Test: JBL PRX425, passiver PA-Lautsprecher; Crown XLS 2002, PA-Endstufe

JBL PRX425

 

PRX425_hi_res

JBL PRX425

 

Der JBL PRX425 ist ein schlanker Fullrange-Lautsprecher im schicken aber etwas kratzanfälligen Duraflex-Gewand. Er besteht aus 18 mm dickem Birken- und Pappelsperrholz und besitzt zwölf M10 Aufhängepunkte. Das Äußere entspricht in seinem Design und der Verarbeitung den aktiven Lautsprecher-Modellen aus der 700er und 800er Serie, was sich auch an dem pulverbeschichtetem Stahlgitter und dem dahinter liegenden akustisch transparenten Stoffbezug zum Schutz der Treiber offenbart. Die Tragegriffe sind ebenfalls gleich und angenehm zu handhaben.

 

6_JBL SRX425-Crown XLS 2002_0587

JBL Tragegriffe

 

Hinter dem Schutzgrill befinden sich gleich zwei 15-Zoll Tieftöner und ein Kompressionstreiber mit 1-Zoll Hochtonmembran. Die verbauten Treiber JBL M115-8A und JBL 2414H-C sind nicht die gleichen wie in den höheren Serien. Sie werden ebenfalls in der aktiven EON-Serie und in der günstigeren JRX-Serie verbaut. Die Trennfrequenz liegt bei 2,2 kHz und die maximale Belastbarkeit wird mit 600 Watt bei kontinuierlichem Signal und mit 2400 Watt Spitzenleistung angegeben. Der Frequenzgang wird mit 48 Hz bis 19 kHz, gemessen an den -10 dB Punkten und mit 61 Hz bis 16 kHz, gemessen an den -3 dB Punkten, angegeben. Im Bassbereich fehlt für flatternde Hosenbeine also eventuell etwas Tiefgang.

 

PRX425-right-nogrill

JBL PRX425 ohne Grill

 

Die Bandbreite im Hochtonbereich sollte für Live-Zwecke hingegen völlig ausreichend sein, zumal der überwiegende Teil der Bevölkerung nach meiner Erfahrung über 16 kHz kaum etwas mehr hört. Der Abstrahlwinkel beträgt 90 Grad in der Horizontalen und 50 Grad in der Vertikalen. Der Lautsprecher ist mit über einem Meter recht hoch, mit 43 cm in der Breite aber wiederum recht schmal, was ihn schlank erscheinen lässt. Mit 33,5 kg Gewicht lässt er sich noch allein transportieren, ist aber aufgrund der Maße nicht unbedingt rückenschonend. Auf der Rückseite befinden sich zwei Speakon-Anschlüsse von Neutrik für den Ein- und Ausgang, sodass mehrere Lautsprecher parallel betrieben werden können.

 

Anschlussfeld

Anschlussfeld

 

Vor dem Hochtöner befindet sich der patentierte SonicGuard-Schaltkreis, der durch eine temperaturgekoppelte Signal-Abschwächung hilft, den Hochtöner vor Überbelastung zu schützen. Bei kontinuierlicher Übersteuerung ist dieser Schaltkreis sehr zuverlässig, kann aber schnelle Transienten oder einen lauten Einschaltknacks bauartbedingt nicht abfedern. Der gesamte Lautsprecher wird in Mexiko produziert, was den Preis bei hoher Verarbeitungsqualität in gemäßigte Bereiche lenkt.

 

Frontgrill mit Logo und Stoff dahinter

Frontgrill mit Logo und Stoff dahinter

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.