ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: iZotope RX 7, Audio Repair Editor

Weiter geht es mit Music Rebalance. Hier wird das Signal in die vier Bereiche Voice, Bass, Percussion und Other aufgesplittet. 

Das Musiksignal wird in vier Bereiche aufgeteilt

Aus urheberrechtlichen Gründen greife ich hier auf ein kleines Soundfile zurück, den ich für den iZotope Ozone 6 Test zusammengeschoben habe.

ANZEIGE

Zunächst das Original:

Nun entferne ich den Gesang aus der Aufnahme, das gelingt recht gut.

Auch die Unterdrückung von Bass und Percussion zeigt überraschend gute Ergebnisse.

Im nächsten Schritt unterdrücke ich Voice und Other und erhalte eine Bass/Percussion-Spur, die allerdings etwas moduliert daher kommt. 

Auch beim Versuch, nur die Stimme zu generieren, sind Artefakte zu hören.

Hier interpretiert der Prozessor Teile der Orgel als Gesang. Dazu muss man aber auch zugestehen, dass Musik doch etwas komplexer als mit vier Variablen zu steuern ist und ich hier auch die Maximalbearbeitung abgerufen habe. Aber gerade nachträglich die Gewichtung innerhalb eines Songs zu verändern oder ein Karaoke-Playback zu erstellen, funktioniert mit Music Rebalance erstaunlich gut. 

Nun folgt Dialogue Isolate, damit werden Umgebungsgeräusche ausgefiltert, so dass die Stimme freisteht und besser verständlich ist. 

Dialogue Isolate entfernt Umgebungsgeräusche

Dazu nutze ich das Klangbeispiel aus Dialogue Contour und füge im Rechner Straßengeräusche hinzu.

ANZEIGE

Der Prozessor bietet nur wenige Einstellmöglichkeiten, entsprechend schnell ist ein Ergebnis erstellt. 

Hier wird nun die Straße komplett ausgeblendet, leichte Artefakte sind bei der Stimme zu vernehmen. Besser und natürlicher wird das File, wenn die Störgeräusche nicht komplett unterdrückt werden. So wird in der zweiten Bearbeitung das Noise Gain auf -40 dB gestellt.

De-Rustle soll das Rascheln von Lavalier-Mikrofonen, die an der Kleidung reiben, ausblenden. Dafür nutze ich unser bekanntes Sprach-File und füge separat aufgenommenes Rascheln hinzu.

Die Bearbeitung ist einfach es stehen nur zwei Parameter zur Verfügung, Reduction Strength und Ambience Preservation. Auch hier gelingt es wieder, die Störgeräusche wirksam zu eliminieren. 

Auch hier habe ich wieder ein Extrembeispiel gewählt, so verhunzte Aufnahmen werden allgemein wiederholt, das lässt keine Produktion so durchgehen.

Nun, was steht noch an Neuerungen an? iZotope RX 7 unterstützt nun endlich Multichannel Surround bis 7.1.

Endlich auch Unterstützung von Surround

Auch die neuen Prozessoren Variable Pitch und Variable Time leisten großartige Arbeit. Hier habe ich exemplarisch mit Variable Time die Geschwindigkeit abwechselnd halbiert und verdoppelt. 

Variable Time

Das geht natürlich auch mit fließenden Übergängen.

Noch ein Wort zur Arbeitsweise. Einige weniger rechenintensive Prozessoren können auch als Plugin in der DAW geöffnet werden. Neu ist die AudioSuite Unterstützung einiger weiterer Berechnungen. RX 7 kann aber auch direkt aus der DAW geöffnet werden, dann wird da das File entnommen und nach der Bearbeitung auch wieder an die Position eingesetzt. So lässt sich gerade mit musikalischem Material sehr bequem arbeiten.

ANZEIGE
Fazit

Mit der neuen Version 7 hat iZotope seine Audio Repair Software wieder mächtig aufgebohrt. Überraschend sind die guten Bearbeitungsergebnisse bei gleichzeitig einfacher Arbeitsweise mit wenigen Parametern.

Wer öfters mit nicht ganz optimalen Aufnahmesituationen zu tun hat, kommt an RX eigentlich nicht vorbei.

Plus

  • großartige Repair Module
  • einfacher Workflow
  • übersichtliche Ein-Fenster-Anordnung
  • deutlich erweiterter Funktionsumfang
  • sehr faire Update- und Upgrade-Politik

Minus

  • Insight in RX 7 Advanced leider nicht mehr enthalten

Preis

  • Ladenpreise:
  • RX 7 Elements: 129,- Euro
  • RX 7 Standard: 399,- Euro
  • RX 7 Advanced: 1.199,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    t.goldschmitz  RED

    Hallo Armin,
     
    sehr aufschlussreicher Artikel – Danke dafür! Schon erstaunlich, dass man die Stimme zwar sehr gut herausrechnen kann, aber die Isolation der Stimme eher schlecht als recht gelingt. Hattest Du mal Gelegenheit bei einer Live-Gitarrenaufnahme mit MIC z.B. die Drums im Hintergrund „herauszurechnen“?
    Viele Liebe Grüße,
    Thilo

  2. Profilbild
    Armin Bauer  RED

    Hi Thilo,

    danke für`s Lob.
    Ich werde mal schauen, was ich noch so an Band auf dem Rechner habe und dir das Ergebnis zukommen lassen.

    Kollegiale Grüße
    Armin

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE