AMAZONA.de

Test: JBL, PRX 635, Full-Range-Aktiv-System-Box


JBL PRX 635

Das trapezförmige Bassreflexgehäuse besteht aus einer spezialbeschichteten Sperrholzkonstruktion mit gummibeschichteten Aluminium-Druckgussgriffen. Die Box kann gehängt oder auf einem Ständer montiert werden. Entsprechende Flugpunkte sind vorhanden: acht M10-Gewinde, ein zusätzliches zum Kippen und eine 36mm-Fassung an der Unterseite. Trotz des geringen Gewichts macht die Box einen sehr stabilen Eindruck und dürfte einige Festivalsaisons spurlos überstehen. Beim Auspacken ist mir eine der Boxen auf einen scharfkantigen Snareständer gekracht, dieser verbog sich etwas, aber die Box blieb ohne Blessuren. Ansonsten ist das Gehäuse sehr schlicht gehalten. Nett anzusehen, aber streitbar ist die blaue, sehr helle LED an der Frontseite, die beispielsweise dem FOH-Techniker den Betriebszustand anzeigen kann, aber bei Theateranwendungen dramaturgisch störend wirken kann. Also Gaffa drüber und gut.
Dann mal rauf auf den Boxenständer. Auch für abgemagerte Hippieärmchen kein Problem. Beim Einschalten ist ein leichtes, wahrscheinlich durch die DSPs verursachtes Sirren zu vernehmen, das aber wirklich sehr marginal ist. Schließlich habe ich die Box in einem zweckgebundenen Aufnahmeraum aufgebaut und da hört man schließlich die Flöhe husten. Schon in 2 m Abstand ist das Geräusch aber nicht mehr zu vernehmen. Es geht bei der teureren Konkurrenz zwar auch noch leiser, aber da sind auch oft Gates verbaut.

Praxistest 

Ich habe die JBLs zunächst als Ersatz für unsere Gesangsanlage benutzt. Ohne Zweifel ist das Setup in dieser Form ein wenig überdimensioniert, aber absolut klasse. Zu diesem Zweck hat JBL einen Eingang designt, der sowohl Line- also auch Mikrofonpegel verarbeiten kann. Man kann direkt ohne Mischpult ein Mikrofon anschließen, Rückkopplungen muss man sehr provozieren, will man sie denn erzeugen. Vorsicht: Dies ist kein Floormonitor und auch nicht als solcher zu verwenden.
Schon mit geringem Pegel wackelten die Wände und bebte der schwimmende Estrich. Gleich kam mir der Gedanke, das Schlagzeug über diese PA verstärkt aufzunehmen – top! Spitzensound. Und schon hat unser Studio ein neues Feature. Der Frequenzbereich von 40-19000 Hz ist für den Alltag mehr als ausreichend. Wer mehr möchte, kann sich im reichhaltigen JBL-Baukasten nach dem ein oder anderen Subwoofer umsehen.

Der PXR-Baukasten

Der PXR-Baukasten

< 1 2 3 4 >

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Test: JBL, PRX 635, Full-Range-Aktiv-System-Box

Bewertung: 6 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Hersteller-Report JBL

AMAZONA.de Charts

Aktion