,

      mir ist bis jetzt noch kein USB-Klassenkompatibles Audiointerface untergekommen, das nicht mit Mojave kompatibel ist, Ausnahmen mag es sicher geben.

      Ich hab jetzt mein iCA2+ nicht da, aber mein iC-MIDI2+ funzt tadellos unter Mojave.

      Das iCA2/4+ punkten vor allem wenn ZWEI Rechner miteinander kommunzieren sollen, ansonsten sind diese Interface klanglich leider nicht besonders (deswegen hab ich vornehmlich nur das iCM2+ in Verwendung).
      Von den preiswerten Interfaces die ich getestet habe stehen zZ vor allem das Presonus Studio 6/8 und das M-Audio 8X4M heraus. Klanglich um Welten besser als iConnectivity, aber dafür halt nur I/O-Kisten.

      Da ich mal annehme, das Dein Mac nur noch USB-C Anschlüsse hat, solltest unbedingt darauf achten halbwegs gescheite USB-Kabel zu verwenden. Gerade iC sind dafür bekannt minderwertige Kabel mitzuliefern.

      • Profilbild
        Ashatur  AHU

        Danke für die schnelle Antwort :-)
        Ja es sind USB 3 und Thunderbolt 2 anschlüsse. Da hab ich jetzt auch etwas geschaut und da finde ich nur die von Zoom UAC- 2 und TAC-2R in dieser Preissklasse… naja vieleicht doch auf eine Apollo sparen :-D das würde halt heißen ne weile keinen Sound machen…

        • Profilbild
          Markus Schroeder  RED

          Ein Apollo Twin MK2 Solo gbits ab 679 Euro. Hält sich ja noch in Grenzen.

          Und original Apple TB-Kabel kaufen! Scheißteuer aber dafür tut es wenigstens. Da es ein sehr steifes Kabel ist evtl. auf Biegeradius und Verdrehungen achten.

  2. Profilbild
    FriFlo

    An alle, die dieses Interface kaufen wollen und es nutzen möchten um Midi zwischen Mac/PC und iPad hin und her zu schicken: Nicht kaufen! Das geht nämlich nur noch mit der alten und lange aufgekündigten Software (iConfig). Mit der neuen Software sieht alles etwas einfacher aus, es wird aber eben nicht mehr der hier beworbene Feature-Umfang möglich gemacht. Die Firma äußert sich zudem nicht, ob sie plant die alten Features irgendwann wieder möglich zu machen und das ist auch eher unwahrscheinlich, da die neue Software bereits seit mehr als 2 Jahren raus ist …

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.