Test: iZotope VocalSynth

Übersicht

iZotope VocalSynthh verfügt über vier Generatoren zur Stimmmanipulation. Polyvox, Vocoder, Compuvox und Talkbox verfügen über je einen eigenen Volumeregler und lassen sich so mischen. Auch das Originalsignal kann wieder zugemischt werden. Zusätzlich sind auf dem Effektsignal drei weitere Stimmen zu generieren, die sich in Halbtonschritten +/-1 Oktave einstellen lassen.

Das so erzeugte Signal geht nun in die Effekteinheit, die aus Distortion, Filter, Transform, Shred und Delay besteht.

Signalfluss

Signalfluss

Vorgeschaltet ist der ganzen Einheit eine Pitch-Correction, die die Generatoren mit einem gut nutzbaren Signal versorgt.

Pitch Correction

Pitch-Correction

Gesteuert wird der Effekt auf drei verschiedene Arten. Die einfachste ist der Auto-Mode, hier werden die erzeugten Noten durch das Eingangssignal erzeugt. Im MIDI-Mode steuert ein MIDI-Signal die Tonhöhe. Das kann monphon oder polyphon erfolgen. Im Sidechain-Mode wird eine Audiosignal vom einem anderen gesteuert.

Desweiteren hat iZotope dem VocalSynth ein X/Y-Feld spendiert, das sich frei belegen lässt.

X/Y Pad

X/Y Pad

Pitch-Correction

Schauen wir uns zunächst die Tonhöhenkorrektur des iZotope VocalSynth an, sie liegt vor allen anderen Bearbeitungen. Hier kann zuerst die Tonart in Dur oder Moll eingestellt werden. Mit „Chromatic“ werden alle Töne und Halbtöne benutzt. Auch ein Custom-Mode ist vorhanden, hier können die gewünschten Töne freigeschaltet werden. Witzig ist das, wenn nur wenige Töne angeklickt sind. Mein Gesangsbeispiel entnehme ich den Logic-Loops, danke an „Carla“ von Logic X.

01. Carla-Original

02. Carla-Custom Pitch

Mit Speed und Strenght wird die Schnelligkeit und die Genauigkeit eingestellt, mit der die gewünschte Note erreicht wird. Range analysiert das Signal anhand der Tonhöhe, meist passt die mittlere Einstellung.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    herw  RED

    hmm – hohe Leistungsanforderung
    zufrieden stellendes Ergebnis?

    Ich finde, es klingt nicht edel. Diese Klangqualität würde ich nicht verwenden wollen. Das ist mir schon bei einem anderen Test aufgefallen.

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Die Idee hinter Vocalsynth ist wirklich gut, aber….

    Vocalsynth: Als Effekt inzwischen fast unnötig. Aber wenn man es nutzen möchte, dann gibt es einige Freeware Plugins in ähnlicher Qualität. Wenn es über Midi steuerbar sein soll, dann gibt es zmb den Soundtoys – Little AlterBoy. Klingt sehr gut und deckt auch den Polyvox mit ab.

    Vocoder: Mein Lieblingsthema……Dieser Vocoder klingt extrem digital, sehr dünn und minderwertig. Für mich gibt es nur den VirSyn Matrix. Klar, er kostet etwas mehr, aber dafür klingt er hammermäßig. Besonders in den tiefen lagen bleibt der Matrix knackig und präzise. Ansonsten sollte man analoge Vocoder in Betracht ziehen.

    Compuvox: Das ist der einzige interessante Effekt der wirklich brauchbar ist. Jedoch gibt es dazu eine günstigere Alternative – SonicCharge Bitspeek.

    Talkbox: Schrott. Klingt nicht mal annähernd nach einer Talkbox. Was denkt sich Izotope dabei???

    Das wars für 199$ – Ein Plugin welches dem Werbe-Hype nicht im Ansatz gerecht wird. Darüberhinaus ist Vocalsynth völlig überteuert.

  3. Profilbild
    Markus Schroeder  RED

    Das sich einige iZotope Synths nur in einem sehr engen Rahmen einsetzen lassen ist mir schon bei meinem Trash 2 (Waveshaper) Test aufgefallen. Vocal scheint in in die gleiche Sparte zu gehören.

    Demo 25 und 26 finde ich richtig gut. Der Rest klingt leider nach Allerwelts-RingMod.

  4. Profilbild
    ctrotzkowski  

    Ich muß den vorherigen Kommentaren zustimmen – die Klangqualität der Demos enttäuscht.

    Ich besitze einen TC-Helicon Voice-Prism Plus – eine Hardware aus dem Jahr 2001 – dort klingen die Formanten-Anpassungen und Vocoder / Voicings / SFX wesentlich organischer, deutlicher, musikalischer.

    Vor dem Hintergrund erwarte ich – 15 Jahre später – von einem nicht ganz billigen Plugin eine mindestens ebenbürtige Leistung.

  5. Profilbild
    Tommy

    Auch ich finde das das jede vernünftige DAW alleine schon wesentlich besser kann.
    Das was ich hier eben gehört habe ist absolut erbärmlich.
    Dann lieber mit Melodyne. Das ist akzeptabel in gewissen Grenzen.
    Es geht also immer noch nicht aus einer Männerstimme eine Frauenstimme zu machen?!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.